Montag, 23. Juli 2012

Das Wochenende in Münchsteinach...

Guten Morgen!

Wahnsinn! Eins vorweg: Wir sind gestern mit trockenen Zelten und Gepäck heimgekommen  - das ist traumhaft!

Und sonst?
Der Samstag lief langsam an...Aber ab Samstag Abend war dann viel los!
Kurzum: Erfolgreich, schön und nett war es.
Wir haben Marktfreunde getroffen, die wir lange nicht gesehen hatten!
Das gab ein großes "Hallo"!

Ein paar Fotos krame ich auch für euch raus:

Münchsteinachs Münster mit dem Lager im Vordergrund.
Die Kirchturmglocken raubten uns allerdings den ein oder anderen Nerv - vor allen Dingen nachts bzw frühmorgens....

...am Samstag Nachmittag war es noch gemütlich - die Ruhe vor dem Sturm...

Im Hintergrund braute sich was zusammen....(Samstag)



Nachts im Zelt war es dunkel und klamm. Mit Schlafsack, Fellen, Decken und diversen Bekleidungsstücken ging das schon. Es war keine laue Sommernacht. Ich möchte jetzt gar nicht so sehr ins Detail gehen...(Oder möchtet ihr etwa einen Blogeintrag darüber, wie man am besten auf dem Mittelaltermarkt nächtigt? Inhaltlich gäbe es ja einiges her...) Naja, wie jeden Morgen ging auch am Sonntag die Sonne wieder auf. Es gab ein stattliches Frühstück für die erfrorenen Lager- und Marktleute, und dann begann der Festsonntag...


...bei mir mit dem Raspeln der Seifenblöcke für die Kinderaktion "Seifenkugeln kneten"...

Ach ja, und der da saß am Sonntagmorgen noch in der Taverne.
War irgendwie übriggeblieben...


 Das "NEUE Fränkisch G´sind", das jetzt "Franci Repatrio" heißt, war da...
Aber das ist eine lange Geschichte...Vielleicht erzähl ich euch später mal was darüber.

Am Sonntag war viel los und ich schoss ganz schnell nur ein Foto,
nämlich das da:

Unser Juli war sehr ereignisreich - irgendwas war immer!

Wir sind ganz froh, dass unser nächster Markt erst wieder Mitte August ist!
So können wir zwischendurch mal nachsehen, wie viele Zucchinis an unserer Pflanze hängen...
;-)

bis bald!


Kommentare:

  1. Leider scheinen wir zu weit auseinader zu wohnen. Habe auf den letzten beiden Mittelaltermärkten immer nach der Seifenfrau Ausschau gehalten und nun mal nachgeschaut und Franken ist dann doch leider ne Ecke weg ;0)
    Schön das alles trocken geblieben ist. War selbst jahrelang auf Märkten und es gibt nix schlimmeres als nach einem nassen Abbau alles zum trocknen aufzuhängen bevor man sich dem Luxus einer Dusche hingibt ;0)

    Grüße,
    die Kampfbibliothekarin

    AntwortenLöschen