Donnerstag, 22. September 2011

Ende der "Hochstapelei"

Stapelt ihr auch manchmal zu hoch? Natürlich nur im Sinne von "hoch stapeln". Das passiert halt einfach so.
Aber irgendwann reicht es dann, stimmt´s?
Wir haben da so einen Sessel, auf dem saß man bis gestern entweder gar nicht - oder zu hoch.
Ein Hochstapelsessel:

Eine Ablage für Kissen, Decken und Felle. War nicht so geplant, hat sich aber so ergeben.
Wer zuletzt kam,musste sich dann eben noch darauf quetschen. Bis gestern.
Da bekam ich völlig unvorbereitet den Rappel, und machte im Regal daneben ein Fach für Kissen und Co frei. "Irgendwas ist hier anders", meinte der Sohn, und "Donnerwetter, ein neuer Sessel?" kommentierte der Mann.


Und nun lädt der Sessel wieder zum Sitzen ein. Und wisst ihr auch, wer als erstes drauf saß? Rotbäckchen, unsere Katze. Die mit dem feinsten Gespür für gemütlichste Sitz- und Liegegelegenheiten.

Und wo habt ihr "Hochstapeleien"?

Kommentare:

  1. Och, najaaa, solange das nur Kissen sind! *g*

    Bei mir gibts einen Klamotten-Stuhl, eigentlich ist das mein "Alternativ"-Schreibtischstuhl, falls ich mal keine Lust mehr habe, auf dem "Schaukelteil" (also, so ein "Kniesitzer", mit Schaukel-Kufen unten dran, weißt Du, was ich meine?) zu sitzen. Aber die Alternative bietet sich nur äußerst selten, weil ich da immer Schals, Sportklamotten, dicke Socken, Strickjacken und all sowas drüberwerfe.

    Das mit der Katze war doch klar! Der Sessel sieht aber auch wirklich sehr gemütlich aus!

    Alles Liebe,
    Shushan

    AntwortenLöschen
  2. Mein Bügelwäschekorb stapelt gerne hoch, wieso er das tut weiß ich natürlich nicht ;-)).Auf diesbezügliche Fragen gibt er keine Antwort.Aber wer weiß, ob ich die Antwort überhaupt hören möchte?!

    Herzliche Grüße in den Nachmittag, hast du ein Plätzchen neben der Katze ergattert?

    Jo

    AntwortenLöschen
  3. *schmunzel*... bei uns ist das sofa so ein kissenlager :)

    AntwortenLöschen
  4. Sieht das gemütlich aus,
    ja so ist das. Abstellflächen müssen konsequent mit Stapel überhäuft werden!

    AntwortenLöschen
  5. Das kenn ich....
    unsere Katze erobert auch sofort die gemütlichsten Plätze und wehe, wenn ich wenigstens auch ein bischen da sitzen will....

    AntwortenLöschen
  6. Mein hoch Stapel Problempunkt ist die Kommode mit Unterwäsche und Socken im Schlafzimmer. Da liegen getragene Kleider darauf und deshalb kommt man auch schlecht an die Schubladen. Echt blöd. Wir beladen sie aber immer wieder.
    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  7. Der Sessel hat einen Bruder, der wohnt in unserem Haushalt. Meistens belegt mit einem Konglomerat aus Decken, Kissen und Singlesocken, für die sich beim Wäschezusammenlegen kein Partner mehr fand. Der Sessel steht da, wo ich mein Bügelbrett üblicherweise aufstelle.
    Ganz gefährlicher Ort!

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen...
    Dacht ich mir´s doch, dass ich nicht die einzige "Hochstaplerin" bin. Und im Vertrauen: Es gibt eigentlich auch noch ein paar andere Stapel neben diesem....
    Scheint ein Naturgesetz zu sein, dass sich in Menschennähe Dinge anhäufen...Ich könnte fast überall aufräumen...
    Und kennt ihr das Gefühl von: "Ich werd hinten und vorne nicht fertig"? Ist mein Spruch...
    Mein Mann sagt ja immer, ich fange zu viele Dinge gleichzeitig an....Könnte da was dran sein?
    Kopfkratz...

    AntwortenLöschen
  9. meine liebe,
    ich grübele seit gestern wie sie zustande kommen- die hochstapeleien und wie sie sich vermeiden liesen?
    im vorbeigehen werden auf bestimmten plätzen dinge abgelegt, die da bestimmt nicht hingehören.
    wenn sich der haufen stapelt, dann macht mich das ganze irgendwann unzufrieden und nervös!
    vor allem, wenns ans sortieren geht. ich habe drei dinge in der hand, die an verschiedenen plätzen einsortiert werden müssten und renne planlos, ordnungsfindenwollend und unzufrieden durch die zimmer. das kostet zeit und energie!
    ...hier gehört eine STRUKTUR her. *g*
    bisher hab ich sie nach 30 jahren noch nicht gefunden. seufz...

    AntwortenLöschen
  10. Hm, auch ich finde in unserer Wohnung immer wieder solch Hochstapeleien, besonders im Ankleidezimmer. Aber da fällts halt auch nicht so auf. Ansonsonten bin ich meist der Abstapler, denn meine 3 Herren sehen solch Hochstapeleien nicht, noch nicht mal wenn sie drüber fallen könnten und diese Berge hauptsächlich aus ihrem Zeugs bestehen. Ansonsten gibt es bei uns noch Breitstapelein, bevorzugt von den beiden Jungs produziert. Auf 120qm werden überall Sachen fallen, liegen oder stehen gelassen, bevorzugt da, wo sie nicht hingehören... An meiner Struktur kanns nicht liegen, ich hab nur Zeit für Schadensbegrenzung... auch seufz... LG Anke

    AntwortenLöschen
  11. die rote Katz hätte ich aber gern gesehen...

    AntwortenLöschen
  12. @Silvia: Ja, das mit der Struktur (im Leben und beim Stapeln) ist so eine Sache...Struktur wäre gut.
    Ist bestimmt auch im Zyklus der Chaostheorie irgendwo irgendwann enthalten.
    Man kann IMMER aufräumen! Ich finds ja irgenwie nervig. Aber nicht mal die "Ordnungshüterin" (=Bloggerin) weiß da einen besseren Rat, als immer und ständig zu...strukturieren.ja, seltsam...
    Nun seufz doch nicht so!

    @Alisavon: ich lach mich schlapp - BREITSTAPELN!!! ja, aber natürlich ist es so, dass auch breitgestapelt wird. Seufz. Nun seufze ich mit euch!

    @vierachtel: Willkommen hier! (grins)
    Die Katze kam später dazu...Schließlich ist sie eine alte Dame. Sie ist bunt und hat ein rotes Bäckchen, daher der (etwas bekloppte) Name. Den Namen bekam sie kurz nach ihrer Geburt von unserer Tochter (vor ca 17 Jahren) spontan verpasst. Peinlich, aber wahr...Man öffnet die Terrassentür und ruft lautstark: " Roooot-Bäckchen".
    OM

    AntwortenLöschen