Samstag, 24. November 2012

Verloren im Bledia Markt...

...
... und als wir,  mit allen Erledigungen fertig, wieder im Auto saßen, sahen wir schon (wieder) von weitem den neuen BlediaMarkt, und übermütigerweise fragte ich: "...ob die auch Ebookreader da drin haben?..., worauf mein Gatte sofort eifrigst ansprang, und meinte: "Du willst echt in den Bledia rein?", und schon standen wir auf deren Parkplatz.
Also nichts wie rein!
Hell, bunt, blinkend, viel und technisch ist (es) da drin. Eigentlich so gar nicht meine Welt.
Der Gatte war glücklich in der Glitzerwelt!



H. wusste bereits nach kurzem Orientieren, in welche Richtung er wollte, und ließ mich stehen. Ich versuchte, auch  richtig abzubiegen. Book-Reader, wo seid ihr? Erst irrte ich umher, doch dann fand ich sie...
Schließlich drückte und testete ich an den e-Readern  herum. Leider waren die meisten weder an irgendwelche PCs noch ans W-LAN angeschlossen, und Bücher waren auch nicht drauf. Also...es gab nichts auszuprobieren.

Ich suchte meine bessere Hälfte. Und fand sie in einem Wald voller Flachbildschirme.
Dort war es überwältigend, und so fragte ich: "Wieso gibt es so viele Verschiedene?" und selbst die schlauere Hälfe spekulierte nur....Überall lief der gleiche Tierfilm mit Echsen und Chamäleons. Die Bildschärfe um uns herum war enorm! Ich selbst möchte mich nicht auf so einem Monitor abgebildet sehen, aber die Echsen, okay...

Das mit der Bildbrillianz war natürlich nichts Neues, denn weil wir manchmal abends aus unserem Schlafzimmerfenster heraus zum Nachbarn ins Wohnzimmer auf dessen TV sehen können  - das passiert nun mal manchmal zufällig und nur ganz kurz während ich die Vorhänge zuziehe -  wissen wir, dass dort ein schärferes Bild als in unserem Wohnzimmer flackert. Ach, was heißt hier flackert? Flackern tut´s höchstens bei uns.

Aber wir haben ja gesagt, dass wir erst einen Flachbild-TV holen, wenn unserer mal kaputt ist. Ja. Haben wir gesagt.

Und so schlenderten wir also durch die glasklare Monitorwelt.

Wir kamen an Fahrradhelmkameras vorbei. An der Küchenabteilung. Dort ließ es sich Holger nicht nehmen, Vorschläge für mein Weihnachtsgeschenk zu machen. Eine neue Küchenmaschine für mich? Ein Eierkocher? Ein Staubsauger oder ein Mixer? Anspielungen dieser Art  prallten an meiner ...äh... wasserfesten Chamäleonhaut sehr gut ab.
Kann sein, dass der Witzbold grinste. Ich hab nicht hingesehen. Soll er doch seiner Mutter einen Eierkocher schenken! Ph.

Die Abteilung der Laptops, Tablet-Pcs, Drucker, Scanner und Plotter  lag nun auch  hinter uns.

Wir stöberten in der CD- und CVD-Abteilung herum. Unglaublich, was es alles gibt!

Irgendwann hatten wir genug, ließen die Waschmaschinen links liegen und verließen den
Techniktempel ohne auch nur ein Teil gekauft zu haben.

Draußen sagte ich: "Da drin komme ich mir vor wie Alice im Wunderland. Und irgendwie auch uralt und nicht kompatibel. Außerdem hatte ich vor Betreten des Marktes keinen Wunsch, jetzt aber ungefähr 10. Lass uns schnell heimfahren!"

Und das taten wir dann auch. Wir sind doch nicht blöd.



Kommentare:

  1. Da kann ich Dich gut verstehen, mir wäre es genauso ergangen. In solchen Läden fühle ich mich hoffnungslos verloren
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünsche ich Dir
    Joona

    AntwortenLöschen
  2. Mir reicht es jeweils schon, wenn ich in einem Ich-bin-doch-nicht-blöd-Prospekt blättere. Verstehe dann nur noch Bahnhof. Ausserdem bin ich auch der Meinung, dass man nicht ständig das Neuste haben muss. Und ohne Eierkocher kann ich ganz leidlich leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wusstest du übrigens, dass der "..t-blöd"-Prospekt die Maße 59 x 82,5 cm hat?

      Löschen
    2. Boah! Davon kann man als Durchschnittsfrau nur träumen....!
      Aber aller Traummasse zum Trotz, landet der Fetzen Papier trotzdem auf dem Altpapierhaufen.

      Löschen
  3. Sehr netter beitrag, kann ich voll nachvollziehen, nur das mein Gatte da nicht leuchtende Augen kriegt, nur das Söhnchen...

    AntwortenLöschen
  4. Tadaaaaaaaa, da stöbere ich doch lieber in dem schönen neuen Seifenshop, der Seifenfrau. Gratuliere Dir herzlich-ist schön geworden!!!!! Nun geht es mir aber gerade so wie Euch nach dem Technomarkt. Vorher hatte ich keine Wünsche, nun doch 10 !!!!!
    Ich wünsche Dir viele glückliche Kundinnen und Kunden. Da meine beste Freundin mich mit Seifen versorgt, muss ich mir die Nase an Deinem Schaufenster platt drücken, aber zum Stöbern und Fernschnuppern ist dein Laden wunderbar.

    Dufte Grüße zu Dir, bisbald Jo

    AntwortenLöschen