Dienstag, 16. August 2011

Bloggen...mal wieder...

Ich weiß auch nicht. Gerade hadere ich wieder mit dem Bloggen, den Blogthemen.
Meinen Blogthemen.
Knackige Themen kann ich mir nicht leisten (wegen Impressum, und weil ich ja auch Seifen verkaufen möchte), und so dümple ich zwischen Seifen, Gemüse und Oberflächlichem dahin.
Nicht, dass ich das nicht auch wäre....
Aber eben nicht nur.

Und nun entschuldige ich mich fast ein wenig dafür, dass ich hier nur so
an der Oberfläche kratze...Jaa, anscheinend kommt das Thema  immer mal wieder hoch bei mir.

Gerade habe ich auf Podruga´s Liste (Tagwerk) geschmökert,
und fand es sehr spannend, wer und was dort alles anzutreffen ist.

Es wird mal wieder eine Phase bei mir sein, die vorbei geht.
Aber ich lasse sie nicht ungebloggt vorbeigehen, sondern sage hier Bescheid.
Also, hallo, ich bin trotzdem noch da. Irgendwie.

Manche Blogschreiberinnen sagen ja, dass sie sich in ihrem Blog bewusst nur mit schönen Dingen befassen und umgeben möchten, sich  ihre Blog-Insel quasi als Therapie  "verabreichen".
Ja, das kann ich sogar auch verstehen. Jedenfalls den Teil, in dem man sich das Schöne und  Lustige des eigenen Lebens im eigenen Blog noch ein mal bewusst macht. Das ist okay. Reflektieren. Irgendwie, einen Teil des Alltags oder auch des Sonntags. Gut!

Aber doch nicht nur...

Aber das kann ich doch hier nicht schreiben! Mit manchem würde ich ja so allerlei Persönlichkeitsrechte verletzen!

Jaja, ich weiß schon, jetzt tu ich hier so, als ob ich einige hundert Leser hätte, und mancher sich erbost auf meiner Seite wiederfinden würde...Aber die Anzahl ist egal, das Internet ist öffentlich.

Und so zeige ich keine Fotos von manchen Familienangehörigen, die Geschichten dazu lernt ihr nie kennen, meine Nachbarn auch nicht, und mache lustige Episode  aus unserem Leben auch nicht.

Aber manches schon.
Nun gut, dann kaufe ich halt mal wieder eine neue Packung Filtertüten!

So, und nachdem das gesagt ist, kann ich ja auch die heutige Tomatensuppe zeigen:



Banal und doch ganz besonders: denn es gibt nur eine Jahreszeit, in der wir so viel Tomaten haben, dass ich Suppe davon kochen "muss": JETZT!
Keine Angst, das hier wird bestimmt nicht zum Kochblog werden!

Auf jeden Fall könnt ihr euch darauf verlassen, nach dem Wochenende wieder unsere
Markterlebnisfotos von  Collis Clamat hier zu sehen! Das verspreche ich euch!
So war es ja auch gedacht, denn wenn ich mich hier umsehe, so heißt der Blog ja auch "Markt und Spektakel". Ach so. Na dann...bis dann...

(Oder sollte ich die Überschrift in "Tomatensuppe" ändern?)

"Warum fragst du so oft "oder"?"
fragt mich oft mein Mann.
Ich frag doch nicht oft "oder", oder?

Jetzt hör ich aber auf hier!






Kommentare:

  1. Hach, du machst mich richtig neugierig auf die knackigen Themen, die den Seifenverkauf behindern könnten.
    Aber du hast ganz recht, die schönsten Stories kann man leider nicht bloggen. Andererseits finde es gar nicht sooo schlecht, da man doch im Reallife schon so oft ins Tratschen fällt (ähm, ich zumindest schon "manchmal"), da täte ein wenig Zensur oft gut.
    Nachdenkliche Grüße und danke für diesn Denkanstoß,
    Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  2. ach schade das mit der nachbarin. ich habe ja auch noch so nette dinger in der schublade, bin aber trotzdem gerade sehr zurückhaltend.

    das mit den schönen dingen bloggen kann ich auch verstehen. es verstärkt die schönen dinge und momente des Lebens. von außen liest es sich zwar sehr kitschig, und meins wärs auch nicht... ich würd ja gern noch viel mehr Dreck abladen, das erleichtert nämlich...

    und deine Suppe sieht toll aus. und dass du viel oder sagst, viel mir nicht auf, nö. keine sorge ;-)

    AntwortenLöschen
  3. fiel, es fiel nicht auf. wie peinlich. ich schiebs auf die autokerrektur ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ach ja, das bloggen.... Manchmal kommt es mir auch so überflüssig vor und ich würde mich am liebsten ganz unerkannt in eine Ecke verkriechen. Und ein anderes Mal platze ich fast vor lauter Freude über eine gelungene Seife und stelle das Foto im Blog ein. Die einzige Regel, die ich für meinen Blog aufgestellt habe ist die, nichts zu persönliches zu posten und grundsätzlich keine Bilder von Angehörigen oder Freunden.
    Alles andere kommt so, wie es für mich in dem Moment gerade richtig erscheint. Egal, was andere darüber denken könnten...

    Ich wünsche Euch auf dem kommenden Markt ganz viel Freude und Erfolg!
    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. Dus sprichst mir SEHR aus der Seele. Es ist ein Spagat. Ich halte es so, dass ich zwar etwas über mich erzähle, aber nur sehr wenig über meine Familie, und zwar aus dem Grund, weil sie es einfach nicht möchte. Was ich aber NIE machen werde ist, mein "Inneres nach außen kehren", nicht im Netz. auf der anderen Seite habe ich kein Problem damit, meine Meinung zu sagen.

    Und dann blogge ich einfach drauflos.

    Du solltest dich zu nichts verpflichtet fühlen.
    Poste einfach wozu zu Lust hast.

    Man kann es nicht allen recht machen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. @Tagpflückerin: ...schau dich um in deiner Umgebung - überall knackige Themen, oder etwa nicht? Klatsch und Tratsch, der Spaß macht. Das Leben IST eine Kömödie! (manchmal auch Tragödie)Geh auf einen Grillabend und höre genau zu - was du hörst, ist Stoff für soap operas...

    @podruga: ja, das ist das eine mit der "Nachbarin in der Schublade". Das andere ist, dass ich denke, ich kann nicht ständig Seife un Gemüse zeigen - wer will das lesen/sehen?
    Viel fiel nicht auf, aber wenn du es nun sagst.
    Mich hat auch schon manchmal geärgert, dass man in abgesendeten Kommentaren nichts mehr ausbessern kann.

    @Annette:ja, man sollte ein bisschen auf sich selbst aufpassen beim Bloggen. Fotos von uns geistern natürlich im Netz herum, allein schon durch die Veranstaltungen - aber da wollen wir ja auch wahrgenommen werden.

    @Sabine:Ja, *lach*, üben wir weiter den Spagat...

    Danke für euere Kommentare!
    ...und weiter gehts mit einem Rezept für Tomatensuppe...
    Nein, war nur ein Scherz...
    (Es gibt wirklich schöne Kochblogs!)

    AntwortenLöschen
  7. Als ich mit dem Bloggen angefangen habe, hatte ich soooviel zum einstellen, das ich das Gefühl hatte es würde für Jahre reichen. Nun, man wird einwenig ruhiger. Gern zeig ich meine Seifen, dafür wars ja auch gedacht, aber es sollte immer auch Abwechslung dabei sein. Oft ertappe ich mich jetzt, dass ich auch überlege "geht das?", "kannste das so einstellen?"...etc. Manchmal ist man vorsichtig, manchmal eher nicht. Aber Manches was mir wirklich auf der Seele liegt ist noch nicht im Blog gelandet und wirds sicher auch nicht.
    Ich finde deinen Blog toll und schau immer wieder gern rein und hatte noch nie das Gefühl es wäre langweilig oder mir würde was fehlen. In diesem Sinne: Mach weiter so, wie du´s für dich vertreten kannst. LG Anke

    AntwortenLöschen
  8. Ich schau mal, ob ich noch irgendwo Filtertüten rumliegen habe!
    Da piekse ich dann lauter winzig kleine Löcher rein und schick sie dir ;-)
    Weil zuviel Zensur ist auch nicht gut. Wir machen ja perse nix schlechtes.

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Gine,

    vielleicht liegt es auch an diesem bescheidenen Sommer, dass du so grade selbstkritisch bist. Wenn dir nach Gemüse und Suppe ist-dann können wir das gut ab. Und wenn du dann wieder ein bisschen mehr Dampf im Topf hast, dann freuen wir uns auch darauf.
    Ich schaue gern zwischen meinen Terminen hier vorbei, das ist wie ein kurzes Telefonat mit einer Freiundin, lenkt ab, baut auf. Der Alltag ist für ein paar Momente ausgeblendet.

    Herzlichst in dieses "Sommerloch",
    Jo

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Gine

    ja-ha :-)

    Wer DEINE Seifen haben möchte, der wird DICH finden, auch wenn du mal ungefiltert schreibst!

    Weisst du, frau kann auch über etwas oder jemanden schreiben, wenn er den Dingen einfach neue Namen gibt und als Würze oben auf alles nur vermutet, he,he!

    Liebe Abendgrüsse, Anette


    P.S. Mein Codewort lautet: sockag

    Wie jetzt? So´n Kack? *kicher*

    AntwortenLöschen
  11. Nun gut, ich werd hier so weiterbloggen.
    Das macht mir ja auch Spaß!

    Die Leute, die anonym bloggen, können das meistens auch sehr gut! Das könnte ich vermutlich auch gar nicht.
    - dann lese ich dort lieber weiter...

    -Wer Seifen kaufen möchte, findet mich meistens über meine Seifenfrau-Homepage. Es ist nun nicht so, dass ich mit der Blogerei hier reihenweise Kunden und Aufträge an Land ziehe. Gar nicht.

    Was ist das hier denn dann?
    Das ist mein Balance-Blog, oder so...

    @Anette, das bin ich schon manchmal im Kopf durchgegangen, die Story mit geänderten Namen zu bloggen, dachte dann aber, nun läßt du noch Zeit verstreichen, damit es nicht erkannt wird, weil es zeitnah ist, und dann......war es irgendwie weg. Entweder gleich oder gar nicht...
    Mit Schwung müsste das sein.

    Ganz oder gar nicht.

    Oder anders.
    Heute Nachmittag ist erst mal
    Aufbau - Collis Clamat ruft!

    Machts gut!

    AntwortenLöschen
  12. Knackige Themen, das klingt doch spannend. ;-)
    Fotos von Familienangehörigen oder Nachbarn würde ich aber auch nie bloggen, überhaupt lasse ich Fotos von Menschen lieber weg, sicher ist sicher.
    Ach, meistens blogge ich doch auch oberflächlich und wenig persönlich, aber in dem Stil sind auch Gartenbücher verfasst, also passt das schon.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  13. ...langsam frag ich mich, was IHR wohl unter "knackig" versteht?
    Ich glaube, da geht jederfrau´s Wunschdenken los?

    Knackig. Wie hab ich das gemeint?

    AntwortenLöschen