Dienstag, 13. März 2012

Olfaktorisch

"Bei der Seifenfrau (das bin ich!) duftet es im ganzen Haus! Toll!".



...ES SEI DENN,  Harald war gerade auf dem Katzenklo. (Früher war es Rotbäckchen, jetzt ist es Harald)
Dann...zieht ein anders Düftchen durch Haus. Denn durch geöffnete Fenster drückt es die "Luft" erst mal herein - das weht erst später wieder hinaus.

Ganz ungünstig ist es, wenn Harry sein Klo benutzt, während ich mit Kundschaft im Seifenkeller bin. Dann verlassen die Käufer den Seifenkeller mit duftenden Tüten und wir müssen nun durchs miefmüffelnde Treppenhaus und den Flur irgendwie zur Haustür gelangen. Hüstel. Würgs. Dummgrins.

Äh ja, wie reagiert man da nun? Ignorieren? Schnell noch ein paar Fenster aufreißen? Drüber reden? Auf den um die Beine streichenden Harald zeigen und erstaunt und in Babysprache mit ihm über sein Geschäftchen reden? Witze machen? Schnell zur Haustüre rennen, um dort viel Luft reinzulassen? Das sieht doch wie ein Rausschmiß aus? Oder...wie eigentlich?

Naja, in der wärmeren Jahreszeit löst sich wohl das ein oder andere Geruchsproblem von selbst. Aber es ist doch schön, dass Harald so brav aufs Katzenklo geht, gell?




Kommentare:

  1. Also ich finde es ja gut, dass Harald aufs Klo geht. Falls mal wieder Kunden da sind, dann würd ich erst in diese Richtung scnüffeln, dann mit der Hand wedeln und demonstrativ sagen: pppuuuhh, riechen Sie das auch ? Die Bauern düngen wohl wieder ihre Felder...

    :-)

    Und meinst echt, dass meine Wiese auch ohne umpflügen wieder grün wird ? Selbst wenn, dann hab ich ja noch immer meine tiefgegrabenen Fahrspuren vom Trecker drin. Also hilft es nichts, ich muss doch umgraben...

    Wünsch Dir Sonne und Grüßle an Harald !
    Eve

    AntwortenLöschen
  2. @Eve. Die Fahrrillen kannst du doch mit Erde anfüllen. Ich würde die einfache Variante probieren, bevor ich alles - wegen Gras!!! - umackere und neu besäe. Gras ist echt stark - das kommt schon!

    AntwortenLöschen