Freitag, 30. September 2011

nur kurz

...ein paar Gedankensplitter:

Anlässlich des Softair-Airsoft- Themas habe ich  die Suchmaschine bedient, und DIESEN ARTIKEL gefunden. Im großen und ganzen sagt er allerdings das aus, was Alisavon kurz und knapp in ihrem Kommentar bündelte, und noch ein wenig über Identifikation der Jungs und Vorbilder. Aber schön, dass sich auch mal jemand wissenschaftlich damit befasste, oder?

Gut gebrüllt, Karin! Was sie HIER bloggt, findet meinen Beifall.
"Weil ich es so will".

Das Obstjahr: - ist hier schlecht wie nie! Der Frost im Mai hat uns in Franken - und wie es sich anhört, wohl nur sehr regional - eine schlechte Apfelernte beschert. Na so was! Das kennen wir eigentlich gar nicht. Der Herbst schmeckt doch sonst immer nach Äpfeln, und am Ende regen einen die Äpfel fast ein wenig auf, weil sie von allen Seiten angeboten und aufgedrängt werden....
Auch gut - das lässt uns den sonst normalen Apfelsegen wieder als etwas ganz Besonderes erscheinen. Äpfel, wir vermissen euch!
 Das ist alles, was beim Beutezug gestern herauskam. Und an unserem Apfelbaum hängen Z-W-E-I Äpfel. Das treibt den Kurs in die Höhe!

Und es gibt keine Kiwis. Die Blüten sind in der gleichen Mainacht alle erfroren.

Aber vielleicht lassen sich ein paar Zwetschgen auftreiben?

Mittwoch, 28. September 2011

Patchouliseife und Kröte

Die Bildergeschichte, wie ich Seifen einfilze, wird kommen. Während die Utensilien bereits seit dem Wochenende auf dem Wohnzimmertisch hin- und hergeschoben werden 
  bereit liegen - Filz und Seifen und Filz und Filz  - komme ich irgendwie nicht zum Angreifen dieser Geschichte....
Mal gibt es Wichtigeres im Seifenkeller zu arbeiten, und wenn ich oben bin und Zeit übrig habe, kann ich das Altweiberwetter nicht ignorieren und sonne mich arbeite im Garten. Zu tun gibt es ja genug, das muss ich euch ja nicht erzählen.

Mit diesem Blogeintrag vertröste ich euch. Aber keine Angst,  das wird nicht lange dauern, denn es ist ein Filzauftrag, den ich erledigen muss, also packe ich das auch bald an. (Hallo Karin, ja, es ist Dein Auftrag!) Schlechtes Wetter eignet sich viel besser zum Einfilzen!


Auch der "Bücherstapel"- Blogeintrag ist schon halb fertig...und andere Themen streifen kitzelnd mein Gehirn...

Jungs sind anders: Der Sohn konfrontierte uns mit dem Thema Softair oder auch Airsoft. Weiß jemand, was das ist? Für mich war das absolutes Neuland. Ich weiß es jetzt. Wir wissen jetzt alle VIEL mehr....Eventuell ein Blogthema....aber dafür muss ich tief Luft holen!

Vierachtel kommentierte zurück, ich solle doch was über die Altweiber-Phasen schreiben.
Ich? Echt jetzt? Das Thema umkreise ich vorerst in weiter Umlaufbahn.


Was wollt ihr eigentlich lesen, liebe Leserinnen?
Klar, macht mir jetzt viele Vorschläge, dass ich noch weniger weiß, worüber ich zuerst bloggen könnte.

So - ich bin dann mal weg - Wichtiges erledigen.
Bis bald,
und schreibt mir bitte in der Zwischenzeit schöne Kommentare!

Und, nein, ich bin keine Helikoptermutter
Sagt der Sohn. Da bin ich aber heilfroh!

Bussi und Ende.

Samstag, 24. September 2011

Wolle und Schnee...

...oder: Wonach sieht´s denn aus?
Die Haupt-Jahreszeit der Filzseifen hat auch wieder begonnen...
Im Bild seht ihr Phase 2 der Filzseifenherstellung.

Indian Summer

Das war ja ein warmer, bunter Tag heute!
Die Wäsche ist trocken geworden!
Dieses riesige lila Shirt, das da links auf der Leine hängt, ist übrigens eines meiner allerliebsten Daheimrum-Kleidungsstücke. Es ist bequem, lila und wird immer lappiger, und ich muss aufpassen, dass Holger das schö-ne Teil nicht einfach mal ..."verschwinden" lässt. Er findet es grässlich, alt, lumpig, ausgeleiert und abgeschrieben. Stimmt alles! Aber ich liiiiebe es! Und ich ziehe es nur daheim an.
Möchtet ihr es mal von nahem sehen?
Habt ihr auch solche Lieblingsstücke?

Der Regenbogenchillie leuchtete heute noch mal ganz besonders!
(Ob ich den über´n Winter bringe? Nebenbei gefragt: Möchte jemand Samen von diesen sehr scharfen Schoten?)

Ich hab ja lang überlegt, welches Foto ich noch zeige, dann aber einfach wieder zur (lächelnden) Sonnenblume gegriffen! Morgen soll es noch mal so schön werden!
Schönen Sonn-Tag also!

Donnerstag, 22. September 2011

Ende der "Hochstapelei"

Stapelt ihr auch manchmal zu hoch? Natürlich nur im Sinne von "hoch stapeln". Das passiert halt einfach so.
Aber irgendwann reicht es dann, stimmt´s?
Wir haben da so einen Sessel, auf dem saß man bis gestern entweder gar nicht - oder zu hoch.
Ein Hochstapelsessel:

Eine Ablage für Kissen, Decken und Felle. War nicht so geplant, hat sich aber so ergeben.
Wer zuletzt kam,musste sich dann eben noch darauf quetschen. Bis gestern.
Da bekam ich völlig unvorbereitet den Rappel, und machte im Regal daneben ein Fach für Kissen und Co frei. "Irgendwas ist hier anders", meinte der Sohn, und "Donnerwetter, ein neuer Sessel?" kommentierte der Mann.


Und nun lädt der Sessel wieder zum Sitzen ein. Und wisst ihr auch, wer als erstes drauf saß? Rotbäckchen, unsere Katze. Die mit dem feinsten Gespür für gemütlichste Sitz- und Liegegelegenheiten.

Und wo habt ihr "Hochstapeleien"?

Montag, 19. September 2011

Handwerkermarkt Tüchersfeld 2011

Ein paar Eindrücke vom Tüchersfelder Handwerkermarkt habe ich euch mitgebracht.
Am Samstag war es relativ trocken! Also merkten wir erst am Sonntag, wie gut wir es am Samstag hatten!
Das Museum ist wirklich toll! Da solltet ihr mal hin, wenn ihr in der Nähe seid!

Jetzt am Wochenende waren auch viele Handwerker da! Ich hoffe ja, dass ich noch auf den Zeitungsartikel verlinken kann, denn ich hab nur wenige Bilder für euch.

Zum Beispiel ein Weber war da:


Fast hätte ich mir bei der Hutmacherin ein Stirnband oder einen Hut gekauft. Fürs Stirnband war ich dann zu langsam, das verkaufte sie bereits am Samstag. Dann hab ich mich am Sonntag noch mal von Birgit "behüten" lassen, aber da die  allgemeine Kauflaune  nicht so sehr auf mich übersprang, bin ich ich unbehütet geblieben.

                                      Birgit, die Hutmacherin.

Im Museumshof wurde Brot gebacken.
Am Sonntag kaufte ich mir einen frischgebackenen Dreipfünder, legte ihn heiß in eine Tüte und dann zwischen die zwei Kissen auf meinem Sessel. Nach einer Anwärmphase setzte ich mich auf den warmen Stuhl und legt mir das Brot auf die Beine - war das schön warm!!! Die Außentemperatur am Sonntag war nämlich sehr frisch. Brote halten die Wärme übrigens sehr lange - sie sind optimale Wärmflaschen!


Die Musik war sehr gut!
                                                  www.freddiesviolin.de

Im obersten Bauernstübchen des Hauses hatte Kolja seine Schatten- & Puppenbühne eingerichtet. Das ist Kolja:
                                      Kolja Liebscher

Leider hat es am Sonntag nur geregnet und ich fragte mich, warum ich nicht auch drinnen stehe. Versuch und Irrtum. Drinnen war es wärmer! Und trockener! Und geselliger.
...was die Stimmung der Museumshüter jedoch nicht schmälerte:

Man sagte mir, dass es das erste Mal seit 7 Jahren sei, dass das Wetter so schlecht war.
...war ja klar....

So, ich gehe mal das Marktzelt, das im Wohnzimmer beim warmen Öfchen ausgebreitet ist, drehen und wenden...das ist vielleicht ein Monster, denn das ist EIN Teil.

Wenn ich die ausgebreiteten Seifen wieder versorgt und eingepackt habe,  habe ich hier auch wieder Platz zum Weiterproduzieren und Verpacken...

Scheinbar bin ich nun im Herbst angekommen...und mir wird auch schon ganz weihnachtlich zumute. Ist mir nicht neulich eine Packung Spekulatius in den Einkaufswagen gefallen? Ich könnt mal nachsehen...kram und wühl...dazu eine Tasse Darjeeling...ja...dann...

 -----------------

Nachtrag: Eine sehr kleine Randnotiz des Nordb.Kurier hab ich dann doch noch entdeckt. Naja. Immerhin wird der Duft meiner Seifen erwähnt. Sieht ein bisschen lustlos aus, der Beitrag. Bestimmt wegen des schlechten Wetters? Da hatte die Nacktschnecke mehr Aufmerksamkeit......

Nacktschnecke

Guten Morgen, liebe Leser!
Gerade war ich auf der Suche nach dem Zeitungsbericht über den Handwerkermarkt.
Den hab ich zwar noch nicht gefunden, aber dafür hab ich hier was Kurioses für euch:

Am Vormittag bauen wir das Marktzelt in Tüchersfeld ab.
Mal sehen, ob es bis dahin klamm, feucht oder triefend nass ist.
Es muss auf jeden Fall im Wohnzimmer nachtrocknen, und auch die Seifen
werde ich einzeln begutachten müssen. Wollt ihr wissen, wie ich das finde?

Später erzähle ich euch, wie es am Wochenende gewesen ist - aber ihr ahnt es schon:
Es hat irgendwie auch mit Regen zu tun....

Bis später...

Donnerstag, 15. September 2011

Herbst

Die Marktkisten für den Aufbau morgen in Tücherfeld sind fix und fertig gepackt.

Die Gewächshaustür habe ich  nun am Abend geschlossen.. Nachdem beide Flügel den ganzen Sommer weit offen waren, ist es nun sehr schnell zu  herbstlich dafür geworden.  Aber noch ernte ich Tomaten und Gurken!  Allerdings wird die Ernte schon spürbar weniger.

Die Schule hat begonnen. Morgens, wenn der Wecker klingelt, ist es nun dunkel und kalt.

Ich suche aus den Urlaubsfotos schnell noch das Bild heraus, das ich für B. gemacht habe. Vor genau einer Woche!






Das letzte Foto hier ist für Dich, Mimi!
Klingt doch gut, oder?

Montag, 12. September 2011

Lido Altanea - Teil 2

...kommen wir also nun zum Meer:
Das Strandleben war so intensiv, dass ich am letzten Tag meinen Bikini
wegwerfen konnte! Gell, da staunt ihr?
Vom Ferienapartment gingen wir zu Fuß ungefähr 5 oder 10 Minuten (je nach dem, was wir alles mitnahmen und wie heiß es war) zum ca 400 m entfernten Sandstrand.
Dort war es täglich belebt! Vor allem am Nachmittag.
Wir steckten unseren "Claim"  in Wassernähe ab und das Gammelleben begann.
Im Wasser treibend auf der Luftmatratze, Muscheln suchend, Sandburgen bauend
oder lesend brachten wir dort Stunden zu!
(An dieses Nichtstun mussten wir Erwachsenen uns erst gewöhnen)

Dies sind nun zwei (von vielen) Handyfotos.

Die Bikinifotos von mir lasse ich mal weg.
Ach ja, der Bikini. Die Hose habe ich mir wohl ruiniert, als ich im Sandsessel, den Robin gebaut hatte, Platz genommen hatte. Seitdem war Sand im Gewebe (nicht im Getriebe), der sich nicht mehr entfernen ließ. Beim Oberteil dagegen zerbrach am letzten Tag der Verschluss, als Holger mir den Rücken eincremte. Für diesen Notfall hatte ich allerdings noch den abgelegten hippiebunten Bikini meiner Tochter in der Badetasche, den ich dann auch ganz selbstsicher trug.

...womit wir zu den nächsten Überlegungen kommen. Strandmode. Unweigerlich denkt man ja am Strand auch mal  über Badebekleidung, menschliche Körper und auch die eigene Erscheinung nach.....
Hier wurde nun die Frage aufgeworfen, ob ich nun nicht vom Bikini zum Badeanzug umsteigen sollte? In meinem Alter könnte ich das ja mal machen. Vor 30 Jahren sah ich im Bikini wesentlich besser aus! Holger meinte dann noch, dass es auf jeden Fall Zeit für den "Umstieg" sei, wenn der Bauch über das Höschen hängt, das aber bei mir noch nicht der Fall sei, ich eher so eine Art "Grenzfall" wäre, es "ginge noch". Andererseits  und an anderer Stelle (an einem Ständer voller Bademoden in der Galeria), sagte er dann wieder zu mir, ich solle gleich mal bei den Badeanzügen schauen.
Ja, was denn nun?????
Egal, egal, der Bikini hat ja bis zum letzten Tag ausgehalten.
(Ich hätte ja ein Bikinifoto, aber das kommt hier nicht rein. Nein.)

Wo war ich stehengeblieben?
Strand. Wasser. Sand.
Es war toll, bei Überhitzung einfach ins Wasser gehen zu können!
Wir haben es genossen!
Das Wetter war sehr viel wärmer als letztes Jahr, als wir in der gleichen Woche hier waren!

Am Strand habe ich dann meistens  gelesen.
Diesen dritten Teil habe ich mir extra für den Urlaub aufgehoben,
und ich habe ihn sehr genossen.

Die vielen Kinder, die am Strand waren, formten die unterschiedlichsten Kunstwerke, am späten Nachmittag sah die Küstenlinie aus wie Fantasialand! Burgen und Mauern, Autos und Tiere, Körper und Berge...Sand ist ja so formbar! Leider kommt das auf den Handyfotos nicht so richtig gut heraus....
Aber einen Eindruck habt ihr, ja?

Noch ein paar Worte zur Unterkunft. Die war eigentlich sehr schön. Ein Apartment, unten Wohnküche, oben Bad und Schlafzimmer und Balkon, mit kleiner Terrasse, nah an der Galeria, in der es Pizza, Eis, und kleine Läden gab. Schön. Fehlende Wein- und Biergläser in der FeWo empfanden wir nicht als wirklichen Mangel, aber...

Was uns wirklich störte, war die "Animation". Jeden Abend wurde es ziemlich laut, durch die musikuntermalte Kinderanimation (täglich 19 bis 23 Uhr! Die Familie neben uns reiste vor Schreck am Dienstag Morgen ab!), oder den Karaoke-Abend in der Eisdiele ums Eck, oder die Ferienanlagen-Party. Oder durch die "Band", die auf dem nahen Platz spielte.
"...so muss es wohl auch am Ballermann sein", dachten wir. Und: "Wem gefällt denn sowas?" Jeden Abend gab es diese seltsame Beschallung. Nervtötend! Die Unwörter des Urlaubs sind also Animation und Karaoke!

Letztes Jahr, vom Campingplatz aus, war dieser Lärm gar nicht so störend, weil der Abstand stimmte. 

Wir würden ja wieder kommen - wenn der Lärm nicht wäre.
Aber bis nächsten Sommer können wir ja noch viel recherchieren oder andere Pläne machen.
Oder habt ihr, liebe Blogleser/innen, da einen Tipp?

Hier ist nun noch ein Foto vom einzigen trüben Tag, an dem ich nicht im Wasser war:

So, das war es nun vom Urlaub. Ab heute beginnt wieder das normale Leben.
Und morgen beginnt das neue Schuljahr!

Sonntag, 11. September 2011

Lido Altanea - Teil1

In der letzten Ferienwoche  haben wir also den Sommer noch einmal eingeholt!
Wir waren so ziemlich genau am gleichen Ort wie letztes Jahr, nur diesmal eben nicht auf dem Campingplatz in einem  Mobile home, sondern in einem Apartment. (Mehr davon in Teil 2)
Villagia La Quercia.
Sommer, Sonne, Strand!
Ich glaube, die Temperaturen sanken nie unter 20°C, bereits morgens war es schon so warm, dass man eigentlich nur Badekleidung gebraucht hätte.
 ...und weil man nicht nur am Strand herumlungern kann, waren wir auch ein wenig in der Umgebung. Hier zum Beispiel in
Aquileia:

und in Portogruaro...
Übrigens gibt es sehr viele schiefe Türme in Italien!
...und öfter mal ein "Klein-Venedig"
Verhungern muss man auch nicht:




...und Pizza können wir erst mal nicht mehr sehen...außer Robin.

Aber das Wichtigste war der Strand.
Strandfotos haben wir fast nur vom Handy aus gemacht. Weil überall Sand hinkommt...Ich werd mal sehen, ob die brauchbar sind. (Teil 2)
Wollt ihr sie sehen?
Dann eventuell bis später....Fortsetzung folgt....

Samstag, 10. September 2011

Chiao!

...wir sind dann doch schon gestern Abend in Richtung Heimat aufgebrochen,
um den samstäglichen Rückreisestaus zu entgehen. Das ist uns auch gelungen!
Heute morgen um 4 Uhr waren wir wieder zurück vom Sommer!
@Liebe Angela, das ist eigentlich deine Postkarte. Dafür haben wir in Italien dann keinen Briefkasten mehr gefunden....

Fotos und  mehr vom Urlaub gibt es dann morgen - wenn ihr wollt.
Wir müssen uns hier erst mal wieder orientieren, den Sand abklopfen und
noch ein wenig Schlaf nachholen.

Hier noch eine Reisebegebenheit:
...bis dann also...

Freitag, 2. September 2011

Ella und Mona

Gestern haben wir es endlich geschafft, die neuen Siamkatzen  unserer Tochter
erstmals zu besuchen. Asche auf unser Haupt - wir haben wirklich lange dazu gebraucht!
(Es war ein logistisches Problem: Wir wollten zu dritt hin, und Barbara musste ja auch daheim sein. Egal)

Mona und Ella  (fränkischer Arbeitstitel: "die Dunkla und die Hella") wohnen nun schon seit ...äh...ungefähr 4 Wochen bei  Barbara und ihrem Freund. (Stimmt das nun?)

Als wir gestern dort ankamen, waren die beiden in der "Aktiv-Phase". Das heißt...sie standen nie still und quirlten lustig herum.  Ca 200 Fotos habe ich gesichtet, aber irgendwie war immer nur so eine Art Blitz darauf zu sehen.



 Sind sie nicht  - alle miteinander - süß?

Frage: Wenn Barbara nun die Katzenmuddi ist, bin  ich dann die Katzenoma?