Freitag, 30. Dezember 2011

Guten Rutsch und Glückliches Neues 2012!

Liebe, liebe Leser/innen!
Ich verschone euch hier mit meinem Jahresrückblick und sage nur, es war
ein schönes  Jahr ohne echte Katastrophen, Unglücke und Verluste.
Es ging uns wirklich gut - was natürlich auch ein wenig Einstellungssache ist,
oder eine Sache der Perspektive.

Das neue Jahr kann gerne kommen! Nur zu....






Euch allen wünsche ich ein lustiges Hineinfeiern ins Neue Jahr und viel Glück in 2012!






Donnerstag, 29. Dezember 2011

Wintermärchen?

Livebild vom Klausenlift | Talstation


Gut, es war nicht ganz so das schneeweiße Wintermärchen, von dem man manchmal träumt, aber wir sind hier skigefahren. Das Foto sagt eigentlich schon alles.... Aber immerhin hat es funktioniert, und am Lift war keine Wartezeit. Von wegen, die Menschenmassen sind an den Skihängen.... Also, wir wissen, dass wir noch Skifahren können, haben rote Bäckchen und Muskeln bekommen und doch irgendwie Lust auf richtigen Schnee... 

Frau Holle,  nun lass mal ein paar Flocken runterrieseln!

Nachtrag am 30.12: HA! Frau Holle hat mich gehört!!! 

Nachtrag am 02.01.2012: Frau Holle schwächelt stark - wo ist der Winter? 

Nachtrag 03.01.12: kein Schnee, nirgends. Siehe webcam... Gnampf. 
Hab ich schon mal geschrieben, dass ich neue Skistiefel habe? Hm.
Der Sohn bräuchte auch Bewegung. Frau Holle?




Dienstag, 27. Dezember 2011

Weihnachtsferien

Die Weihnachtsfeiertage sind nun herum,
und es wäre auch alles sehr schön gewesen, wenn uns nicht unsere (Ur-)Omas, die ja alle über 90 sind, ein wenig Sorgen bereiten. Und davon gibt es insgesamt drei...Nichts direkt Ernstes, den Umständen entsprechend, ja, aber schon so, dass man die Bilder nicht mehr ganz aus dem Kopf bekommt....
Nun gut - das gehört wohl oder übel zum "Kreislauf des Lebens". Seufz.

Unser zusammengeschusterter Weihnachtsbaum hingegen sorgte bei unserer Familie für Erheiterung:" Ja - was habt denn ihr für einen Weihnachtsbaum?" Dann Staunen, Entdecken und Lachen. Gut so.  Nein, beim Schönheitswettbewerb der Weihnachtsbäume haben wir diesmal nicht mitgemacht!

Hier ist das Modell. Das Gerüst bildet die Spitze eines Walnussbaumes. Dann umwickelte ich den Stamm mit handgerupftem Moos. Und weil das seltsam aussah, band ich noch Fichtenzweige dran. Mit der filigranen Lichterkette (sieht man hier jetzt kaum) und dem Schmuck wurde es dann doch durchaus zum Hingucker...


Am ganzen Baum hängen auf Holzplättchen aufgeklebte Fotos unserer Familie.
Jede(r) fand sich dort wieder...
Von B. bekam ich noch den liebgemeinten Vorschlag, ich könne ja ihren Weihnachtsbaum bloggen, falls sich der unsere nicht zum Veröffentlichen eignen würde. "Danke, B., es geht schon".....

Gespielt wurde auch...

Nun, da sich die Familienbesuchswogen geglättet haben, könnte man mal...was Richtiges machen, was ferienmäßiges...Meine neuen Skistiefel müsste ich schon mal ausprobieren...
und Robin die neue Skihose. Wenn wir rausschauen, haben wir eigentlich keine Lust. Es ist kaum vorstellbar, dass 50 km weiter die Skilifte laufen sollen.
Wir greifen das Projekt Skifahren in kürze dann mal an...

Hier
oder
hier
bei angeblich 20 bis 40 cm Schnee...

Bis bald und noch schöne Ferien!


Samstag, 24. Dezember 2011

Die alte Mühle - 2. Teil

oder auch:
Totgeglaubte leben länger
Mann - Mann - Mann - das erste Weihnachtswunder erlebten wir gerade schon.
Heute am 24. wollten wir also mit unserem Weihnachtsgeschenk, der neuen Mühle, erstmals Mehl (für ein Weihnachtsrezept) mahlen. Die alte Mühle, die immer noch in der Küche stand, schleppte ich erstmal in die Garderobe, die niegelnagelneue Mühle nahm deren Platz ein. Die Familie traf sich feierlich  unter dem Weihnachtsbaum vor der Neuen. Robin füllte Dinkel ein. Holger drückte auf den Schalter.


Die Hauptsicherung unseres Hauses flog raus.
Erstmal waren wir sprachlos.  Sehr sprachlos.

Nahmen eine andere Steckdose, und die Mühle mahlte.
Stecken die alte Mühle an eine Steckdose, und sie mahlte.

Ja, so was. Die alte Mühle war nie kaputt. Nur die Steckdose.
Jetzt haben wir zwei funktionierende Getreidemühlen.
Nun ja. Die Neue wollen wir auf jeden Fall behalten, sie ist hübsch und hat 12 Jahre Garantie.

So, nun geht es hier weiter mit den Vorbereitungen...


 Nun ist hier wirklich Sendepause..

 

Freitag, 23. Dezember 2011

Fröhliche Weihnachten!


 Liebe Blogleser/innen!
Ich wünsche euch Frohe Feiertage!

Gestern verbrachten wir bereits einen wunderschönen
vorweihnachtlichen Musikabend in der Sporthalle von 
Robins Schule. Das war ein wirklich köstlicher Abend.
Für die Neugierigen unter euch habe ich das Programm eingescannt:

Klasse, oder?
Der Oberhammer waren die Tanzjungs...
Die Halle bebte! ;-)

Übrigens:
Unser "Petterson-Weihnachtsbaum" steht bereits und sieht SEHR EIGEN aus.
Jetzt heißt es, den Humor und die Nerven zu behalten und das Ding stehen zu lassen.
Mal sehen...
(Jetzt fragt nicht nach einem Foto, denn das macht noch keinen Sinn, solange nicht klar ist, ob "der Baum" wirklich bleibt. Wir beraten noch ...ob wir das den Verwandten zumuten können. )

Wir lesen uns wieder - nach den Feiertagen....
Macht´s gut.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Moos - zu Fuß unterwegs



Mein Sarwürker-Mann und ich sind über den Radweg nach Kasendorf spaziert, haben "Moos" (aus der Seifenfrau-Kasse) zur Bank gebracht, dann meinen verloren geglaubten Strickschal bei Christine (Blumen und Yoga) wiederbeschafft, und am Rückweg gefrostetes Moos im Wald gesammelt. Das war schwierig, denn es liegt ja Schnee.

Im Wald war es schön - wir sollten wieder öfter rausgehen.
Wenn das grüne Moos nun im Heizungskeller aufgetaut ist, kann ich weiter am "alternativen Weihnachtsbaum" basteln. Ob das so wird, wie ich mir das vorstelle, ist längst nicht klar.

Hier hätte ich nun gerne eine halbe Seite aus "Petterson kriegt Weihnachtsbesuch" abgescannt und eingefügt, aber auf der Oetinger-Verlagsseite funktioniert der Kontaktlink (wegen der copyright-Rechte) nicht, und so lass ich das nun bleiben.

Vielleicht kennt ihr ja das Buch, in dem Petterson sich einen Tannenbaum baut. Ich hab es extra wieder vom Dachboden runtergeholt...Vorne drin steht: "Robin  zu Weihnachten 2002". Ach ja.






Samstag, 17. Dezember 2011

Weihnachtsplätzchen

Irgendwie haben wir es mit vereinten Kräften in den letzten Wochen doch noch geschafft, so nebenbei ein paar Plätzchen zu backen.
Holger fing damit an und backte eine Art Vanillekipferl-Variation, Robin wollte Ausstech-Plätzchen, ich fand dann mal ein supereinfaches Rezept, bei dem man eine Art Brownie-Teig auf dem Blech verstreicht und in kleine Quadrate schneidet, und dann wurden von Robin  ein zweites Mal  mal ein paar wunderschön individuell  geformte persönliche Keks-Geschenke gebacken. Und zu Weihnachtswaffeln haben wir uns auch einmal hinreißen lassen...Diese schmecken allerdings frisch am besten.

Wir Erwachsenen lieben allerdings das folgende Rezept, denn es ist zwischen den anderen Plätzchen nicht so arg süß. Außerdem zergehen die Mokkaplätzchen geradezu auf der Zunge.

In dem offenen Döschen in der Mitte seht ihr ein paar Exemplare davon:
(Alle anderen sind bereits verpackt, wie ihr seht.)

Ich empfehle: 
Mokkaplätzchen

250 g Mehl
200 g Maisstärke
250 g Butter
1 EL Pulverkaffee
150 g Puderzucker
30 g Kakao
1 Ei
Teig aus den Zutaten herstellen, 1 Std kaltstellen, ausstechen
bei 200°C 10  - 15 Minuten backen
Mit Schoko-Konfitüre bestreichen

Mein Tipp dazu: Den fertigen Teig wirklich nur eine Stunde im Kühlschrank erkalten lassen.
Unser Teig ruhte dort  4 Tage lang, und der war zur Verarbeitung steinhart.

Einen gemütlichen 4. Advent wünsche ich euch! 

Hier könnt ihr den Weihnachtsrummel mal aus einer ...solchen Perspektive betrachten.



Mittwoch, 14. Dezember 2011

Die alte Mühle ...

Als Hintergrundmelodie stellt ihr euch nun bitte folgendes vor:
"Jaa, lebt denn der alte Holzmichel noch?"
Und nun - Vorhang auf:



Ja, ...er...äh...sie lebt noch! Supergut! Wahnsinn! Gedanklich war ich in den letzten Tagen schon manchmal am Grübeln, wie wir sie halbwegs ersetzen könnten. Es ging nämlich plötzlich nichts mehr. Kein Mucks. Nichts. Schockierende Stille. Dabei ist sie doch ein lärmendes Ungetüm, wenn sie mahlt. Oh Mann.

Wisst ihr, wie lange ich sie schon habe? Lang. Länger als ich Mutter bin...Vor also mindestens 24 + x Jahren, damals, als ich miterlebt habe, wie die  ersten Naturkostläden aus dem Boden sprossen, arbeitete ich manchmal in einem dieser Urgesteinsläden...Damals, als Vollkornkekse noch hart und staubig waren, und ich das Nußmus aus großen Blecheimern in Gläser füllte, und als in dem Lädchen immer Yogi-Tee für für die Kunden auf dem wimmernden Ölofen stand...*Lach*
In dieser Epoche schaffte ich mir genau diese Getreidemühle an. Und seitdem läuft sie.
Denn sie ist gar nicht kaputt.

 Holger hat unter der Maschine einen roten Sicherungs-Knopf gefunden und gedrückt.
Und nun mahlt sie wieder röhrend weiter! Wir sind fasziniert.

Es ist eine alte Revo Getreidemühle mit Steinmahlwerk nach Dr. Burggrabe. Laut. Vertreibt vermutlich Einbrecher.
Aber durchaus empfehlenswert. Sie ist zwar  keine Schönheit, aber doch nachhaltig ...kann man sagen....
(Das war gestern)

-----------------------------

Heute: Nachtrag. Klickt mal  auf "Aktualisieren"...

Neueste Erkenntnis: NEIN
...kann man nicht sagen.
Ganz aktuell wollte ich gerade Dinkel zu Mehl mahlen.
Und die Hauptsicherung des ganzen Hauses ist herausgespungen.
Das...ist kein gutes Zeichen.

Ich weiß jetzt auch nicht.
Jetzt weiß ich grad gar nicht. Nichts.

Auch wenn wir längst nicht mehr so dogmatisch Vollkornmehl mahlen wie damals in den ersten Jahren, möchten wir  sie eigentlich nicht missen. Nun. Ja.

Übergangsweise gebe ich die Körner erst mal in Omi´s alte handbetriebene Kurbel-Kaffeemaschine. Die ist auch nachhaltig, mahlt nur etwas grob....

Ich weiß schon, es gibt viele schicke Getreidemühlen, formschön und aus Holz.
Über Tipps von euch würde ich mich sehr freuen! Bis dahin kurbeln wir...

Montag, 12. Dezember 2011

Gestern beim Mönchshof-Christkind...

Gestern früh stieg ich also in meine figurbetonte Michelinfrauchenbekleidung und wir fuhren in gefrosteter Frühe zum Möchshof-Areal. Dort bezogen wir den reservierten Holzstand.

Hier seht ihr mich bereits mit dem Organza-Deko-Stöffchen hantieren....
Und ehe man sich versah, kamen auch schon die Massen durchs Tor geströmt.

...und dann sah das den ganzen Tag in etwa so aus:
Beachtet bitte den Adventsast im Hintergrund - ich "kann auch Deko!" - wenn ich will...
Als dann Holger ca um 16 Uhr wieder kam, drängelte ich mich einmal quer durch den ganzen Markt,

...guckte hier und da...
..erreichte das andere Ende und kehrte wieder um.

Ein paar Bratwürste wollte ich mir kaufen, aber die Schlange vor der Bude war 30 Meter lang! Ersatzweise entschied ich mich dann für ein Stück Mohnkuchen und quetschte mich wieder bis zu meiner Station durch.
Schön war´s gestern.
Und das waren sie nun auch, meine Adventsmärkte. Uff!

Zum "Tatort" abends waren wir zwar rechtzeitig daheim, aber ich habe gestern nichts begriffen, denn ich bin mehrmals vor dem Fernseher eingeschlafen. Nun ja.

Samstag, 10. Dezember 2011

Blaicher Weihnacht...oder Mönchshofer Weihnachtsmarkt

"...im Radio hab ich gehört, es geht erst um 13 Uhr los - da müssen wir doch nicht früh um 8 losfahren." scherzt der liebste Ehemann...oder meint er  das etwa ernst?  Leichte Panik macht sich in mir breit: "Nein, das geht um 11 Uhr los. Wir fahren allerspätestens um 8." "Aber im Radio..." "Nein. Vielleicht kommt ja das Christkind um 13 Uhr, aber es beginnt um 11 Uhr. Das war schon immer so."

Hier habe ich noch mal ein Programm gefunden. Durch Anklicken wird es größer:
Gut. Also fahren wir um 8 Uhr los. Spätestens. Ich erinnere mich an den Aufbau der letzten Jahre. Es ist schon ein wenig ein Akt, bis die große Plane (4 x 6 m) richtig über dem Leihstand angebracht ist. Einen Tritt sollten wir diesmal mitnehmen. Akkuschrauber, Dekostoffe, Weihnachtsast. (Klingt seltsam...bald gibts  mehr dazu) Und weitere, durchsichtige Planen. Man weiß nie, aus welcher Richtung das Wetter kommt. Beleuchtung, Kabeltrommel, anderer Kram.
Wird schon werden.
(...aus der Seifenfrau-Weihnachtswerkstatt...)
Bis morgen beim Mönchshof-Christkind! Oder übermorgen hier im Blog - ich versuche, Fotos mitzubringen....

Und hier: Der link zu einem seifensiederlichen Adventskalender! Viel Spaß!

Mittwoch, 7. Dezember 2011

Filziges SIL - BEN - RÄTSEL

Hier habe ich sie kurz für euch fotografiert, bevor diese Filzseifen nun neue Besitzerinnen
bekommen: Das Resultat meiner Nebenbeschäftigung am letzten Marktwochenende
Vorderseite...
und Rückseite:

Dienstag, 6. Dezember 2011

Mönchshof Weihnachtsmarkt 2011

Damit die Suchanfragen nach dem Mönchshof-Weihnachtsmarkt, die nun immer häufiger auf meinem Blog eintrudeln, nicht immer bei den vergangenen Märkten landen, hier nun eine aktuelle Voranzeige - extra von mir ausgeschnitten und  eingestellt:

Am nächsten Sonntag, dem 3. Advent 2011, findet ihr mich also genau dort (und diesmal im Freien) in Kulmbach auf dem traditionellen Markt beim Brauerei- und Bäckereimuseum in der Hofer Straße. Beginn ist um 11 Uhr.



Es gibt wieder allerlei Programmpunkte, vom Auftritt des Christkinds über Kinderbasteln bis hin zu musikalischen Darbietungen (diverse Blechbläser).

Ob wir wohl ein paar Schneeflöcken zu Gesicht bekommen?

Montag, 5. Dezember 2011

Weihnachtsmarkt Waischenfeld 2011

Der Weihnachtsmarkt Waischenfeld zog sich von der Stadt bis zur Burg, und ich hatte das Vergnügen, mit meinen Sachen im Burgsaal zu stehen. Und das war gut so, denn draußen stürmte und regnete es...




Ich war immer nur kurz draußen, um mich kulinarisch zu versorgen....
(und euch ein Foto mitzubringen...) Den allerbesten Cappucchino gibt es aber
sowieso in der Burgschänke! Und so weilte ich quasi "an der Quelle".


Das war mein Tisch im Burgsaal...

Mir gegenüber stand Johannes Stark, der Kunstdrechsler.
Das war nett: Nun weiß ich einiges über Mooreiche und Co....

...Engel sammelten sich nervös und flatterten herum....

...und meine Seifen und Badeprodukte wurden gekauft....

Mir hat es gut gefallen! Ein paar Schneeflöckchen draußen wären schon dekorativ gewesen....
Sooo, weiter gehts....

Freitag, 2. Dezember 2011

Ja, das ist Seife im Filz!

Letzten Samstag auf dem Kunsthandwerkermarkt (Advent trifft Kunst), als von 10 bis 13 Uhr noch nicht so viel los war, hatte ich ein wenig Zeit, mit der Nadel Seifen einzufilzen. Dabei entstand - einfach aus Spaß - ein Seifenfilzmantel, den ich mit der Aufschrift "SEIFE" versah. Vorne "SEI" und hinten "FE". Ich legte das Exemplar dann zu den Filzseifen, denn ganz oft kam ja die verwunderte Frage: "Ist da Seife drin?"


Und ob ihr es glaubt oder nicht, gerade diese Seife wollten die Besucher kaufen.
Vielleicht ist das gar kein schlechte Idee? Bevor ich diese beiden nun  ausliefere, dachte ich, zeig ich euch das mal. Witzig ist es schon...Ein paar werde ich vermutlich noch herstellen...

Ein schönes zweites Adventswochenende wünsche ich euch!

Vom Waischenfelder Weihnachtsmarkt morgen und übermorgen versuche ich mal, Fotos für euch mitzubringen...

Mittwoch, 30. November 2011

...Guttenberg...

War es vor ein oder zwei Wochen, als ich im Auto fahrenderweise hörte, dass Karl Theodor von und zu ... wieder zurück gekommen sei? Ziemlich zeitgleich mit der Veröffentlichung seines Buches, das den höchst interessanten Titel "Vorerst gescheitert" trägt...

Vorerst gescheitert?

Liebe Leser/innen, eigentlich wollte ich euch ja nicht mehr mit politischen Posts belasten, weil ich  darüber einerseits nicht gut genug schreiben kann, und andererseits auf  solche Themen keine richtige Resonanz bekam.

Aber das regt mich grad ziemlich auf...Noch dazu  befinde ich mich hier in Oberfranken, sogar in ziemlicher Nähe zum Örtchen Guttenberg, und deshalb ist die regionale Berichterstattung  in Zeitung und Radio voll von Umfragen, Lobhudelei und anderem Gequake. Ja, hier in seiner Heimat hat K.-T. noch viele Fans....

Was ich gar nicht verstehen kann. Kann ich nicht.

Der quer-Blog  schreibt übrigens Folgendes:
Zitat Anfang:"


30
avatar ADMIN Querulant
Neues auf dem Buchmarkt - Fotos © dpa/picture-alliance - Montage: BR
Der Überraschungs-Hit mit Karl-Theodor zu Guttenberg wird um zwei weitere Titel ergänzt. Unter gleichem Namen “Vorerst gescheitert” erscheint ein weiteres Buch, in dem Giovanni di Lorenzo mittels eines Geistermediums die als “Ötzi” bekannt gewordene Mumie interviewt. Ötzi erläutert darin unter anderem, warum er auf Haargel und Brille verzichtet.
Komplettiert wird das Angebot vom Making-Off-Band, in dem sich Giovanni di Lorenzo selbst interviewt und nicht mit kritischen Nachfragen spart. Für das Nachwort konnte Giovanni di Lorenzo gewonnen werden. “Ich bin froh, dass ich Zeit hatte”, sagt der ZEIT-Chefredakteur glücklich in der Verlagsmitteilung."

(Zitat aus dem quer-Blog)

Wir hier freuen uns schon auf die Sendung mit Christoph Süß morgen (Donnerstag)  Abend!
Um 20.15 Uhr auf BR

Montag, 28. November 2011

"Kunst trifft Advent" war schön!

Obwohl ich auch am Wochenende nicht wirklich in adventliche Stimmung (Ja, ist denn echt schon erster Advent?)  gekommen bin, war der Kunsthandwerkermarkt wieder mal wunderschön! Ich stand mit Pami (wunderbar kreative Filz- und Nähsachen) und Britta (Adventsgestecke und Malerei) in einem kleinen Raum neben dem Cafe im Burggut zusammen, und wir verstanden uns prächtig!

Leider hatte ich selbst viel zu wenig Gelegenheit, mich selbst genauer umzusehen, denn es war immer was los. Gerne hätte ich viel länger selbst gestöbert...Ich hatte das Gefühl, dass ganz Kulmbach an mir vorbeizieht - und natürlich kurz bei mir innehält...

Mit Fotos kann ich nicht wirklich dienen. Beim Aufbau und Auftakt am Freitag hatte ich keine Kamera dabei, am Samstag früh schleppte ich so viel Taschen und Kisten durch das Pflastergässchen bis zum Ausstellungsraum, dass ich die Kamera wegrationalisierte, und am Sonntag war ich ebenfalls voll bepackt mit Nachfüllkisten, dass das Thema Fotografieren komplett unter den Tisch gefallen ist.

In letzter Markt-Sekunde schoss Holger jedoch ein - grottenschlechtes - Handyfoto von Pami und mir. Wen es interessiert - hier ist es...Traumhaft, oder?




Na, könnt ihr irgendwas erkennen? Nun ja..
(Die "gute" Bloggerin hätte hier natürlich mitgedacht und ein prima Foto mitgebracht. Ich gelobe Besserung)


Ein paar Kleinigkeiten hab ich natürlich auch selbst ergattert....Köstliche Schokoladen vom Weltladen, einen gestrickten Rundschal von Pami, einen "Elch im Kranz" von Claudia, die handgemachte Kerzen gießt. 

Das ist Kerzenwachs -  keine Seife!
Erinnert mich an meine Eichhörchenausstecherei...

Hier hab ich dann daheim noch mal auf eine der Marktkisten geblitzt:
Glaubt es mir einfach. Es war famos!

Weihnachtsmarkt auf Burg Waischenfeld 2011

Weiter gehts am 2. Advent mit dem Weihnachtsmarkt in Waischenfeld.
Nicht nur im Ort, sondern auch auf der idyllischen Burg, findet dieses Jahr der Weihnachtsmarkt statt. Mich findet ihr auf der Burg - und dort in den Innenräumen.

bis dann also...
und vom letzten Wochenende erzähle ich euch gleich...
(...wenn ich es geschafft habe, ein Handyfoto hier in den Blog zu bekommen...grrr.)

Donnerstag, 24. November 2011

Erster Advent in Kulmbach 2011

Das ganze Adventswochenende bin ich hier zu finden:
(außer nachts - da schlaf ich daheim...;-))
Und so findet ihr mich in Kulmbach: im alten Burggut - wie jedes Jahr...
Übrigens ist  GANZ Kulmbach ein einziges riesiges Adventsspektakel:
Mehrere Adventsmärkte sind zum "Kunst trifft Advent" vereint, und
in der Stadt ist bis Sonntag alles "verkaufsoffen".
bis dann also...
ihr findet mich hoffentlich....bin im Burggut...
Hinter dem Rathaus  geht ihr rechts erst durch ein enges Altstadt-Pflastersteingässchen und dann links rein ins Burggut...
Hier dann... immer der Nase nach!
Siehe Lupe!
bis dann also...

Dienstag, 22. November 2011

Gefrostet oder gefroren?

Seit geraumer Zeit keimt zwischen den Jungs (Robin und seinen Freunden) immer mal wieder eine sonderbare (freundschaftliche) Streiterei auf. "Gefrostet oder nicht" heißt das Spiel!
Angeblich hätte ein Lehrer beim Anblick der gefrorenen Wiese wohl von "gefrosteter"  Wiese gesprochen...geht die Legende...Und seit dem entspinnt sich regelmäßig beim Abholen der drei Jungs in unserem Auto eine heiße Diskussion darüber, ob es dieses Adjektiv wirklich gibt. Es ist aufregend, die Argumente werden immer unglaublicher, aber  wir haben allesamt immer wieder vergessen,  einen Beweis zu googeln. 
Heute erklärte einer der Teenies, dass er sich ja auch eine Pizza aus der "Gefrosttruhe" rausholt, wenn er Hunger hat. Und nun schlägt es Dreizehn und ich google...natürlich nicht nach Gefrosttruhe!

"Duden gefrostet"

Und was sagt der 

Wer hätte das gedacht? Seit wann steht denn das Wort hier im Duden? 
Das gibt es ja nicht! Na gut, dann gibt es das halt eben.
Muddi hat wieder was gelernt!
Siehste mal...
Ja, ihr seid schon tolle Jungs - lasst euch bloß nicht kirre machen...

So, liebe Leser/innen:
Nun sagt aber nicht, das habt ihr längst alles gewusst!
Oder?

Übrigens kennt die Rechtschreibprüffunktion hier im Blog das Wort auch nicht. Was ja nicht viel heißt...


Der geniale Kalender

Langsam lichten sich die Reihen hier. Die große Masse an Seifen ist verpackt und ordentlich und effektiv  in den Nachfüllkisten verstaut. Hier und da wird tatsächlich Platz in den Regalen frei, weil nicht mehr so viele Seifen zum Reifen ausgebreitet herumstehen.


Lavendelseife



Doch nun kommt der nächste Akt: Kisten packen für den ersten Adventsmarkt - das ist eine andere Art von Chaos, die hier einzieht....
Manchmal ist mir das alles zu viel, dann zerteile ich die Aufgaben in kleine Häppchen. Erst mal dies. Dann das. Danach jenes.
Oder ich benutze meinen "Anti-Chaos-Kalender", darin schreibe ich alle Aufgaben auf, und was ich erledigt habe, streiche ich durch. Der Kalender hat eine sehr schöne Wochenübersicht. Das Durchstreichen ist sehr befreiend und ich mache es mehrmals hin- und her, kreuz und quer  und ich mache es mit Nachdruck! Obwohl ich bei  jedem Durchstreichen auch wieder neue Aufgaben eintrage...Richtig ausrottbar wird das Chaos nicht sein, denke ich...?


Und wie organisiert ihr euch so?

Sonntag, 20. November 2011

Ohne Auto und offline...

...hat man ja schön viel Zeit für Dinge, die man gerne vor sich herschiebt.

Das "Unmögliche" geschah am Freitag Mittag, kurz nachdem ich den "Blogplatz"-Post gebloggt hatte: Kein Internet verfügbar.
Nun probierte ich es noch ein paar Mal erfolglos, um dann "Holger" zu rufen, der seinerseits ebenfalls ein paar  (vermutlich intelligentere) Versuche startete, Verbindung zu bekommen, aber wir waren wie abgeschnitten von der Welt. 
Schatzi rief die Hotline an...Die mögliche Ursache wurde eingekreist: Er hatte eine Verschnellerung der DSL-Verbindung beantragt,  für die unser Router vermutlich nicht kompatibel war. Aber so ganz eindeutig war das noch nicht, laut Hotline sollten wir noch "warten".

Freitag Abend war aber klar: Ohne einen neuen Router sind wir nun offline. Und Samstag besteht wohl keine Möglichkeit, diesen bestimmten Router zu kaufen. Denn Holger fuhr früh zu seinem Bierbraukurs und danach gleich zur Arbeit.

Der Sohn und ich begannen derweil den "Samstag ohne Internet". Emails? Mussten warten.
Kontakt zur Außenwelt? Nur über Telefon und Handy. 

- dabei wollte Robin sich doch unbedingt die vom Gitarrenlehrer empfohlene Seite mit der Griffübersicht ausdrucken! 

- ...und für das Schulfach "IT" sollten sie auch auf eine bestimmte Internetseite gehen! 

- und wie sollte ich Irene nun mitteilen, dass ich NICHT zum Lions-Flohmarkt kommen werde, da ich ja fahrzeuglos bin? Ich entschied mich für eine SMS am Morgen, die sie vermutlich nie gelesen hat? Holperig tippte ich: "bin ohne Internet und komme nicht zum Lions LG". Aber ist es eh nicht  immer besser, nicht zum Einkaufen auf einen Flohmarkt zu gehen?

-ähnliche telegrammartige SMS sendete ich auch an weitere Personen. - Aber es kam niemals irgendeine Reaktion...War ich überhaupt noch vorhanden?

- Dann wollte ich den Spiegeleierkuchen backen, und fand den Dosenöffner für die Aprikosendose nicht. Aber Holger hatte einen neuen Öffner gekauft. Den konnte ich aber auch nicht bedienen, so sehr ich mich auch anstellte. (Da sieht man mal, wie oft es hier bei uns "Dosenfutter" gibt...) Ich wollte nach "Dosenöffner bedienen" googeln, aber wie denn ohne Internet? (Später löste der naturwissenschaftlich begabte Gymnasiast das Problem mit der Dose - es war allerdings schon eine harte Nuß. Aber mit angewandter Physik ging das dann. Jaa, das hättet ihr sehen wollen?)

- Robin und ich kamen noch öfter an den Punkt, wo wir gerne "schnell mal gegoogelt oder irgendwo nachgesehen hätten". Natürlich wären das nur gaaaanz wichtige Dinge gewesen, wie etwa schnell nach einem neuen Notenständer suchen, nachdem der vorhandene nach dem Umfallen (er kippte aufgrund der Last der Notenhefte nach hinten!) abgebrochen war. So ein Gelump!

- Alles in allem haben wir den auto- und internetlosen Tag aber gut überstanden! Holger überraschte uns bei seiner Rückkehr um 22.30 Uhr mit einem neuen Router! Die Welt konnte sich also wieder drehen! 

- ...das wollte ich nur sagen, falls mich hier gestern jemand vermisst hat.
Hat jemand?

Freitag, 18. November 2011

Wo bloggt ihr?

...fragt uns heute die Rabenfrau. Erst dachte ich: "Hm - ist das interessant?" Dann hab ich aber die Kamera genommen und meinen "Blogplatz" fotografiert, um zu sehen, wie das wohl aussieht. Nun, man könnte drumherum noch etwas erzählen, und fertig wäre ein neuer Blogeintrag. Hm.

Eigentlich halte ich den Schreibtisch mit dem PC ja für den langweiligsten Ort im Haus, den man ablichten kann. Aber vielleicht reizt mich gerade das? Und wäre das Schlafzimmer interessanter? Räusper...

Mal schauen, was das nun "hergibt"....


Hier blogge ich also. Ich blogge hier, weil mein PC hier steht, genau genommen der PC der Seifenfrau. (Das bin allerdings ich, also...) Es ist einer meiner Arbeitsplätze. Hier ist der Speicherplatz diverser Dateien, und hier links, aus dem großen  schwarzen Kasten, entspringen dann die Etiketten und Flyer und anderes. Dieser Arbeitstisch steht im "Seifenbüro", und es ist nicht der einzige Tisch hier, denn wie ihr seht, ist der ja schon voll belegt.

Ich blicke (und blogge)  links zum Fenster hinaus und kann dort Vögel und Katzen und manchmal beide zusammen beobachten  und geradeaus auf einen Jahresübersichtskalender. Ach ja, da ist ja noch eine Pinnwand mit allerlei Zetteln, und rechts hängt eine Hakenreihe für Dekokram.

Puh - das soll euch interessieren? Ich weiß nicht. Ich kann gar nicht glauben, dass es bei euch so sehr anders aussieht? Tisch, PC, ein paar Zettel und Stifte....(und keine Extra-Uhr, liebe Ursel)

Oder ist es bei mir extrem unaufgeräumt? Oder aufgeräumt?
Nun, für die Vorweihnachtszeit geht es doch. Finde ich.

Gähn und Grübel. Ich lösche (?) diesen Beitrag und verpacke weiter Seifen...Hab mich nun genug abgelenkt.

Oder war das nun  aufschlussreich?
Vielleicht gibt es jemanden, der aus den kleinen Unterschieden ein psychologisches Profil erstellen kann? ZB "die Wandfarbe lässt Ruckschlüsse zu auf..." oder "Die Anordnung an der Pinnwand zeigt, dass..."

Oder ich kriege nun 15 Kommentare, die mein Foto kommentieren?

Na, dann lasst doch auch mal mal "die Hosen runter" und zeigt doch mal eure Blogplätze, liebe Leserinnen!

Nun bin ich selbst so neugierig, dass ich hier auf "Blogeintrag veröffentlichen" klicke.
Klick - da habt ihr´s!

Dienstag, 15. November 2011

Erwischt!

...gerade habe ich "Madame Rotbäckchen" wieder beim Wassertreten (ja, ich weiß, eigentlich ist es "Milchtreten") erwischt. Ich ziehe das Schaffell immer absichtlich die Lehne hoch, damit kein Katzenfell daraus wird, aber unsere Seniorkatze schnappt sich gern auch nur den letzten Zipfel Fell und knetet darauf herum. Unsere Dicke haart nämlich gewaltig...

Montag, 14. November 2011

Wonach riecht der Herbst?

...der Herbst/die Vorweihnachtszeit duftet nach
Laub - ganz eindeutig - und dieses Jahr besonders lange...
oder bilde ich mir das ein?
...und...
...heute nach Vanilleseife...

... und Orangen und...

...nach Buchladen.
Buchladen, Bücherladen, Büchern.
(hier könnte jetzt Schleichwerbung stehen)
Findet ihr nicht auch?
Der Buchladenduft zieht einen förmlich in die großen Büchertempel hinein...
Welches Buch lest ihr gerade
oder welches wollt ihr gerne lesen?

Ihr könnt dazu noch nichts sagen?
Dann fragen wir doch einstweilen mal
HIER
oder
DA
Oder wisst ihr doch was?
Eventuell könnten wir uns im Büchercafe treffen?
Es könnte sein, dass wir uns dort über den Weg laufen...
jede mit einem Stapel Bücher vor der Brust
auf dem Weg zum Cafe im ersten Stock
vielleicht
mit dem Umweg über
die Kuchentheke.
Wie wäre es mit einem Date?
Na?