Mittwoch, 28. September 2011

Patchouliseife und Kröte

Die Bildergeschichte, wie ich Seifen einfilze, wird kommen. Während die Utensilien bereits seit dem Wochenende auf dem Wohnzimmertisch hin- und hergeschoben werden 
  bereit liegen - Filz und Seifen und Filz und Filz  - komme ich irgendwie nicht zum Angreifen dieser Geschichte....
Mal gibt es Wichtigeres im Seifenkeller zu arbeiten, und wenn ich oben bin und Zeit übrig habe, kann ich das Altweiberwetter nicht ignorieren und sonne mich arbeite im Garten. Zu tun gibt es ja genug, das muss ich euch ja nicht erzählen.

Mit diesem Blogeintrag vertröste ich euch. Aber keine Angst,  das wird nicht lange dauern, denn es ist ein Filzauftrag, den ich erledigen muss, also packe ich das auch bald an. (Hallo Karin, ja, es ist Dein Auftrag!) Schlechtes Wetter eignet sich viel besser zum Einfilzen!


Auch der "Bücherstapel"- Blogeintrag ist schon halb fertig...und andere Themen streifen kitzelnd mein Gehirn...

Jungs sind anders: Der Sohn konfrontierte uns mit dem Thema Softair oder auch Airsoft. Weiß jemand, was das ist? Für mich war das absolutes Neuland. Ich weiß es jetzt. Wir wissen jetzt alle VIEL mehr....Eventuell ein Blogthema....aber dafür muss ich tief Luft holen!

Vierachtel kommentierte zurück, ich solle doch was über die Altweiber-Phasen schreiben.
Ich? Echt jetzt? Das Thema umkreise ich vorerst in weiter Umlaufbahn.


Was wollt ihr eigentlich lesen, liebe Leserinnen?
Klar, macht mir jetzt viele Vorschläge, dass ich noch weniger weiß, worüber ich zuerst bloggen könnte.

So - ich bin dann mal weg - Wichtiges erledigen.
Bis bald,
und schreibt mir bitte in der Zwischenzeit schöne Kommentare!

Und, nein, ich bin keine Helikoptermutter
Sagt der Sohn. Da bin ich aber heilfroh!

Bussi und Ende.

Kommentare:

  1. Liebe Gine,

    feine Seifen zeigst du-das duftet bis hier.
    Softair, ich weiß, wie du dich fühlst. Aber: je mehr du wetterst, desto interessanter wird es. Daher mein Tipp-ruhig abwarten, auch diese Phase geht vorbei-und nein: WIr haben alle nicht als Mutter versagt, weil der Knabe ballern will.

    Wie immer in Zeiten der Pubertät gilt: alles ist interessant, was die Eltern auf die Palme bringt.

    Liebe Grüße aus der endlich pubertätfreien Zone,
    Jo

    AntwortenLöschen
  2. @Jo: Danke, dass du was zum Thema Softair sagst. Du hast also auch schon mal damit Bekanntschaft gemacht. Wenn du mehr dazu erzählen möchtest, wäre ich für eine email von dir dankbar...
    Beste Grüße in deine pubertätsfreie Zone!
    ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Nach Bussi schnapp,
    ich habs ich habs.

    Altweibersommerphasen?
    Öh, du meinst du sollst darüber schreiben wie man mit unerwartet gutem Wetter umgeht?

    Also ich würd mir ein bisschen was über Seifenherstellung wünschen.
    Ansonsten bin ich hochvollauf zurfrieden mit dir.
    Mein Blogeintrag ist wieder aufgetaucht. ich hatte ihn gestern aus Versehen vorveröffentlich, dabei sollte er erst um 9 uhr erscheinen.
    Also jetzt sssssssssss sums sum sum!

    Gruß Irene

    AntwortenLöschen
  4. @Irene: ...nein, wohl eher um die alten Weiber soll es da gehen...Pubertät und Wechseljahre in Kombination, und die Phasen des Altweiberseins.
    so in etwa.
    Interesse?
    Oder willst du lieber einen Heuler?

    Ich geh jetzt in meinen Altweibergarten....

    AntwortenLöschen
  5. Ah, da kann ich was zu schreiben, muss mich aber kurz halten, weil ein kleiner Roman könnte es sicher werden. Auch ich wurde vor ca. einem halben Jahr mit dem Thema Softair konfrontiert. Ich selbst lehne jede Art von Gewalt ab und mir kann sich auch der Sinn im Räuber & Gendarm-Spiel nicht erschliessen. Dieses Gen fehlt mir. Meine 3 Männersch haben es! Nun kann ich mich deswegen nicht scheiden lassen und auch die Jungs nicht verstossen. Ewiges Gezeter hilft auch wenig, denn die Faszination scheint riesig. Einzig die Kommentare der Verwandschaft a la "...wie kannst du das erlauben?", "...wieso habt ihr Waffen?", "...wirst schon sehen wenn sie Amok laufen" usw. nerven mich doch ziemlich, weil ich diejenige bin, die am wenigsten damit zu tun hat, aber alles abbekommt. Vielleicht gründen wir eine SoftAir-Mutter-Gruppe, um uns gegenseitig unser Leid zu klagen. Und nein, auch ich bin keine Helikopter-Mutter, höchstens eine Hummel-Mutter, denn ganz darf man die Übersicht auch nicht verlieren. LG Anke

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Gine,

    nutze ruhig das wunderschöne Wetter für die Gartenarbeit. Ich bin davon überzeugt, daß mich Deine Filzseifen - oh wie freue ich mich auf den Duft - rechtzeitig vor Weihnachten erreichen werden.

    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  7. airsoft scheint einige zu bewegen, das tangiert auch die vielbesprochene not der Waffen in jungszimmern.

    Deine Seifen sehen wieder leckerst aus. Was du, was ich spannend fände? Wenn du Schritt für Schritt die Herstellung einer bestimmten Seife begleitest . Auch mit Fotos. Ich stell mir immer nur den großen Topf vor, und am Ende steht das Stück Seife. Ich wüsste gern, welche Zaubermittelchen da reinkommen und was sie alles veranstalten.

    Oh, ihr zwei wart im Kraftraum? Schööön!

    AntwortenLöschen
  8. @Alisavon: Du verstehst mich! Das tut mir gut. Und wie passend du das ganze Thema in ein ein paar Sätze gebracht hast - genial.
    Wir...sind hier immer noch mitten im Prozeß...reden (hitzig), googeln, recherchieren....Was für ein Thema!
    Ja, ich komme auch zur SoftAir-Mutter-Gruppe!

    @Karin: jaaa, also vor Weihnachten auf jeden Fall - vermutlich doch schon früher...

    @vierachtel: ....und dein Erstgeborener hat das Thema noch nie erwähnt?
    Notiere "Seifenherstellung in Bildern" als Blogthema. Kann aber dauern...

    Ja, das mit dem Kraftraum hat sich so ergeben.
    Danach noch Hugendubel. Und wir haben uns das gleiche Dingens gekauft!!!

    AntwortenLöschen
  9. Ja, hier ist auch eine pubertät-wechseljahr-Softair Mutterhummel.....rofl
    Zwischen Garten Seifenküche und Filz(:)

    AntwortenLöschen
  10. Oh, das Thema scheint weiter verbreitet zu sein, als ich dachte. Was wiederum gut tut, weil es somit etwas "normaler" wird... LG Anke

    AntwortenLöschen
  11. @Zwerg und Alisavon: das "beruhigt" mich nun auch, dass es auch in netten Familien "verbreitet" ist. Genau. Vielleicht gehört das zum heutigen Jungs-Sein dazu? Und vielleicht kann das einfach nur eine Phase sein, die mehr oder weniger kurz oder lang ist?

    Was ich mich frage:
    Trägt das Schießen nun zum Abbau der Aggressiviatät bei oder fördert es diese?

    Sohn war ganz süß heute morgen: Als er sich anziehen wollte, kullerten 4 Kugeln aus seiner Jeans heraus, Muniton von der Softair seines Freundes. "Die Kugeln sind extra für dich, Mama, damit du mal siehst, wie klein die sind".
    Er strengt sich schon an mit seiner Überzeugungsarbeit. Ich habe ja dieses Gen auch nicht...

    Mein Mann hat dieses Gen allerdings auch.
    Scheint echt ein Männer-Gen zu sein.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Gine,
    das Thema scheint ja wirklich ein THEMA zu sein. Meine Meinung ist, dass in Familien, die respektvoll und liebevoll miteinander umgehen kein Junge zum Killer mutiert, nur weil er Softairs benutzt. Lass die Phase vorbeiziehen, das kann ja trotzdem bedeuten, dass du dein mulmiges Gefühl äußerst, aber dein Sohn wird es zu schätzen wissen, dass du ihm vertraust und ihn nicht für einen agressiven Irren hälst.Wenn du das Thema nicht ständig auf den Tisch bringst, kann die Phase mit Glück in einigen wochen vorbei sein.

    Liebe Grüße, Jo

    AntwortenLöschen
  13. Softair war hier nicht lange Thema, das Plunder ging schnell kaputt - viel schneller als Pfeil und Bogen.
    Meine Beiden (bzw. 3) haben dieses Gen auch und sind im Umgang mit Mitmenschen sehr friedlich. Der Große hatte erst 1 blaues Auge aus einer Schlägerei, da hat ihn ein MÄDCHEN angegriffen.
    Wenn ich ihn mit seiner Freundin sehe, dann weiß ich, dass er sicher ein ganz liebevoller Mann wird/ist.
    Aber Mutterkämpfe sind Pflicht und sie kennen meine Einstellung zu Gewaltspielen (momentan knallt es am PC).
    Ich wäre übrigens für einen Altweiberclub. Für mich hat der Ausdruck auch wenig Negatives, hier in der Region gibt es ein Buch mit Texten versch. Frauen: "Mir Wibar miteinand".
    Ich habe ein paar tolle Arbeitskolleginnen, die am Ende ihrer Arbeitszeit stehen und ich sehe es ganz positiv, dass ich mich selbst der Altweiberzeit nähere.
    glg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  14. @Tagpflückerin: Ich hatte gehofft, dass du auch was dazu sagst! Danke! Schon dein erster Satz gefällt mir gut, der Rest ebenso, es besteht also Hoffnung...
    In der Zwischenzeit kam übrigens "Pubertät" von Jesper Juul hier bei mir an...Ein guter Tipp von dir!

    AntwortenLöschen