Samstag, 29. Oktober 2011

...in der Weihnachtsseiferei...

...gibt es manche Leckerei....
zwischen Mehl und Milch
macht so mancher Knilch
eine riesengroße Kleckerei...

Kennt ihr das Kinderlied?

Hier ist ja (noch?) keine Weihnachtsbäckerei ausgebrochen,
aber die Weihnachtsseiferei läuft nun auf vollen Touren:


Wisst ihr, was sehr schwer ist? Auf die Filzherzen ein symmetrisches Herz drauf zu nadeln!
Lemongras-  (hell) und Vanille- (dunkel) Eichhörnchen.
Das meiste von den gezeigten Bildern sind jedoch Aufträge, die teilweise schon versendet worden sind. Die Eichhörnchen sind auch so ein Spezialauftrag, 50 helle und 50 dunkle Eichhörnchen-Seifen sollen am 1. Advent fix und fertig sein...Vielleicht darf ich ja zeigen, wohin die gehen, denn das ist lustig. Ich frag mal...
Ich zeig euch das lieber alles mal gleich, bevor alles abgeschickt und geliefert ist.

Und ein paar Extras gibt es auch noch auf den Adventsmärkten bei mir am Seifenstand.
Lasst euch überraschen!

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Fundstücke...

... habe ich  hier für euch: Anklicken lohnt sich!


...und heute Abend heißt es wieder:
"Hallo zusammen, ich grüße sie, hier ist wieder quer"
Zum Beispiel mit diesem Thema:

Klick! Surf! Zapp!

Schönen Abend heute Abend!

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Neulich im Büchercafe

"...und wie kommen wir nun aus der Nummer wieder raus?", überlegten wir, als wir vor Cappucchino und Kuchen saßen,  aber schon zog Irene die Aufmerksamkeit auf ihre Tasche, in deren Tiefen  sie genüsslich herumkramte. Heraus kam zuerst ein fester Briefumschlag, und so fängt das ja immer an, wenn Irene auspackt. Dann faltete sie an einem papierenem Etwas herum, und stellte es vor mir auf.


"Eine Laterne mit Duzlern!" grinste ich Irene an. "Damit mir ein Licht aufgeht?" Irene strahlte noch breiter.  Ich war gerührt, aber ein Licht leuchtete nicht auf. "Sie weiß doch längst, dass wir dahinterstecken...Im Grunde....sollten wir jetzt endlich einen Weg finden, es ihr zu sagen."
"Aber von wem sind die vielen anderen Märchenrätsel?"  - "Keine Ahnung. Es war schon schwer genug, ein paar Leute zu finden, die mitmachen wollen, denn Shushan hat ja weder Leseliste noch Blogliste öffentlich. Und nun soll ich auch noch wissen, wer was war...". "Stimmt."
"Und wie bringen wir ihr es nun bei? Mit einem Brief?"
"Almecht,"stöhnte ich, "...ich hab keine Briefmarken mehr....und mir fällt nichts Originelles mehr ein...mein Gehirn kommt mir regelrecht ...verfilzt vor. Ich filze zu viel im Moment....Ach was, Schmarrn!"


Schweigen. "Tja, und wenn wir die "Auflösung" nun doch einfach bloggen? Gleichzeitig, am gleichen Tag?"
"Ja, so machen wirs."
"Aber die ungelösten Märchenrätsel soll sie noch lösen!"
"Die soll sie noch lösen, genau."
"Uff"
Wir beendeten unsere Märchenkonferenz und schlenderten aus dem Buchladen heraus, um es mit der  nächsten Herausforderung, dem Mützenkauf, aufzunehmen...

...aber das, und auch, wie sich Irene in der Unterwäscheabteilung für Herren (das grenzte direkt aneinander, Mützen und Unterwäsche!)  amüsiert hat, bleibt besser unter uns.
Gell, Irene? Schön wars mit dir.
:-)

Nachtrag: Wie ich soeben bei Shushan gelesen habe, hätten wir uns diesen Blogeintrag völlig&komplett sparen können. Sie weiß alles. Sie. Weiß. Alles. 
Ich klicke trotzdem auf "Veröffentlichen". Klick. 16.30 Uhr. Irene?

Sonntag, 23. Oktober 2011

Sonntagsfreude!

...auf der Suche nach (Seifen-  was sonst?) Fotos  habe ich dieses Kürbisfoto in unserem Archiv gefunden.
So einer würde mir jetzt auch wieder auf der Terrasse gefallen!
Leider war dieses Gartenjahr kein Kürbisjahr.
Aber über das unverhofft gefundene Foto freue ich mich jetzt auch.

...und im Ofen backe ich gerade den ersten - und vermutlich einzigen - Kuchen mit
regionalen Äpfeln...Ihr wisst ja: Äpfel sind hier dieses Jahr Gold wert!

Schönen Sonntag noch!

Freitag, 21. Oktober 2011

Keramik aus der Eiergasse...

Gestern holte ich mir wieder Seifenschalen-Nachschub
Ich darf  ihre wunderschönen Seifenschalen auf Kommission mit auf meine Märkte nehmen.
                                                 Schaut mal in meine Kiste:

Den Besuch bei Pat und Lidwina mag ich immer sehr gerne. Meistens komme ich ja immer dazu, wenn sie in ihrer Werkstatt (vegetarisch) kochen. Gestern war ich da wohl zu spät dran...Aber nun schaut euch selbst hier um:

                                  
                                                                Das ist Pat...

                                                          ...und das Lidwina.

                 Und hier folgen noch ein paar Fotos aus ihrer Töpferwerkstatt:













                                        Seht ihr, was da hinten an der Tafel steht?


                                         Es gibt auch Seifenschalen mit Gold!
                                                 Am besten besucht ihr die:




oder aber
ihr gönnt euch den Besuch beim grandiosen Thurnauer Weihnachtstöpfermarkt...

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende...
...und bleibt gesund!

Donnerstag, 20. Oktober 2011

Neues aus Katzenhausen...

Gestern Abend klingelte das Telefon:

"Ich bins, Muddi"  "Ja, hallo, wie gehts?"
"Muddi?...." Schweigen.
"Ja, was ist denn, ich gehe  gleich zum Elternabend. Nun sag schon!"
"Die Mona hat einen Haargummi gefressen. Wie schlimm ist das? Was soll ich machen?" klingt es verzweifelt aus dem Hörer.
Angesichts der Stimmlage meiner Tochter schalte ich sofort in den Mutti-Modus um und rede beruhigend auf sie ein:" Das ist bestimmt nicht so schlimm. Wie ist denn das passiert? So ein kleiner Haargummi? Ruf doch den Tierarzt an!"
"Hab ich schon gemacht"
"Und? Was sagt er?"
"Dass das Haargummi entweder vorne oder hinten wieder rauskommen wird."
"Na also..."
"Ja, aber.....wenn nicht? Wenn das Haargummi.....der kleine Magen der kleinen Katze.....Darmverschlingung.......Haargummi...Darmverschluss......" jammert die besorgte Tochter weiter...In meinem rechten Ohr summt es...
Das Mutti-Modus schaltet sich nun automatisch ab und ich poltere heraus "Ja, zum Donnerwetter, wieso muss die blöde Katze aber auch einen Haargummi fressen?!!!!
Wie ist denn das passiert?"  und im selben Moment muss ich schallend lachen, weil die Situation ja schon ulkig ist. Die Tochter lacht seltsamerweise mit.
"Muss ich nun das Katzenklo untersuchen?" fragt sie mich. "Das würde ich dir empfehlen" sage ich pragmatisch.

"Was ist das für ein Geschrei bei dir im Hintergrund?"
"Ach, das ist  "James Bond"  (Pseudonym für ihren Freund), der regt sich auf, weil ich hier so ein Theater deswegen mache, und ihm ist peinlich, dass ich beim Tierarzt angerufen habe..."
Irgendwie scheint alles gesagt, und ich verabschiede mich zum Elternabend.

Ich bin ja gespannt, wie die Geschichte nun ausgegangen ist...

Dienstag, 18. Oktober 2011

Eine neue Charge Filzseifen...

...die Heinzelmännchenfrauchen waren wieder fleißig!


Die Kaffeeseife mit Zimtduft  filzt mir immer meine liebe Pami ein!
Gerade brachte sie die diesjährige Charge vorbei! Danke, du hast mir damit echt geholfen!
Durch Pami´s Hilfe bin ich in der Lage, die Hälfte der Zimt-Filzseifen  an Jutta abzuzweigen. Schaut doch auch mal rüber zu meiner Freundin Jutta vom SEIFENBASAR!
Dort ist auch alles vom Feinsten!

So, und weiter geht es mit den Eichhörnchen-Seifen.
Doch davon erzähle ich euch ein anderes Mal.
Vielleicht wirds auch eine Foto-Love-Story?

Ich wollte nur schnell zeigen, was Pami gebracht hat!

Tschüß!

Sonntag, 16. Oktober 2011

Diesen Winter...

...werden wir mit dem Auto in die Garage fahren können.
Bald, wenn die Pflasterarbeiten fertig sind.

Nach Jahren mit dem rumpeligen Carport empfinden wir das als komfortablen und vernünftigen Luxus und kennen uns selbst kaum wieder!
Aber noch ist es noch nicht fertig.


Jaja, unsere Baustellen ziehen sich oft hin....Und die Doppelgarage ist ja jetzt schon sooo vollgestellt praktisch!

Samstag, 15. Oktober 2011

Samstags um 11 - Eindrücke

Meine Oma (94)  kramte kürzlich eine uralte Kaffeemühle aus ihrem Schrank und sagte: "Willst die haben? Die kannst freilich mitnehmen!" Ich habe sogar noch Kindheitserinnerungen an dieses Maschinchen, das Geräusch, der Duft.
Nun mahlt uns Robin heute  damit die Kaffeebohnen. Die Mühle klingt ein bisschen wie ein Motorrad und Robin spielt "Gas geben" und grinst...Grinsekaffee.


Auch Dinkelkörner wurden heute schon (Nachtrag dank mayarosa: in der Getreidemühle!) gemahlen - sie kommen anteilsmäßig zum hellen Mehl dazu. Daraus wird dann ein Pizzateig. Robin kocht heute!



...draußen hat es heute Nacht wieder gefroren.



Frostschaden...




Das Wetter ist sonnig. Wir werden heute zum letzten Mal den Garten winterfest machen.

Drinnen auf dem Tisch liegt, wie immer, Filzkram. Eine unendliche Vorweihnachts- Geschichte ist das mit dem Filz....und deswegen werde ich vermutlich keine Weihnachtsplätzchen backen...nach dem Motto: "Simplify your life"....Wer braucht schon Plätzchen? ...die machen nur dick.



Ein wunderschön sonniges Wochenende wünsche ich euch!

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Ein Buch zieht hinaus in die Welt!

Hallo!
Gestern kam dieses "Wanderbuch" bei mir an:
 "Märchentante" Shushan  (oder soll ich lieber Rätseltante sagen?) hat diese Buchwanderei ins Leben gerufen, es wanderte zuerst zu Bianca, und nun ist es gestern bei mir angekommen - mit einem sehr verlockenden Schokoriegel, wie ihr seht....
(Lindt Edelbitter Mousse Sauerkirsch-Chili - danke!)

Wenn ich es gelesen habe, kann das Buch weiterwandern: Meldet euch hier per Kommentar bei mir, damit ich weiß, wohin ich es dann auf die Reise schicken kann!
Einzige Bedingung: Es soll nach dem Lesen wieder weitergegeben werden!

Landleben

Nachtrag: Das  Buch bekommt Maria!  Sie war blitzschnell! Bitte nicht mehr deswegen kommentieren.

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Ich bin bei facebook! Helft mir!

(Ich bin ein Star - holt mich hier raus.)

Eijeijei, nun bin ich bei facebook gelandet.
Eigentlich wollte ich da nie hin, denn der Sinn erschließt sich mir nicht so ganz.
Aber vielleicht kommt das ja noch?

"Ja, und wieso bist du dann bei facebook?" höre ich euch fragen.

Durchs Elternsein quasi. Der Sohn fragte schon mehrmal, ob er sich bei facebook anmelden darf. Wir Eltern haben immer ausweichend geantwortet, oder Gegenfragen gestellt: "Warum willst du das? Wer hat das noch? Was schreibt ihr da in facebook? Ist der Soundso auch dabei? Erlaubt die Mutter vom Bubi ihm das auch? Weißt du, dass da neulich wegen facebook eine Schülerin ein paar Tausend Besucher auf ihrer Party hatte?"...und einige Fragen mehr.

Vermutlich erschöpft durch die Fragerei gab  Robin  dann immer ein paar Tage Ruhe.
Um dann wieder von vorne zu fragen. "Kann ich mich bitte auch in facebook anmelden?"
Schön hat er gefragt, und schön hab ich wieder geantwortet:" Äh...hmm...Warum willst du das?...Das bespreche ich heute Abend mit Holger, dann kann ich dir erst antworten." Schließlich will man ja nichts falsch machen.

Wir überspringen nun einen Absatz, in dem viele inhaltliche Wiederholungen vorkämen, und kommen zum Ergebnis:
Wir haben nun alle einen facebook-Account: Robin, Holger und ich.
Robin, weil er gerne auf diesem Wege mit seinen Freunden ("Freunden!!!") kommunizieren möchte, und Holger und ich aus pffft...ja...äh...Spionage..äh.. ...pädagogischen Gründen?
Oder so...

So, und nun könnt ihr alle meine "Freunde" werden!
Ich weiß nicht - so ganz werde ich aus facebook nicht schlau, echt nicht.

 Bloggen liegt mir da doch mehr.

Montag, 10. Oktober 2011

Gestern am Herbstmarkt Thurnau

"Es geht auf den Winter zu" ist  die Erkenntnis von gestern!

Wie für den Marktsonntag gestern gewünscht, verzogen sich ja im Laufe der Woche  glücklicherweise die Regenwolken. Der Wetterbericht sagte trocken und kalt voraus.
So weit - so gut. Als wir am Sonntag Morgen früh um 7 Uhr  nach Thurnau losfahren wollten,
waren jedoch erstaunlicherweise  die Autoscheiben vereist! Wir mussten kratzen! So was aber auch! Das wusste die Wettervorhersage anscheinend nicht. Frost!

Auf dem Marktplatz angekommen, wollten wir zügig aufbauen! Allerdings merkten wir schnell, dass die Verbindungsrohre für das Zelt fehlten. (Irgendwas fehlt immer - die Frage ist nur, was, und wie wichtig ist das, und wie kann man das lösen...) Zum Glück haben wir es nicht weit nach Hause, so konnte das relativ schnell behoben werden.

Nach dem Aufbau ließ mich Holger alleine und ich konnte mich in Ruhe am Markt umschauen und unterhalten. In Thurnau "kennt man sich" - das ist schön!  Bevor auch nur ein Euro in meine Kasse kam, kaufte ich bei den "Strick-Omis" gegenüber Handschuhe! (Und später auch noch barbierosa Socken - ja, ich weiß, die sind sehr rosa, aber die zieht Robin dann bestimmt nicht an - denn uns passen die gleichen Socken im Moment...)
Schaut her:

Ich hatte keine Kamera dabei, sonst hätte ich den Stand der Strick-Omis (phänomenal, was die alles stricken! Ich muss das Foto unbedingt am nächsten Frühjahrsmarkt nachholen), den Blumenstand von unserer Yoga-Christine, die Filzkunststücke von Pami, die Käsebude, den Gewürzstand und anderes fotografiert.

(Hier gab es schon mal Fotos vom Frühjahrsmarkt von mir - ohne die Strickwunder)

Die originellste Nachfrage war nach Lippenbalsam mit Lavendel- oder Rosenaroma. Hab ich nämlich nicht. Der Renner waren  meine kleinen rosaroten eingefilzten Rosenseifen - die wurden alle von Teenie-Mädchen gekauft!

Um die Mittagszeit war es warm genug für meine Nebenbeschäftigung - das Nadelfilzen.
Als ich auf zwei Filzherzen oben drauf noch andersfarbige Herzen gefilzt hatte, brach mir auch die einzige Nadel ab, die ich dabei hatte.Aber das machte nichts...

Als es wieder auf Abend zu ging, sagte eine Kundin zu mir: "Gell, sie frieren? Das seh ich ihnen an." Äh ja, danke, sehr einfühlsam.....Sie können mir gerne einen Glühwein spendieren...

Obwohl es kalt war, bin ich heilfroh, dass es nicht geregnet hat! Abends daheim bekam ich im Gesicht wieder den "Adventsmarkt-Effekt" - ein glühendes Gesicht! Die Kälte hat mich wohl so angestrengt, dass ich beim Tatort bereits ab  21 Uhr immer wieder eingeschlafen bin.

Nun wird das Zelt auf dem Dachboden eingewintert -  auf den Weihnachtsmärkten bin ich ohne Zelt unterwegs.

Bis bald! ...ich geh dann mal ganz mutig zum Zahnarzt....

Donnerstag, 6. Oktober 2011

Seifen naß einfilzen.

Auf mehrfachen Wunsch zeige ich nun, wie ich Seifen naß einfilze. Effektiv und machbar ist es, gleichzeitig immer drei Stücke zu bearbeiten.

Der Filzprozeß entsteht durch das Einwirken von Hitze, Kälte und Mechanik.

Dazu brauche ich:
Eine Spüle, Seifen, Filz, eine Art Gaze - ich nehm Reste von Fensterfliegengitter,
Gummiringe, 2 Schüsseln, heißes Wasser, kaltes Wasser, ein Schöpflöffel mit Löchern oder ähnliches,  Handtücher.

Zuerst räume ich die Spüle komplett frei und stelle 2 Schüsseln hinein. In eine Schüssel kommt kaltes Wasser, in die andere gebe ich heißes Wasser.

Am Tisch umwickle ich die Seifenstücke gleichmäßig mit Filz.

Zur Befestigung wickle ich noch ein Stück Gaze darum.
(Mit Gummiringen richtig befestigen.)

So sieht das dann aus.
Nun geh ich mit den Päckchen zur Spüle.
Ich werfe drei Pakete in das heiße Wasser,....


...hole sie mit dem löchrigen Spaghettilöffel gleich wieder heraus, spüle sie kurz unter dem Wasserhahn ab, und werfe sie in die Schüssel mit dem kalten Wasser. Und fische sie gleich wieder heraus.


Auf der Abtropfseite der Spüle drücke ich das überschüssige Wasser aus und fange an zu
reiben, zu rubbeln, zu kreisen. Kräftig und von allen Seiten.

Dann wasche ich den Schaum ab, und gebe die Pakete wieder ins heiße Wasser.
Nun beginnt der Kreislauf wieder von vorne!

Nach zwei bis drei Durchgängen entferne ich die Gaze und lasse den Filz ganz noch zwei oder drei mal "nackig" durch den Prozeß laufen.

Wenn ich dann merke, dass der Filz fest ist, spüle ich die Stücke wieder mit klarem Wasser ab und wickle sie einzeln fest  in Handtücher.

Die eingewickelten Filzseifen drücke und klopfe ich von allen Seiten gründlich.
Fest!

Nun kann ich die Seifen endlich auswickeln und zum Trocknen an einen warmen, ruhigen Platz legen.





Wenn die Filzseifen trocken sind,  kann ich (wenn ich will) mit der Filznadel noch Müsterchen hineinarbeiten. Aber das ist ein neues Thema - das Trockenfilzen.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Mittwoch, 5. Oktober 2011

...ich schmelz dahin...

Soeben bekam ich eine mail mit Anhang:
Schaut mal, das kann ich euch nicht vorenthalten:
(und ich darf es auch bloggen - das tu ich doch gerne!)
Unsere Große und ihre Kleinen:
Hach ja!

Sonntag, 2. Oktober 2011

Ein Stapel Bücher...

Ja, endlich, der Bücherstapel! Ursprünglich wollte ich hier mehr über gelesene Bücher  erzählen. Aber es hat sich herausgestellt, das ich im Vergleich zu früher immer weniger lese, und außerdem immer über andere Dinge blogge, als ich es eigentlich vorhatte... Sei`s drum. Hier sind sie, meine "Ausgelesenen"...

(und eventuell liegt es auch daran, dass ich einen Termin beim Augenarzt immer wieder verschiebe?)

Camilla Grebe und Asa Träff -  Die Therapeutin:
Das Buch sprach mich im Hugendubel an. Vorne drauf befindet sich ein Aufkleber: "Nr.1 - Bestseller aus Schweden", und so kaufte ich es.
Dass das Buch zwei Autorinnen hat, merkt man ihm an, es liest sich nicht wie aus einer Feder!  Die Figuren sind nicht spannend genug, und die Handlung...schleppt sich teilweise dahin. Manchmal zwang ich mich zum Weiterlesen.  Mir ist schleierhaft, wie der Aufkleber vorne auf das Buch gekommen ist! und wieso ich darauf rein.gefallen bin.Betrug! Und, ach ja, es soll ein Krimi sein. Gähn.
Ich meine: Davon könnt ihr die Finger lassen!



Henning Mankell - Der Chinese:
Mankell, dessen Wallander-Krimis ich immer sehr gerne gelesen habe, beginnt diesen Krimi mit einem gruseligen Massenmord. Am Anfang wird spannend  erzählt, wie eine Richterin erkennt, dass entfernte Verwandte unter den Opfern waren. Sie beginnt selbst zu ermitteln. Dann gibt es einen riesigen Zeit- und Kultursprung nach China im 19. und 20.Jahrhundert. Mankell holt so weit aus, dass ich echt geschaut habe, ob ich noch "im richtigen Buch" bin. Für meinen Geschmack hat er den Bogen da doch sehr weit gespannt, und er kriegt erst gegen Ende irgendwie die Kurve, um alle Stränge wieder zu verbinden.
Naja. Irgendwie nicht so das wahre Lesevergnügen...
Ich sage: Dafür hätte ich kein Geld ausgeben müssen!


Frau Freitag: Chill mal, Frau Freitag:
Frau Freitag, die unerschrockene Lehrerin, hat  viele ihrer Blogeinträge in einem kleinen Taschenbuch herausgegeben. Im Blog hab ich ihre Geschichten schon gern gelesen, und das Buch habe ich nun kapitelweise unserem Sohn vorgelesen. Wir hatten einen Riesenspaß!
(Den Sohn animierte das, um selbst aus seinem Schulnähkästchen zu plaudern...)
Empfehlenswert! Vorlesen ist lustig und fördert das Familienleben, und als kleines Geschenk finde ich ihr Buch klasse und erfrischend!
Ich empfehle: Mehrere Exemplare kaufen...


Jacques Berndorf: Eifel-Kreuz
Da ich den Krimi-Autor schon kannte, nahm ich das TB für 0,50€ auf einem Flohmarkt mit. Das Lesevergnügen mit dem ermittelnden Siggi Baumeister war wieder perfekt.  Die Eifel-Krimis mag ich gerne, auch wenn sie manchmal ein wenig "abgefahren" sind.
Vielleicht gerade deshalb?
Ich meine: Lesen!

Adler Olsen: Erlösung
Den letzten Band von Olsens Krimi-Trilogie habe ich mir extra für den Urlaub aufgehoben.
So müssen Krimi-Thriller sein! Ich habe auch den letzten Band mit Vergnügen und Spannung "verschlungen".
Ich empfehle: Unbedingt alle von Adler Olsen lesen!

Jesper Juul: Pubertät
Ratgeber lese ich sonst eigentlich selten bis gar nicht. Die Tagpflückerin empfahl mir jedoch Jesper Juul. Es ist kein "Ratgeber" im eigentlichen Sinne, sondern viel besser...
(Das ist kein Nachschlagewerk mit Stichwortregister!)


Büchereibücher, die ich so mal mitgenommen habe, erwähne ich hier nicht. Auch nicht, dass ich  Bücher, die sich mein Mannes ausgeliehen hat (zB den Sarrazin), mal einen Nachmittag lang quergelesen habe. Das....würde den Rahmen sprengen.
Und ich kann auch nicht erzählen, was ich im Buchladen alles in der Hand gehabt habe und interessant fand. Das bespreche ich am liebsten vor Ort mit Shushan...im
Büchercafe....
Und vielleicht hab ich das ja auch alles schon wieder vergessen....

Während ich hier so vor dem  PC sitze, kommt der Sohn rein, sieht mich und all die ausgebreiteten Bücher, und fragt. "Willst du wohl ein Buch schreiben?" (Wie stellt er sich das Buch schreiben denn vor? Man sitzt vor dem PC und schreibt aus allerlei andern Büchern ab? - Grübel)
"Auf gar keinen Fall", sage ich, "Ich glaube, das ist irre schwer, richtig gut Bücher zu schreiben".
Der Sohn nickt und geht wieder weiter, um zum x-ten Mal  das Harry-Potter-Hörbuch weiter anzuhören.

Liebe Leser,
ich hoffe, ihr habt für dieses lange Wochenende den passenden Lesestoff daheim!
(Ich lese gerade "Der letzte Weynfeld" von Martin Suter - das fand ich für 50 Cent auf einem Flohmarkt)

bis bald!




Samstag, 1. Oktober 2011

Bescherung im Altweibersommer:

Kommt mal mit in unser Gewächshaus!
Und was seht ihr?
Gewächshausgurken. Genau. Immer noch! Und das am 1. Oktober!

Letztes Jahr war hier drin schon lange Schluss.