Mittwoch, 30. November 2011

...Guttenberg...

War es vor ein oder zwei Wochen, als ich im Auto fahrenderweise hörte, dass Karl Theodor von und zu ... wieder zurück gekommen sei? Ziemlich zeitgleich mit der Veröffentlichung seines Buches, das den höchst interessanten Titel "Vorerst gescheitert" trägt...

Vorerst gescheitert?

Liebe Leser/innen, eigentlich wollte ich euch ja nicht mehr mit politischen Posts belasten, weil ich  darüber einerseits nicht gut genug schreiben kann, und andererseits auf  solche Themen keine richtige Resonanz bekam.

Aber das regt mich grad ziemlich auf...Noch dazu  befinde ich mich hier in Oberfranken, sogar in ziemlicher Nähe zum Örtchen Guttenberg, und deshalb ist die regionale Berichterstattung  in Zeitung und Radio voll von Umfragen, Lobhudelei und anderem Gequake. Ja, hier in seiner Heimat hat K.-T. noch viele Fans....

Was ich gar nicht verstehen kann. Kann ich nicht.

Der quer-Blog  schreibt übrigens Folgendes:
Zitat Anfang:"


30
avatar ADMIN Querulant
Neues auf dem Buchmarkt - Fotos © dpa/picture-alliance - Montage: BR
Der Überraschungs-Hit mit Karl-Theodor zu Guttenberg wird um zwei weitere Titel ergänzt. Unter gleichem Namen “Vorerst gescheitert” erscheint ein weiteres Buch, in dem Giovanni di Lorenzo mittels eines Geistermediums die als “Ötzi” bekannt gewordene Mumie interviewt. Ötzi erläutert darin unter anderem, warum er auf Haargel und Brille verzichtet.
Komplettiert wird das Angebot vom Making-Off-Band, in dem sich Giovanni di Lorenzo selbst interviewt und nicht mit kritischen Nachfragen spart. Für das Nachwort konnte Giovanni di Lorenzo gewonnen werden. “Ich bin froh, dass ich Zeit hatte”, sagt der ZEIT-Chefredakteur glücklich in der Verlagsmitteilung."

(Zitat aus dem quer-Blog)

Wir hier freuen uns schon auf die Sendung mit Christoph Süß morgen (Donnerstag)  Abend!
Um 20.15 Uhr auf BR

Kommentare:

  1. Tja, als ich noch in der Schule war, da gab es fürs Abschreiben eine glatte Sechs, einen Tadel und ein ernstes Gespräch mit den Erziehungsberechtigten. Ob man vielleicht nur mit der abgepinnten Matheklausur überfordert war und deswegen gemogelt hat, war dann völlig egal - es gab trotzdem ein Höllendonnerwetter. Zu Recht.

    Und heute? Gibt es einen Vertrag als Autor und womöglich ein Comeback als Regierender.

    Ich glaube, ich sollte meinen Jungs gleich beibringen, wie man richtig abpinnt. Hat ja auch den Vorteil, dass man sich im Nachhinein leichter vom Geschriebenen distanzieren kann, sollte sich das Abgepinnte und Zusammenkopierte hinterher als Irrtum herausstellen.

    Also was lernen wir?
    1. Man darf schummeln. Man darf sich nur nicht erwischen lassen. Und wenn man dabei erwischt wird, dann muss man möglichst betreten gucken und eine gute Entschuldigung parat halten.
    2. Wenn man abpinnt, dann vom Klassenbesten - da gibts die besten Noten und oft sind gerade die Klassenbesten so arme einsame Nerds, dass sie dankbar sind, wenn der Obercoole der Klasse sich mit ihnen befasst und sie von ihrer Einsamkeit befreit - auch wenn die Aufmerksamkeit mehr der Leistung denn der Person gilt.
    3. Sei nett zum Klassenbesten. Dann lässt er Dich wieder abpinnen und verpfeift Dich nicht.

    Übrigens wollte ich mich bei dem KTVG bewerben als Ghostwriter für das Buch "Schöner scheitern".
    Tja, war jemand anderes schneller. Ich war früher nämlich auch immer eine von jenen, die die Klassencoolen nur zum Abschreibenlassen nett behandelten.

    Dieser Typ ärgert mich total.

    AntwortenLöschen
  2. Mit Deinem Unverständnis bist Du nicht allein; mir gehts genauso!

    AntwortenLöschen
  3. Kleine Richtigstellung:
    "Ich war früher nämlich auch immer eine von jenen, die die Klassencoolen nur zum Abschreibenlassen nett behandelten."
    Das kann man jetzt in dieser Formulierung falsch interpretieren.
    Ich war der einsame Nerd, der abschreiben ließ...um in Ruhe gelassen zu werden. Für einen Hauch von Anerkennung oder wenigstens Akzeptanz in der Klasse. Hat nichts genützt. Sie bekamen die guten Noten und ich hatte die Arbeit.

    Ich werde meinen Jungs beibringen, dass sie nicht abpinnen lassen. Egal, weshalb man sie darum bittet oder dazu zwingt.

    Wenn einer ihrer Klassenkameraden mit dem Stoff nicht klarkommt, dann soll der gefälligst um Hilfe fragen und sie sollen ihm dann auch helfen, den Stoff selbst zu bewältigen.

    Aber Abpinnenlassen bringt nichts. Es macht den Nerd nicht beliebter und sorgt nur dafür, dass die Faulen und Dummen plötzlich auf der gutbezahlten Überholspur landen. Und dem Abschreiber bringt es langfristig auch kaum Vorteile, weil er die Aufgaben nicht selbst gelöst hat und deswegen die Lernlektion nicht verinnerlichen konnte.

    AntwortenLöschen
  4. @Postpanamamaxi und Edda:
    Super, dass ihr was dazu kommentiert habt - ich dachte schon, jetzt kommt das große Schweigen in der Kommentarfunktion...

    Später am Vormittag werde ich mich mal wieder kurz (echt kurz) mit Shushan im Büchercafe treffen. Dort kann man im Cafe in Bücher reinlesen. (Hauptsache, man schüttet den Cappucchino nicht drauf). Da werden wir mal KTG´s Neuerscheinung unter die Lupe nehmen...aber auf keinen Fall kaufen;-)

    AntwortenLöschen
  5. Es wundert mich nicht, dass "die Jugend" die Schnauze voll hat. Was leben wir Alten ihnen denn vor?

    Entnervt von Kt und Co, Jo

    AntwortenLöschen
  6. Ich find ihn (...wie viele andere in der Riege auch) einfach nur peinlich! Stell sich das mal einer vor, ich würd im Boden versinken! Aber die stehen ein paar Monate später wieder da und fühlen sich noch ungerecht behandelt. Einfach nur zum Kopfschütteln! Liebe Grüße, Anke

    AntwortenLöschen
  7. *lol* Tja so siehts aus! Aus Schei.... äh...tern Geld machen, das ist "gekonnt" - hauptsache,die Kohle stimmt! hab ein schönes Wochenende! Ela

    AntwortenLöschen
  8. ...schön, dass ihr das auch so seht. Hier, in seinem Landkreis, ist das teilweise seltsam, wie die Bevölkerung reagiert...

    AntwortenLöschen