Freitag, 11. Februar 2011

Seifen, Gitarrenkonzert und Erdbeertorte!

Irgend jemandem ist aufgefallen, dass ich über alles, nur nicht über Seife blogge,
und so dachte ich mir, zeig ich euch halt mal wieder ein paar Fotos aus der Seifenküche:
Das sind die altbekannten und bewährten Schrubbi-Gärtner-Seifen.
Hier seht ihr ein Tablett voller Lavendel- und Lemongrasseifen und
diese Patchouliseife steckt noch in der Blockform.

Das liebe (gestrige)Geburtstagskind treffen wir nun endlich heute abend zum Wolfgang Buck-Konzert, das wir alle miteinander besuchen.(Klickt mal bei seinem link die Videos an!) Jaja, wir gehen mal abends weg, und der Zweitgeborene 11-einhalbjährige darf auch mit!

Dort werden dann endlich die Geschenke überreicht und Küßchen ausgetauscht. Und vermutlich finden wir einen Termin für die Erdbeertortenverspeisung. Und weil der Tortentermin wahrscheinlich erst nach Holgers Geburtstag stattfindet - das ist effektiv, diese beiden Geburtstage an einem Tag zu feiern - habe ich ja noch Zeit genug, ein pannensicheres Rezept zu finden.(=die Torte sollte nach Entfernen des Tortenrings nicht breiter werden!!!)...oder zugemailt zu bekommen? Na, liebe Blogleser, wer traut sich, mir sein Rezept zu überlassen? Holger sagt ja ganz oft, ich sollte Produkttesterin werden. Oder Rezepttesterin...

Ich wünsche euch auch ein schönes Wochenende!

Kommentare:

  1. Liebe Seifenfrau,

    Patchouliseife, oh das erinnert mich an meine Jugend. Wir sind oft nach der Schule in Teestuben gegangen und da wurde immer mit Räucherstäbchen geräuchert. Lang, lang ist es her.

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir einen wunderschönen Konzertabend mit Deinen Lieben.

    Herzlichst
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Darf es auch ein Rezept für eine tolle Erdbeerrouladenfüllung sein? Ich habe damit aber auch schon Pannen produziert, wenn ich es nicht früh genug gemacht habe.
    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  3. Oh du machst auch Seifen:)
    und so schöne. Die Patchouli sieht sehr gut aus, die anderen natürlich auch aber diese gefällt mir besonders. Ich hab auch gerade mal wieder gesiedet, hoffe sie wird, so wie ich sie mir vorstelle.
    Hoffe ihr hattet einen schönen Abend.
    lg doreen

    AntwortenLöschen
  4. ...wir hatten einen schönen Abend, ja!

    Hm, wenn ich mir so die verschiedenen Rezepte ansehe, glaube ich, ich komme um Gelatine nicht herum? Gerade bei gefrorenen Erdbeeren.
    Nun muß ich meine "vegetarischen" Geburtstagskinder mal fragen, ob das (ausnahmsweise) mal geht...
    Und die Roulade funktioniert vermutlich ohne Gelatine, dafür muß das Einrollen klappen....
    Seufz. Wie denn jetzt?
    Ich weiß es wirklich noch nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Seifenfrau,

    ich bin zwar kein veggie aber es gibt Alternativen zu Gelatine. Zum Beispiel Aga aga, da gibt es aber bestimmt Foren wo genau beschrieben steht, was man nehmen kann und ie man es dosieren muss. Soweit ich weiß kan man Gelatineersatz im Reformhaus kaufen (oder in der Apotheke?)
    Sag Bescheid, wenn du mal in der Nähe von Pegnitz auf einem Markt bist, dann bring ich dir Toffifee-Kuchen vorbei, vielleicht im Tausch gegen eine Schrubbi-Gärtnerseife?

    Gruß Irene

    AntwortenLöschen
  6. Ui,
    jetzt sind schon drei im Topf, also geht warscheinlich doch einer leer aus.
    Schade!
    Gruß Irene

    AntwortenLöschen
  7. @Irene: Ja, Agar-Agar kenne ich schon als Andickmittel. Aber das muß ich auch nicht unbedingt in einer Torte haben. Das mit unserer Torte ist schwierig, aber nicht unlösbar...Eventuell mach ich es mit Mascarpone, oder aber es wird die typische Tortenform nicht geben. Hab mich schon dumm und dämlich gegoogelt...
    Man darf also noch gespannt sein - ich bin es selbst noch....
    Wie auch immer, nächsten Samstag gibt es hier Erdbeertorte ohne Gelatine.
    See you!

    AntwortenLöschen
  8. @Irene, so ist das bei Gewinnspielen - die meisten gehen leer aus - da springen schon noch ein paar in den Topf mit rein, wart nur - jetzt , wo man keine Pfanne aussuchen muß;-)
    und es auch noch eine Überraschung (mit Katze?) von dir gibt!

    AntwortenLöschen
  9. Lach, lach..... Erst einmal, danke für das Kompliment, aber so sicher bin ich auch nicht oder warum serviere ich das Huftgold vom Sonntag in einer Auflaufform. Ist eigentlich auch ein ganz normaler Kuchen, aber schon einige Male aus der Form gegangen. Ich habe noch ein Rezept für eine Joghurt-Beeren-Torte, ist aber auch mit Agar-Agar. Ich habe schon gelesen, daß Du es nicht verwenden möchtest. Die Idee mit der Mascoarpone ist nicht schlecht. Ich schau noch einmal in meinen Rezepten nach, ich glaube es gibt da eins. Ich gehe mal in die Tiefe ;O))))
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend,
    herzlichst
    Karin

    AntwortenLöschen
  10. Guten Morgen, da bin ich wieder. Wie gefällt Dir dieses Rezept?

    Erdbeer-Orangen-Torte

    Zutaten für Biskuit-Tortenboden (Ø 26 cm)

    4 Eier
    6 EL heißes Wasser
    175g Honig
    150g Weizenvollkornmehl
    100g Dinkelvollkornmehl
    1 TL Backpulver
    30g Butter
    Zutaten für die Füllung
    700 ml Sahne
    3 Schalen Erdbeeren
    2 Orangen
    3 EL Puderzucker
    4 EL Orangenlikör
    2 EL Erdbeermarmelade

    1. Eier mit Wasser und Honig schaumig schlagen, bis eine dicke, fast steife Creme entsteht.

    2. In einer Schüssel Mehle mit Backpulver mischen, Eier-Honig-Creme dazugeben und mit einem Schneebesen unterziehen. Zum Schluß erwärmte Butter unter den Teig heben.

    3. Teig in die gefettete Springform füllen und bei 175°C auf der untersten Schiene, 25 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach dem Erkalten den Biskuit mit dem Messer aus der Springform lösen und vorsichtig halbieren.

    4. Sahne schlagen (etwas für die Garnierung aufbewahren). 12 schöne Erdbeeren aussuchen, von den übrigen die Hälfte pürieren, die andere in Scheiben schneiden.

    5. Beide Orangen auspressen, mit 3 EL Likör vermischen und die zwei Tortenböden damit tränken. Auf den unteren Boden die Erdbeermarmelade streichen und die geschnittenen Erdbeeren darauf verteilen.

    6. Die Schlagsahne mit dem übrigen Likör, Puderzucker und den pürierten Erdbeeren vermischen. 1/3 der Menge auf dem Tortenboden verteilen und mit der anderen Biskuithälfte bedecken. Rundherum mit der restlichen Erdbeersahnecreme bestreichen. Sahne aufspritzen (z.B. als Rosetten) und mit Erdbeeren dekorieren.

    Einen schönen Tag,
    herzlichst
    Karin

    AntwortenLöschen
  11. @Karin: Du bist süß - das ist ein schönes Rezept.

    Und ich werde mich ja nun endlich entscheiden müssen!
    Allerdings gebe ich zu Bedenken, dass ich ja gefrorene Erdbeeren verwenden möchte....
    also vielleicht mach ich gar keinen Boden mehr obendrauf?
    Schön zd lecker klingt das mit den Orangen und dem Orangenlikör.
    Aber warum soll ich beim Boden Dinkel und Weizen mischen?
    Wichtigste Frage an dich? Ist das Rezept erprobt?

    Ich danke dir, du hast dier ja echt Mühe gemacht! Ich werde auf jeden Fall über die Torte berichten!

    Danke.

    AntwortenLöschen
  12. Habe ich mal wieder das Wesentliche überlesen - tiefgefrorene Erdbeeren - Entschuldigung. Bei mir ist der Kuchen gelungen, aber wie geschrieben, mit frischen Früchten. Dinkel macht das Gebäck leichter.

    Folgendes Rezept habe ich zwar mit TK-Himbeeren gemacht, funktioniert aber bestimmt auch mit TK-Erdbeeren ;O))))

    Aus 100 g zerlassener Butter, 100 g Mehl, 1 Päckchen Vanillezucker, 100 g Zucker, 2 Eiern und 1/2 TL Backpulver einen Teig herstellen. Den Boden einer gefetteten Springform damit auskleiden und bei 180 Grad ca. 15 bis 20 Minuten backen.

    250 g Mascarpone mit 1/2 Tasse Puderzucker verrühren, 250 g Sahne mit 2 Päckchen Sahnesteif schlagen und unter die Mascarpone-Masse heben.

    Auf den abgekühlten Boden verteilen. Darauf 500 g TK-Früchte verteilen. 0,25 L Himbeersirup, es gibt auch Erdbeersirup, und 0,25 L Wasser mit 2 Beuteln Tortenguss aufkochen und über die Himbeeren verteilen. Den Kuchen über Nacht in den Kühlschrank stellen.

    Das Rezept habe ich vor Jahren schon einmal gemacht und ich meine es hat geklappt. Wenn ich Zeit habe und alle Zutaten am Freitag im Bioladen bekomme, werde ich es am Wochenende probieren. Ich habe noch Berge von Beerenobst im Frost. Entscheidet sich aber, ob ich Mascarpone im Bioladen bekommen, das ist manchmal ein Problem. Endlich mal ein Grund diesen Kuchen zu backen.

    Einen schönen Abend,
    liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  13. Guten Morgen Regine,

    Du merkst schon, Deine Erdbeertorte läßt mich nicht mehr los. Schaue doch mal hier, die sieht klasse aus und ist vegan.... http://veganpassion.blogspot.com/2010/07/erdbeertorte.html
    ....und zum Thema TK-Früchte kann man Dir dort vielleicht auch weiterhelfen.

    Einen schönen Tag,
    Karin

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen Karin!
    Ja, es läßt dich nicht mehr los!
    Ich sag doch, du solltest ein Koch-Backbuch schreiben;-)
    Die von dir genannte Himbeertorte ist die Torte, die es sonst immer bei uns gibt!!! (und die funktioniert)
    Hab auch schon überlegt, das Unterteil davon zu nehmen.
    Eine andere Idee von mir ist, es wie bei den Fanta-Schnitten zu machen, also die Sahnemasse einfach oben drauf.
    Danke für dein Engagement!
    ...und guten Morgen erst mal....

    AntwortenLöschen
  15. Ach so, aber ich werde sie trotzdem am Wochenende machen, habe irgendwie riesigen Appetit darauf bekommen.

    Vielleicht sollte ich es wissen, bitte nicht lachen, aber was sind "Fanta-Schnitten".....

    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  16. Hallo Karin!
    Fantaschnitten =
    Ein Biskuitteig auf dem Blech,
    darauf eine Creme aus Sahne, Schmand und Dosen-Pfirsichen...
    (gib das mal bei Google ein - da kommt einiges!)
    Ich werde die Pfirische durch meine gefrorenen Erdbeeren ersetzen. Denk ich.
    Das wird dann halt eine "Blechtorte"....
    sonnige Grüße!

    AntwortenLöschen