Mittwoch, 14. Dezember 2011

Die alte Mühle ...

Als Hintergrundmelodie stellt ihr euch nun bitte folgendes vor:
"Jaa, lebt denn der alte Holzmichel noch?"
Und nun - Vorhang auf:



Ja, ...er...äh...sie lebt noch! Supergut! Wahnsinn! Gedanklich war ich in den letzten Tagen schon manchmal am Grübeln, wie wir sie halbwegs ersetzen könnten. Es ging nämlich plötzlich nichts mehr. Kein Mucks. Nichts. Schockierende Stille. Dabei ist sie doch ein lärmendes Ungetüm, wenn sie mahlt. Oh Mann.

Wisst ihr, wie lange ich sie schon habe? Lang. Länger als ich Mutter bin...Vor also mindestens 24 + x Jahren, damals, als ich miterlebt habe, wie die  ersten Naturkostläden aus dem Boden sprossen, arbeitete ich manchmal in einem dieser Urgesteinsläden...Damals, als Vollkornkekse noch hart und staubig waren, und ich das Nußmus aus großen Blecheimern in Gläser füllte, und als in dem Lädchen immer Yogi-Tee für für die Kunden auf dem wimmernden Ölofen stand...*Lach*
In dieser Epoche schaffte ich mir genau diese Getreidemühle an. Und seitdem läuft sie.
Denn sie ist gar nicht kaputt.

 Holger hat unter der Maschine einen roten Sicherungs-Knopf gefunden und gedrückt.
Und nun mahlt sie wieder röhrend weiter! Wir sind fasziniert.

Es ist eine alte Revo Getreidemühle mit Steinmahlwerk nach Dr. Burggrabe. Laut. Vertreibt vermutlich Einbrecher.
Aber durchaus empfehlenswert. Sie ist zwar  keine Schönheit, aber doch nachhaltig ...kann man sagen....
(Das war gestern)

-----------------------------

Heute: Nachtrag. Klickt mal  auf "Aktualisieren"...

Neueste Erkenntnis: NEIN
...kann man nicht sagen.
Ganz aktuell wollte ich gerade Dinkel zu Mehl mahlen.
Und die Hauptsicherung des ganzen Hauses ist herausgespungen.
Das...ist kein gutes Zeichen.

Ich weiß jetzt auch nicht.
Jetzt weiß ich grad gar nicht. Nichts.

Auch wenn wir längst nicht mehr so dogmatisch Vollkornmehl mahlen wie damals in den ersten Jahren, möchten wir  sie eigentlich nicht missen. Nun. Ja.

Übergangsweise gebe ich die Körner erst mal in Omi´s alte handbetriebene Kurbel-Kaffeemaschine. Die ist auch nachhaltig, mahlt nur etwas grob....

Ich weiß schon, es gibt viele schicke Getreidemühlen, formschön und aus Holz.
Über Tipps von euch würde ich mich sehr freuen! Bis dahin kurbeln wir...

Kommentare:

  1. Ein Bisschen Strom muss die Getreidemühle ja noch übrig gelassen haben - zumindest hat es für einen Blogbeitrag gereicht.
    Ich mahle mein Getreide übrigens auch selber - gäbe mein lärmiges Mühlending nicht mehr her, auch wenn ich keine Bio-Tante bin. Aber selbst gebackenes Brot aus frisch gemahlenem Getreide schmeckt einfach SUPER.

    AntwortenLöschen
  2. Oha und das kurz vorm Fest-hoffe der Strom läuft wieder! Andererseits-so ein ordentliches Bizepstraining hat auch was,oder?

    Grüße zur Kurbelstation, Jo

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Regine!
    Wir haben diese hier : Kombimühle Komo Duett 200, und sind mit unserem 6 Personenhaushalt mehr als zufrieden ! Nicht ganz günstig in der Anschaffung aber für uns war die Kombifunktion ganz wichtig, da wir Frischkornbrei mit Früchten zum Frühstück lieben, sonst hätte ich auch hierführ meinen Thermomix nehmen können ;O
    Grüße Jessy

    AntwortenLöschen
  4. @flohnmobil:Klar läuft der Strom wieder! Aber die Getösemühle hat wirklich die Haupsicherung - und nicht nur die Küchensicherung rausgedonnert. Ende im Getöse-Gelände.

    @Jo: Genau - kurz vorm Fest - schlechtes Timing. Oder auch gutes Timing...wie mans nimmt. Da gibt es doch vor Weihnachten diverse Angebote, wie ich im Internet sah...Na so was...


    @Jessy:Hab ich mir alles angesehen, auch die Komo Duett. Da gibt es ja schöne Dinger. Ein bisschen liebäugeln wir ja mit einer großen handbetriebenen Mühle.Strom-autark. Das könnte uns reichen, weil wir ja selten Brot backen.
    Wir überlegen noch.

    Hat jemand so eine handbetriebene Mühle?

    AntwortenLöschen
  5. @flohnmobil:Klar läuft der Strom wieder! Aber die Getösemühle hat wirklich die Haupsicherung - und nicht nur die Küchensicherung rausgedonnert. Ende im Getöse-Gelände.

    @Jo: Genau - kurz vorm Fest - schlechtes Timing. Oder auch gutes Timing...wie mans nimmt. Da gibt es doch vor Weihnachten diverse Angebote, wie ich im Internet sah...Na so was...


    @Jessy:Hab ich mir alles angesehen, auch die Komo Duett. Da gibt es ja schöne Dinger. Ein bisschen liebäugeln wir ja mit einer großen handbetriebenen Mühle.Strom-autark. Das könnte uns reichen, weil wir ja selten Brot backen.
    Wir überlegen noch.

    Hat jemand so eine handbetriebene Mühle?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Seifenfrau,
      als Gast auf Eurer Seite, ging es mir so wie Dir. Meine noch etwas ältere Mühle, über 30 Jahre alt,
      gleiches Modell wie Deine, ist mitten in der Weihnachtsbäckerei einfach stehen geblieben.
      Jetzt schaut mein Neffe mal, ob er sie reparieren kann.
      Mach den Fehler nicht, Dir eine Hand-Getreidemühle zu kaufen. Wir hatten uns damals, für den Urlaub eine Schnitzer-Handmühle gekauft, haben sie aber nur ein paar mal in den Ferien benutzt. Da backst Du nichts damit, für das Du etwas mehr Mehl brauchst, reicht gerade mal fürs Müsli. Es ist eine elende Arbeit.
      Wünsch Dir die richtige Entscheidung. Wünsche Dir eine gute Entscheidung.

      Löschen
  6. Was ist das? Doppelt. Hatte ich schon wieder Stromausfall?

    AntwortenLöschen
  7. Was ist das? Doppelt. Hatte ich schon wieder Stromausfall?

    AntwortenLöschen
  8. Meine Güte, Du hast Dir einen Technik-Kobold ins Haus geholt, wie es scheint! :-)

    Mal sehen, wie Du ihn wieder loswirst!

    Ich finde es ja soooo schade, dass das gute Stück nun in Rente gehen will. Mir gefällt sie sogar rein optisch.

    Alles Liebe,
    Shushan

    AntwortenLöschen
  9. also 24 + x jahre, das ist nachhaltig!

    soll ich mal Matthias fragen, ob er seine hergibt?
    ca 23 jahre alt, strombetrieben , auch ausreichend laut, wenn man Getöse gewohnt ist, formschön, Steinmahlwerk, seit mehreren Jahren kaum benutzt.

    AntwortenLöschen
  10. also 24 + x jahre, das ist nachhaltig!

    soll ich mal Matthias fragen, ob er seine hergibt?
    ca 23 jahre alt, strombetrieben , auch ausreichend laut, wenn man Getöse gewohnt ist, formschön, Steinmahlwerk, seit mehreren Jahren kaum benutzt.

    AntwortenLöschen
  11. ...ich dreh am Rad.
    Fragt sich nur, ob einmal
    oder zweimal.
    ?

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Regine,

    so ähnlich lang wie du hab wir in unserer Familie eine Bosch Küchenmaschine.
    Als die dann in
    Studentenzeiten in meinen Besitz geandert ist - auch so vor circa 24 Jahren *grins* habe ich mir diverse Zubehöre geleistet- unter anderem eine Getreidemühle dazu.
    Das ist vor allem dannpraktisch, weil ich erst mahlen kann(egal was, hab nämlich ein Steinmahlwek)und dann auch gleich Teig kneten kann.....
    Sollte allerdings diese "große MUM" ihren Gesit aufgeben, liebäugele ich mit einer Kitchenaid.... aber ob die auch mahlen kann, muss ich noch eruieren. Bislang kann ich die Maschine nahc Gebrauch auch noch gut verstauen, das ginge mit der anderen nicht.
    Und so eine Komo mit Flocker sieht toll aus, aber die müsste draußen stehen, da man sie ja täglich benutzen will- (und den Platz hab ich nicht, frag mal Irene, warum ;) )

    Lieben Gruß, Kathrin

    AntwortenLöschen
  13. Danke für euere Kommentare - die Getreidemühlenlösung wird gerade ausgebrütet...
    Brüt-brüt.

    AntwortenLöschen
  14. chrumble schramm röhr schremp

    ich mach dir mal die Mühle, damit du nicht so arg traurig bist!

    @kathrin: hallo kathrin, wie hier kannst du anonym kommentieren und bei mir nicht, ist ja eine bodenlose frechheit! *mit dem Fuß aufstampf*

    @gine: also die kathrin, weißt du die müssen wir mal besuchen, damit du dich selbst überzeugen kannst!

    Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Gine,

    danke für den Hinweis auf Deinen Mühlenpost.

    Irgendwie bin ich momentan nicht so wirklich viel in der Bloggerwelt unterwegs. Vielleicht eine Herbst- oder Winterverstimmung ;O)))

    Ich habe nun seit - laß mich überlegen, auf jeden Fall über 25 Jahre - eine Getreidemühle von Jupiter. Diese mahlt mit Stahlmahlwerk, da ich auch öfters Ölsaaten mahle, zum Beispiel fürs Sesamsalz. Letztens habe ich auch so vor mich hingeträumt und mir überlegt, wenn das gute Stück dann mal keine Lust mehr hat, hätte ich auch gerne, so eine Schöne aus Holz und die dann bitte ganz, ganz leise. Aber beim kurzen Blick im WWW, habe ich nur Mühlen in meinen Wunschoutfit mit Steinmahlwerk gefunden. Seitdem betrachte im Meine wieder wohlwollend und hoffe, daß sie noch ganz lange meine treue Begleiterin bleibt.

    Aber vielleicht läuft Dir bei Deiner Suche eine mit Stahl über den Weg. Über einen Tipp würde ich mich riesig freuen.

    Übrigens: Deine Erzählung zu den ersten Jahren in der Bioszene, köstlich. Da fühle ich mich doch direkt wieder jung und habe das Gefühl, wir können die Welt ändern. Danke für die morgendlichen "Lachfalten" in meinem Gesicht.

    Ich wünsche Dir ein schönes 4. Adventwochenende,
    ganz liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  16. liebe Karin: Ein Stahlmahlwerk muss es bei uns nicht sein.
    Aber ich verrate hier was: Das Christkind hat schon Witterung in Richtung Getreidemühle aufgenommen....

    AntwortenLöschen
  17. Jetzt habe ich mal nachgerechnet: meine Mühle wird demnächst 19 Jahre alt - also kann ich keine aktuelle Empfehlung abgeben.
    Ich verstehe dich gut: ich liebe meine Mühle, wenn sie kaputt ginge, dann müsste ich jedoch schon ein Weilchen überlegen, ob ich sie ersetze, da ich sie nicht mehr ganz so oft verwende.
    Aber wenn man davon ausgeht, dass die Dinger wirklich wieder so lange halte, dann fällte die Entscheidung doch nicht so schwer.
    lg Tagpflückerin

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe mir, nachdem die meine eine ganz ähnlichen Geschichte hinter sich hat eine Salzburger MT6 beim Auktionshaus ersteigert. Und noch keinen Tag bereut! Das ist wie Mercedes fahren nach Käfer...herzliche Weihnachtsgrüße!

    AntwortenLöschen
  19. wenn´s Christkind da war, zeig ich sie euch...

    AntwortenLöschen
  20. Hallo, ich denke die Mühle gehört in die Hände eines Fachmanns, dann läuft sie wieder die nächsten 2o Jahre.
    Grüße,
    Sean
    (expandex @web.de)
    Helfe gerne weiter.

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Seifenfrau,

    Ich habe die gleiche Mühle, ebenfalls seit über 25 Jahren. Als Techniker kann ich nur sagen, dass diese Mühle nicht zum Wegwerfen gebaut ist. Betroffen ist in Ihrem Fall nur ein Teil der Mühle, nämlich der elektrische Antrieb. Vielleicht ist nur der Motorkondensator durchgebrannt, ein Teil für max. 5 Euro. Finden Sie eine Elektromotorenwerkstatt in Ihrer Nähe, und Ihre Mühle wird bald wieder mahlen. Diese Behandlung verdient sie nach 25 Jahren treuer Arbeit.
    Bitte lassen Sie sich nicht von der verbreiteten Entsorgungsmentalität infizieren.

    Herbert

    AntwortenLöschen
  22. Hallo, kann Ihnen leider nicht weiterhelfen, bin aber auch Besitzerin des gleichen Mühlenmodells (hab sie von meiner Schwiegermutter bekommen). Nur leider findet sie die Betriebsanleitung nicht mehr und ich weiss nicht genau welche Schrauben ich lösen muss, um die Mühle zu reinigen (was wirklich nötig ist). Können Sie mir weiterhelfen? Haben Sie die Betriebsanleitung noch?

    Besten Dank und lieber Gruss,
    Carmen

    AntwortenLöschen
  23. Sorry, hier noch meine E-Mail Adresse: carmenhautmann@bluewin.ch

    AntwortenLöschen