Freitag, 30. September 2011

nur kurz

...ein paar Gedankensplitter:

Anlässlich des Softair-Airsoft- Themas habe ich  die Suchmaschine bedient, und DIESEN ARTIKEL gefunden. Im großen und ganzen sagt er allerdings das aus, was Alisavon kurz und knapp in ihrem Kommentar bündelte, und noch ein wenig über Identifikation der Jungs und Vorbilder. Aber schön, dass sich auch mal jemand wissenschaftlich damit befasste, oder?

Gut gebrüllt, Karin! Was sie HIER bloggt, findet meinen Beifall.
"Weil ich es so will".

Das Obstjahr: - ist hier schlecht wie nie! Der Frost im Mai hat uns in Franken - und wie es sich anhört, wohl nur sehr regional - eine schlechte Apfelernte beschert. Na so was! Das kennen wir eigentlich gar nicht. Der Herbst schmeckt doch sonst immer nach Äpfeln, und am Ende regen einen die Äpfel fast ein wenig auf, weil sie von allen Seiten angeboten und aufgedrängt werden....
Auch gut - das lässt uns den sonst normalen Apfelsegen wieder als etwas ganz Besonderes erscheinen. Äpfel, wir vermissen euch!
 Das ist alles, was beim Beutezug gestern herauskam. Und an unserem Apfelbaum hängen Z-W-E-I Äpfel. Das treibt den Kurs in die Höhe!

Und es gibt keine Kiwis. Die Blüten sind in der gleichen Mainacht alle erfroren.

Aber vielleicht lassen sich ein paar Zwetschgen auftreiben?

Kommentare:

  1. Du Arme!
    Bei uns hat die kalte Sophie, das böse Luder, doch glatt unsere Kiwi komplett geschwärzt und entlaubt. Aber er hat sich GSD erholt. Früchte trägt er eh nicht hier im hohen Norden, aber das Laub hat ja auch seinen Charme.
    Unseren Wein haben die Vögel gefressen, das ist jedesmal ein großes Fest für sie. Amseln dick wie Tauben, und trotz des vollgefressenen Wanstes können sie noch fliegen!

    Unsere Bäume tragen ausnahmsweise nach 2 schlechen Apfeljahren mal richtig gut. Allerdings haben sie fast alle Würmer, weil wir die Bäume nicht spritzen. Es sind also Bio-Würmer und somit sehe ich sie als Qualitätsmerkmal!

    Ich koch hier Apfelmus und Apfelrotkohl aus dem Fallobst ein, weil momentan meine ganzen Blockformen befüllt sind mit einer Monstercharge, die seit gestern Abend gelt und immer noch handwarm ist (wetten, dass das TiO grießt?!).

    Dafür bin ich ganz enttäuscht, dass wir in diesem Jahr nach zwei guten Nussjahren ein ganz maues haben. 500g Nüsse von drei Bäumen, wo wir im letzten Jahr sogar 8kg gesammelt haben. Es reicht gerade mal, um einen Nusslikör für Weihnachten anzusetzen.
    Übrigens kannst Du aus Zwetschgenkernen auch einen leckeren Likör machen, Du musst sie also nicht als Abfall entsorgen: Eine Flasche zu 1/3 mit Zwetschgenkernen füllen, genausoviel brauner Kandiszucker obendrauf, mit Korn oder Wodka auffüllen und bis Weihnachten ziehen lassen. Gern an einem sonnigen Platz, zumindest für die ersten Wochen. Sehr lecker! Auf den Kompost kannst Du die Kerne dann auch im Dezember werfen, wenn sie den Likör veredelt haben.

    Und mein Vierjähriger beschwert sich auch: Für Kastanien ist es ein schlechtes Jahr, wir haben nur 20 Liter gesammelt, wo wir sonst einen ganzen Bollerwagen voll hatten!

    Aber zum Basteln reichts und satt wird man ja auch noch von anderen Dingen als Nüssen oder Äpfeln.

    AntwortenLöschen
  2. Da haben wir heuer mehr Glück: es ist ein wahnsinns Obstjahr.
    Den Artikel finde ich sehr interessant, das könnte auch erklären, warum mehr als 50% Jungs geboren werden (nach Kriegen scheinbar noch deutlich mehr).
    Und den Begriff Helikoptermum finde ich genial, kannte ich noch gar nicht. Ich fühle mich in anderer Weise so, wenn ich von der Schule in den Laden düse, schnell an den Herd und ....
    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  3. liebe gine,

    zwetschgen könnt ich dir abgeben, aber du bist so weit weg.

    hier im tiefkühler lagern bestimmt so 15 -20 kg

    tschau katja

    AntwortenLöschen
  4. Da wir gar kein Obst im Garten haben, kann ich da nicht so mitreden... Habe aber gestern Apfelkekse gebacken! Das Rezept findest Du später auf meiner Seite. Muß erst noch Fotos machen!
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
  5. Uff, so wenig Äpfel bei euch? Ich habe von Schwiegermuttern (aus der Bamberger Gegend) neulich eine riesige Kiste voll mitbekommen. Bin schon dauernd fleißig am Backen und überlege, den Rest als Apfelringe lagerbar zu machen.

    Der Brüllblog-Artikel ist echt klasse, Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  6. Bei uns war zwar auch alles tiefgekühlt, aber Zwetschgen und schlehen hängen voll!

    AntwortenLöschen
  7. @Postpanamamaxi: Ja, wir lassen uns da auch gerne bedauern, denn so einen apfellosen Herbst haben wir noch nier erlebt! Der Maifrost hat ganz viel Obst ganz böse erwischt - alles war schwarzgefroren, genau. Sonst hätten wir auch noch ca 300 Bayernkiwis hier hängen....
    Zweischgen müss ich erst mal nochein paar "abstauben"...aber das wird wohl gelingen...
    Wie gut, dass wir noch Marmeladenvorräte haben.
    Kastanien scheint es auch wenig zu geben - eine ist auf der Apfelschüssel oben drauf. Symbolisch.

    @Tagpflückerin: Ja, der Artikel gibt einiges an Info her...

    @Katja: Was machst du nun mit so vielen Zwetschgen? ...fragt die Landmaus die Stadtmaus....

    @Bianca: Ich hab auch schon sehnsuchtsvoll im Apfel-Kochbuch geblättert. Aber was macht man, wenn man nur wenige Äpfel hat, damit wirklich?

    @Shushan: Ich hab schon gehört, dass das Richtung Bamberg wieder besser aussieht. ja, back du nur...

    @Frollein:...und wie siehts bei euch mit Äpfeln aus? Ich glaub, als ich nach Tüchersfeld gefahren bin, hab ich ein paar volle Apfelbäume gesehen...

    AntwortenLöschen
  8. hallo gine,

    zwetschgenkuchen, zwetschgenmus, zwetschgenkompott, zwetschgenlikör .....

    du siehst, die stadtmaus hat ideen :-)

    AntwortenLöschen