Dienstag, 23. Oktober 2012

Mein Mann kann...

...häkeln!
Wohl angesteckt von dem um uns herum ausgebrochenen Mützen- und Häkelfieber
dem ich nicht verfallen bin  fragte er mich letzte Woche nach einer Häkelnadel. Im verwaisten Nähkästchen fand sich zufällig eine 4,5er Häkelnadel und ein Knäuel Schafwolle. "Jaja" dachte ich, als er sagte, er wolle sich eine Mütze häkeln. 
Doch tatsächlich fand ich ihn mit dem Häkelbesteck vor diversen Videoanleitungen sitzen.
Ich durfte jedoch nicht genauer hinschauen - da war er erst mal eigen.
Ich weiß gar nicht, wie ich sagen soll, aber als das mit den Anleitungen nicht klappte, erfand er das Häkeln quasi neu...
Sonntag Nachmittag wollte er nicht mit mir spazieren gehen, denn er musste ja häkeln.
Er ließ nicht locker. Als ich von draußen zurück kam, verlangte er nach "einer dunkleren Wolle", um der Mütze einen Rand zu verpassen. Also ging ich auf den Dachboden, um das Gewünschte zu suchen. Er häkelte weiter, vergaß die Welt um sich herum.
Um 18 Uhr war die Mütze fertig. A star was born. Und auch den Bommel für die Mütze klöppelte er irgendwie selbst zusammen. 
Schaut mal her: Klasse, oder? Die hat er quasi maßgehäkelt.



So.
Holz. Holz "kann er auch". 


Holz brauchen wir jetzt im Herbst ja auch wieder.
Allerdings musste ich ihm kürzlich zwei Zettel auf die Körbe werfen, sonst wären die Holzstreusel wieder überall verstreut worden...


Wir haben Quitten gegen Nüsse getauscht. Die sind sehr lecker!


Der Herbst ist schon schön.
Ihr wisst ja, überall sind bunte Blätter an den Bäumen.
 Fotos davon findet ihr ja auf vielen Blogs.

Ich wende mich nun wieder meinen Seifen zu...





Machts gut und genießt den Herbst -
mit den Schuhen durch hohe Laub schlorchend!


Kommentare:

  1. Super, was man(n) so alles kann. Danke für Deinen Kommentar. Es freut mich, dass Dir der Hesselberg gut gefällt. Vielleicht kommst Du ja mal in die Nähe. Da gibt es nämlich auch Märkte. Der Hesselberg (steht unter dem ersten Foto) ist ein sogenannter Zeugenberg.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hesselberg.
    Liebe Grüße nach Oberfranken von Marie

    AntwortenLöschen
  2. eh cool, ich dachte, da hater sich ne große Spinne draufgepappt. Find ich klasse!

    liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
  3. Einfach klasse..ne´n tollen kreativen Mann hast Du, viele die ich kenne ziehen den Fernseher vor.
    Die Filzseifchen sind sooo wunderhübsch. Ich habs nicht so mit Filz, aber sicher probiere ich das auch noch irgendwann. Vielleicht in rosa/weiß mit Spitze ;-)

    Grüßle Luna

    AntwortenLöschen
  4. Die Mütze mit dem i-Tüpfelchen!
    Ich finde sie gut. Witzig ist ja auch, dass er noch eine neue Wollfarbe "eingefordert" hat.
    Finde ich echt gut, wie er sowas durchzieht!
    Die Seifen sind wirklich wunderhübsch. Mal sehen, wann ich wieder zum Filzen komme. Mit meinem neuen Hausfreund, Du weißt schon!

    AntwortenLöschen
  5. Glückwunsch zu dem Häkelmann! Die Mütze ist prima, aber kalte Ohren wird er bekommen..?
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  6. Toller Hut :)
    Und deine Seifen find ich auch ganz wunderbar gelungen!!!!
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  7. So was nennt man Beharrlichkeit und Durchhaltevermögen. Und ein schönes Ergebnis! Deine Filzseifen sind ja nett.
    Viele Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Männer haben wir und können echt stolz auf sie sein. Grüß ihn mal unbekannterweise von mir.
    lg yogablümchen

    AntwortenLöschen
  9. Jaaa, diese Mütze schlägt ja hohe Wellen ;-)
    Hier noch zwei Reaktionen - er hat die Mütz ja ständig auf dem Kopf:

    "Früher hatten wir mal einen Teekannenwärmer, der so aussah."
    und
    "Kannst du mir auch so eine häkeln?"


    Unglaublich, das Ganze. Ich lach mich schlapp.

    AntwortenLöschen
  10. ...hui, dann kann der Holger ja gleich noch eine Mütze häkeln :-)

    Holz und Walnüsse sind bei uns auch gerade ein Thema: der Mann sägt, ich stapel auf und wir sind mit der Ladung endlich fertig! Die Walnüsse lagern auch schon trocken; doch so 2-3 Duzend lassen wir für die Eichhörnchen liegen.

    Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen