Sonntag, 8. Januar 2012

Ferienende

So, die Weihnachtsferien wären nun fast rum.
Durch den Schulbeginn morgen kehrt - als nächste Stufe nach dem Wegräumen des Weihnachtsgeraffels -
wieder ganz richtig der Alltag ein.
Mit einem herumlungernden Pubertanten und fast ohne Winterwetter
war die letzte Zeit doch manchmal etwas zäh...
Obwohl - vorgestern bekamen wir dann noch mal richtig Winterfeeling, denn wir waren  doch noch mal Skifahren!!!
Und es hat uns so gut getan! Nun, da die Schule und der Alltag wieder beginnt,
kommt natürlich auch der Schnee zurück - ich hab mir es  schon fast gedacht....Gemein, oder?
Na, da lassen wir die Skiausrüstung doch noch ein wenig in der Garderobe liegen...Mit viel Glück kommt der Schnee auch ganz bis zu uns - im Nebendorf ist ein Skilift - momentan nur theoretisch....


Das Wetter dieser Ferien war natürlich optimal zum Lesen geeignet....
Robin "frisst" sich seit geraumer Zeit durch alle (geliehene, geschenkte und gekaufte)
Bände von Bert´s Tagebuch. In fast jedem Raum liegt irgendein "Bert".


Fast fertig bin ich  mit dem 1. Band von "Die Tribute von Panem" und es gefällt mir sehr gut. Ein Buch mit Sog-Wirkung....In der Zwischenzeit habe ich auch andere Bücher gelesen oder manche auch nur angefangen zu lesen, aber es fällt mir gerade schwer, das hier nun zusammenzufassen....Ich blitze daher mal kurz auf den Bücherstapel neben meinem Bett...Das kriege ich grad nicht auf die Reihe, hier im Blog über alles zu berichten...

Mein Kalender für die kommende Woche ist schon wieder voll.
 Ich wünsche euch eine schöne neue Woche!

Kommentare:

  1. Die Tribute von Panem machen echt süchtig! Hab sie alle durch und sehr genossen! Bert's Tagebücher kenne ich gar nicht... Für welche Altersklasse ist das denn? Unser Großer liebt Greg's Tagebücher!
    LG, Bianca

    AntwortenLöschen
  2. @Bianca: Greg und Bert passen sehr gut zusammen;-)
    Bert ist schon ein bisschen mehr in der Pubertät als Greg...Ab 12...

    AntwortenLöschen
  3. Sehr geehrte Seifenfrau,

    Sie fordern in aller Öffentlichkeit meinen Rücktritt als treibende Kraft im Schneegeschäft. Als prominente Märchenfigur bin ich solche Verschmähungen gewöhnt, liebe Seifenfrau. Deshalb sitze ich nun nicht auf meiner Bettkante und weine bitterlichst.

    Vielleicht ist nächstes Jahr wieder was für sie dabei, wettertechnisch. Da tickt ja jeder Mensch anders. Zur Zeit bekomme ich tonnenweise Fanpost (teilweise mit liebevoll gewerkelten kleinen Geschenken, allerlei leckeren Backwerken und sogar hausgemachtes Seifenpulver für meine Bettwäsche ist dabei) von Menschen, die sehr zufrieden mit dem schneelosen Winter sind.

    Diese Menschen akzeptieren mich wie ich bin und nicht wegen meiner Taten oder Nichttaten. Aber das nur am Rande. Ich bin mir nicht sicher, ob die gleich meinen Rücktritt verlangen, wenn es möglicherweise (und dies ist nun keine verbindliche Versprechung) doch noch ein paar Flocken gibt.

    Ich müsste also täglich mehrmals an- und wieder rücktreten, je nach Geschmack der Menschen. Mal schüttel ich zuviel, mal zuwenig, mal gar nicht. Also schüttel ich nach meinen Gutdünken und da schüttelt mir bitte niemand dazwischen, wobei natürlich Wünsche immer geäußert werden dürfen und sollen.

    Ich wünsche Ihnen alles Gute und möchte an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass es Orte auf der Erde gibt, die ich reichlich beschüttelt und mit Schnee bedacht habe. Also nehmen Sie sich ihren Resturlaub, packen Sie Ihr Köfferchen und nix wie hin ins Element Ihrer Träume.

    Bis bald
    Kreative Grüße
    Frau Holle

    AntwortenLöschen
  4. @ Frau Holle: Schön, dass Sie sich mal halbwegs aus Ihrer Deckung trauen...aber immer noch sehr anonym...Ja, ich bleibe dabei und fordere den Rücktritt...Da brauchen Sie auch gar nichts auf meine mailbox zu sprechen, das hilft nichts. Die Schneeverteilung in diesem Winter ist mehr als schäbig, ja höchst schlampig von Ihnen ausgeführt worden. Hier bitte Winterwetter mit Schnee, aber nicht auf den Straßen, sondern nur in der Landschaft. Oder wissen Sie nicht, wie das auszusehen hat.
    Freundlichst.

    AntwortenLöschen
  5. Die Schweizerische Frau Holle hat es diesen Winter ausnehmend gut gemeint mit den Eidgenossen. In unseren Bergen liegt teilweise das Doppelte an Schnee wie sonst im langjährigen Mittel.
    Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass wir nicht in der EU sind....

    AntwortenLöschen
  6. Nein ist das herrlich!

    Also dann bist du ja doch nicht Frau Holle, wie wir nun beide wissen.

    Also Frau Holle, wo wir hier schon mal am kritisieren sind. Warum schneit es eigentlich immer über Nacht. Wo die Leute doch morgens dann durch den Tiefschnee zur arbeit müssen und überhaupt die armen Leute vom Winterdienst. Die müssen dann ja auch gaaaanz früh raus!
    Bitte um flexiblere Großschneefallzeiten. In der Kaffepause am Morgen wärs doch ganz schön, dann hätten alle genug Zeit sich auf den Schnee einzustellen.
    gruß vom Frollein

    AntwortenLöschen
  7. Was ist denn hier los?
    Wollt ihr echt, dass ich eingreife?
    Die Schneekönigin

    AntwortenLöschen
  8. Sehr geehrte Frau Holle,

    ich schließe mich der Seifenfrau an: Rücktritt oder Schnee her. Was soll das sein? Winter? Jeder mache seine Arbeit zu anstehenden Zeiten. Wo kämen wir hin, wenn alle nur nach Gutdünken ans Werk gingen. Etwas mehr Planungssicherheit täte gut. Und JA! Sollten sie den Dienst in B. weiter verweigern, halte ich ein Eingreifen der Schneekönigin für sinnvoll.
    Mit freundlichen Grüßen
    Jo

    Ps: Liebe Gine, herzliche Grüße aus B!

    AntwortenLöschen