Samstag, 17. Dezember 2011

Weihnachtsplätzchen

Irgendwie haben wir es mit vereinten Kräften in den letzten Wochen doch noch geschafft, so nebenbei ein paar Plätzchen zu backen.
Holger fing damit an und backte eine Art Vanillekipferl-Variation, Robin wollte Ausstech-Plätzchen, ich fand dann mal ein supereinfaches Rezept, bei dem man eine Art Brownie-Teig auf dem Blech verstreicht und in kleine Quadrate schneidet, und dann wurden von Robin  ein zweites Mal  mal ein paar wunderschön individuell  geformte persönliche Keks-Geschenke gebacken. Und zu Weihnachtswaffeln haben wir uns auch einmal hinreißen lassen...Diese schmecken allerdings frisch am besten.

Wir Erwachsenen lieben allerdings das folgende Rezept, denn es ist zwischen den anderen Plätzchen nicht so arg süß. Außerdem zergehen die Mokkaplätzchen geradezu auf der Zunge.

In dem offenen Döschen in der Mitte seht ihr ein paar Exemplare davon:
(Alle anderen sind bereits verpackt, wie ihr seht.)

Ich empfehle: 
Mokkaplätzchen

250 g Mehl
200 g Maisstärke
250 g Butter
1 EL Pulverkaffee
150 g Puderzucker
30 g Kakao
1 Ei
Teig aus den Zutaten herstellen, 1 Std kaltstellen, ausstechen
bei 200°C 10  - 15 Minuten backen
Mit Schoko-Konfitüre bestreichen

Mein Tipp dazu: Den fertigen Teig wirklich nur eine Stunde im Kühlschrank erkalten lassen.
Unser Teig ruhte dort  4 Tage lang, und der war zur Verarbeitung steinhart.

Einen gemütlichen 4. Advent wünsche ich euch! 

Hier könnt ihr den Weihnachtsrummel mal aus einer ...solchen Perspektive betrachten.



Kommentare:

  1. Iieeh Mokkaplätzchen,

    Kann man nichts machen, ich mag Kaffee, wenn überhaupt nur flüssig.
    Aber die Krönchenform ist toll!

    Gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  2. @Frollein: Hörma, da blogg ich dann MAL ein Rezept, und dann dann schreibst du hier "IIIEEEH".
    Frollein. Tz.

    Hört nicht aufs Frollein, das Rezept ist echt gut.

    AntwortenLöschen
  3. @Frollein: Hörma, da blogg ich dann MAL ein Rezept, und dann dann schreibst du hier "IIIEEEH".
    Frollein. Tz.

    Hört nicht aufs Frollein, das Rezept ist echt gut.

    AntwortenLöschen