Montag, 17. Januar 2011

Verbesserte Badebomben!

Bei meinen Badebomben, die ich in den Sorten Zitrone, Melisse und Rose anbiete, habe ich nun nach reiflicher Überlegung und Kundenbefragung, ein Lecithin in der Rezeptur hinzugefügt. Das Lysolecithin wirkt wie ein hautanaloger Emulgator und ist nebenbei noch ein wertvoller Inhaltsstoff! Das verbesserte Rezept durchlief bereits erfolgreich die Ergänzung der Sicherheitsbewertung (was zu erwarten war!) bei Iris.Research und die Änderung ist nun auch beim BVL gemeldet, wie es sich gehört. (Ja, das muß man mit jeder Rezeptur so machen...Ich wollt es nur auch mal erwähnt haben...)
Für meine Kunden bedeutet das, dass sich das Badewasser viel besser mit den Inhaltsstoffen der Badebombe verbindet und im Wasser gleichmäßiger verteilt. Das Badewasser fühlt sich weich und pflegend, aber nicht ZU fettig an, obwohl das Bad trotzdem rückfettend ist! Die Reinigung der Badewanne geht einfacher als vorher.
Und da das Lysolecithin beim Verarbeiten den "Teig" geschmeidiger macht, ist die Herstellung (das Mischen und Verteilen in Förmchen) für mich auch leichter. Das Lysolecithin ist ohne gentechnisch veränderte Zutaten hergestellt.

Wie wäre es mit einem heißen Bad heute abend?

Kommentare:

  1. ach es muss ja wundervoll bei dir duften!
    LG

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tinny Mey - mit den Gürteln um die Fesseln!
    Ja, in unserem Haus duftet es schon beim Hereinkommen. Die meisten finden das gut - manche sagen, es wäre ihnen "zu viel". Dabei bedufte ich meine Produkte nicht stark und am liebsten (aber nicht nur)mit ätherischen Ölen - Es gibt Seifensieder-Kolleginnen, die mehr Duft in den Rezepten haben.
    Die volle Dosis bekommt man allerdings erst ab, wenn man mein Seifenbüro (=Lagerraum) betritt...
    Fein, dass du hergefunden hast!
    LG

    AntwortenLöschen