Montag, 27. Februar 2012

Blogpause!

War wieder beim Arzt. Meine große Schwäche kommt von einer Lungenentzündung.
Das ...erklärt einiges...
Notfallplan ist angelaufen.
Hier ist erst mal Blogpause.
Bleibt mir treu - ich komm ja wieder...

Samstag, 25. Februar 2012

"Des wird scho widder...."

Hust. Ich bin wieder da. 
Vergessen wir mal die letzten 14 Tage und tun so, 
als ob alles wieder normal ist...




Habt ihr irgendwelche Tipps auf Lager, wie man wieder zu Kräften kommen kann?
Das Wort "Zwiebeltee" will ich da jetzt aber gar nicht hören....Da hätte ich noch eine Story dazu, aber wenn ich zu lange darüber nachdenke, wird mir übel....

Röchel und Tschüß!

Dienstag, 21. Februar 2012

Entspannung...

...wäre mal was!
 Oder einfach Gesundheit. Aber naja...


Gestern war Ärzte-Tag.
Ich fasse das mal kurz zusammen: Erst Termin beim Hausarzt wegen des Unfallberichts.  Dann Termin in Bayreuth in der orthopädischen Praxis. Dort war "die Hölle" los, weil alle anderen wohl wegen Rosenmontag geschlossen hatten. Zustände wie am Bahhnhof! Nach einer Wartestunde teilte uns der Arzt dann mit, dass er unentschlossen sei, was die Notwendigkeit einer OP betrifft und drückte uns eine Überweisung ins Klinikum zu seinem Kollegen in die Hand.

Vorrangiges Gefühl: Verwirrung. Gefühl Nummer zwei: Hunger. Wir fuhren in die Innenstadt, um im Einkaufszentrum etwas zu essen. Dort war es jedoch unerträglich laut wegen irgendwelcher Rosenmontagsbespaßungen, und so zogen wir ein paar Häuser weiter, um uns zu stärken. Das mit dem Rosenmontag kam uns ein wenig grotesk vor. Aber egal...

Mit unserer Überweisung im Klinikum: Erst kam die Frage, warum das nicht gleich operiert wurde. Dann das Sichten der italienischen Röntgenbilder. Dann sagte der Arzt, das kann ja jetzt schon wieder ganz anders aussehen, und es wurden noch - aktuelle - Röntgenbilder gemacht. Wieder rein zum Arzt. (Genaugenommen waren es zwei Ärzte)
Geguckt, gemessen, überlegt. Die neuen Röntgenbilder sahen gut aus.

Es wird nun  nicht operiert! Vermutlich wird alles gut werden. 100%ig sicher ist es natürlich nicht, aber...uns fiel dann schon erst mal ein Stein vom Herzen!

Wir wankten aus dem Klinikum heraus...heim...

Abends ging ich noch alleine zum Hausarzt, weil der Reizhusten nicht aufhört, und ich deswegen  auch ganz schlecht schlafe. Ja, ich sehe aus wie ein Gespenst! Virale Stimmbänderentzündung und Reizhusten. "Das wird nicht schnell weggehen", sagte der Arzt, und verschrieb mir ein paar Medikamente. Darauf einen Hustenanfall!

Der Hustinetten-Bär 
verabschiedet sich....


Wird Zeit, dass hier alles wieder normal läuft!
Heute ist nur ein Kieferorthopäden-Termin dran.

Helau und Alaaf!
Fasching hat uns grade noch gefehlt!!!

Samstag, 18. Februar 2012

Heimkehr und Freigang

Der Sohn ist mit seinem Italien-Souvenir (vergipster Unterarm)
gestern glücklich zurückgekommen. Er möchte nicht Gegenstand meines Blogeintrages sein.

Kommen wir daher zu Harald...
Der macht ja immer mächtig viel Quatsch, sobald er merkt, dass er alleine im Haus ist!
Mein lieber Scholli. Gestern war wieder alles durchgewirbelt, Kleinteppiche verpflanzt, Tische abgeleert, und der Wäscheständer wurde zum Fall gebracht.

Wir dachten daher, wir könnten ihm heute mal seinen ersten Freigang anbieten:
Da war er aber dann eher vorsichtig...


Und seine Pfoten hat er ganz hochgezogen, weil die Wiese so sumpfig ist...

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 15. Februar 2012

Die Nabelschnur zuckt...

Das Kind verreist - sturmfreie Bude.  Ja, das hätte eine schöne Woche werden können...
Mit der Freundin hätte ich mir einen Skitag im Fichtelgebirge gönnen können, oder man hätte abends mal einfach spontan weggehen können. Und ganz zu schweigen davon, wie effektiv ich hätte arbeiten können.

Hätte - könnte - würde -

Mein Körper meinte es anders. Schon Sonntag Abend war ich so müde, dass ich während des Tatorts - um 20.30Uhr - ins Bett ging. Und Montag früh war ich nicht etwa ausgeschlafen, sondern krank. Grippal...irgendwie, und sehr schwer fühlte ich mich. Kopf, Hals, Ohren, Husten, Schwäche, Frieren, Appetitlosigkeit.

Ja, an der Appetitlosigkeit erkennt man den Ernst der Lage! Mir schmeckt auch kein Darjeeling und kein Kaffee mehr.

Dem Frieren folgte Schwitzen. Ich starrte das Thermometer an. Steht da nun 34,3 oder 39,3?
Angefühlt hat es sich nach 39, aber eine Zweitmessung ergab dann 35,irgendwas. Naja. Weiß ich ja eigentlich, dass ich nie Fieber bekomme. Kann ich deswegen auch keine Grippe bekommen? Keine Ahnung.

SMS-Plaudereien mit dem Sohn:
Am Montag Abend schrieb er: Ich bin in der besten Skigruppe und alles ist o.k.
Gestern Abend: Ich habe mir den kleinen Finger verstaucht.

Nun. Immerhin kein Beinbruch!

Ich bombadiere ihn seitdem mit SMS-Fragen, aber auf die meisten Antworten warte ich noch. So weiß ich zwar, dass der Finger geschwollen ist, und er heute Vormittag noch mit den Skiern am Berg war, sich dann aber in die Skihütte zurückgezogen hat.
Ob es wohl der Finger an der rechten oder linken Hand ist?

Naja, das Handy ist immer auf Empfang.
Und ich lege mich jetzt wieder hin.

NACHTRAG:
Gerade rief mich ein Lehrer an. Sie waren mit Robin im Krankenhaus. Die Hand ist doch gebrochen! Da, wo der Finger rein wächst...Er kann und will aber trotzdem noch bis Freitag dort bleiben. Wieder daheim steht dann allerdings eine OP an. Puh.
Ich habe Robin selbst auch gesprochen, er hörte sich gut an, hat (bis dato) keine Schmerzen und will auch bis zum Ende dort bleiben. Ui.
Freitag Nacht kommt er zurück.








Sonntag, 12. Februar 2012

Nabelschnur ins Skilager...

Trotz Eiseskälte (-20°C) und früher Morgenstunde war die Stimmung heute gut, als wir Robin samt Gepäck zur Bushaltestelle seiner Schule fuhren. Dort versammelten sich zwei 7. Klassen zum Aufbruch nach Ladurns (Südtirol, Norditalien). Ich war vorher von Robin ja schon "geimpft" worden, doch bitte am Sammelplatz nicht wieder mit Predigten über  Sonnen-, Fett- und sonstige Cremes zu nerven. Also war ich ruhiggestellt.
In unserer kleinen Runde fing dann jedoch eine andere Mutter mit dem Eincreme-Thema an...und ich grinste in mich hinein...Unser Sohn fragte seinen Freund sogleich: "Hast du auch so eine Creme-Mutter?", und wir mussten erst mal richtig lachen. Nette Mütter standen da herum, muss ich schon sagen. Eine der Kandidatinnen setzte dem ganzen Thema aber noch die Krone auf, als sie erzählte, sie habe ihrem Sohn eine Blasen-Creme mitgegeben. Da blieb selbst mir der Mund offen stehen! (Zur Erklärung: Blasencreme für den Fall, dass die ausgeliehenen Skistiefel scheuern.)

Tja, und irgendwie nahm die Warterei in der arktischen Kälte ein Ende, als alle Gepäckstücke verstaut und die Schüler im Bus waren. Das war so um 7 Uhr. Seitdem sind sie nun unterwegs. Ich werde doch hoffentlich kein Fall für die Nabelschnur-Therapeutin werden? Äh...nein, ich "gebe meinem Kind Flügel". Glaub ich.

Unser Kontaktfaden zum Sohn:

9.30 Uhr - SMS Holger: "Wo seid ihr?"
Antwort Robin: "Noch nicht da."

Echt jetzt? Das haben wir uns fast gedacht.

10 Uhr - SMS von mir: "Wie gehts?"
Antwort Robin: "Gut."

Ja, na dann...

Und so schaue ich mir den Wetterbericht vom Reiseort mal an.
Dort sind auch webcam-Fotos....
http://www.bergfex.it/sommer/gossensass/wetter/



Samstag, 11. Februar 2012

Harald ist da!

Voll freudiger Erwartung fuhren wir gestern um 18 Uhr zum Tierheim. Nachdem die Formalitäten erledigt waren, holte uns eine Mitarbeiterin unseren Kater. Wie ein rohes Ei trugen wir den Katzentransportkorb ins Auto. Harald maunzte während der Heimfahrt ab und zu. Daheim angekommen, ging Robin mit dem Katzenkorb in unser Klo, in dem auch das Katzenklo steht. Nach 10 Minuten ließen wir ihn dort heraus. Er durchstreifte ununterbrochen unsere Wohnräume, war zuerst sehr rastlos. Nur zum Fressen unterbrach er seine Streifzüge. Von Anfang an strich er uns immer um die Beine.

Nach ca zwei Stunden kam er dann auch mal zur Ruhe, legte sich mal länger an einen Fleck.
Er benutzte brav das Katzenklo. Harald ist sehr verschmust und einfach sehr nett.

Harald
Jetzt, wo ich gerade Fotos für euch machen wollte, war er nur sehr schwer zu erwischen.
Aber mit Sicherheit werden noch Fotos und Begebenheiten von Harald folgen.

Ach ja, und er läuft einfach jedem hinterher, der sich bewegt. Grins.

Und momentan trau ich mich nicht, den Staubsauger anzuschalten. Das arme Seelchen könnte ja einen Schreck bekommen! Unsere anderen Katzen reagierten auch immer sehr panisch auf den Staubsauger! Aber spätestens morgen werde ich das dann wohl tun - wenn es mir dann auch zu doof ist, ständig mit Schaufel und Besen herumzukriechen....

Miau.


Anlässlich der gestrigen Ereignisse (der Geburtstag, Haralds Einzug)
gibt es eine Rabattaktion in meinem Seifenlädchen! Diese gilt bis zum 29.02.2012.
Helau!

Freitag, 10. Februar 2012

Ein viertel Jahrhundert.

Mein liebes Kind!
Einen wunderbaren Geburtstagmorgen
und alles Glück der Erde für dich, meine Liebe!
Ja, ist´s denn echt schon 25 Jahre her?


Hier siehst du schon mal dein...äh...Schwein...in voller Größe.
Süß,gell?
Es ist eine Spezialanfertigung. 
Das Schwein soll ja im Sommer einen bestimmten Zweck erfüllen.
Erkennst du es? Große Ereignisse schicken ihre Schweine voraus....


Wir sehen uns...ich wollte vorab nur schon mal "schweinisch" grüßen!
Bussi von Muddi...

Montag, 6. Februar 2012

Was ist jedes Jahr im März...?

Sicher: Auch mein Geburtstag ist im März. Aber das meine ich gar nicht.
Ich meine ein jährlich wiederkehrendes Ereignis, bei dem wir letztes Jahr erstmals
dabei waren.
Was könnte das sein?
Hiermit starte ich ein Rätsel mit Verlosung und verrate es dann nächste Woche. Nein.


Als wir telefonierten, dachte meine Freundin auch, sie könne Rätselraten mit mir spielen, als sie andeutete: "Und?  Es geht wieder los vom 15. bis zum 18. März..." Aber die Rechnung hatte sie nicht mit mir gemacht, denn ich wusste es sofort: "Leipziger Buchmesse! Ja, weiß ich, will ich..." Und dann bot sie mir (oder uns) auch dieses Jahr  wieder eine Mitfahrgelegenheit an. Fantastisch!

Doch was ist an dieser Megaveranstaltung eigentlich so toll?


Das ist doch eigentlich nur ein Riesengedränge, und man blickt doch sowieso nicht mehr durch, wenn man dort ist? Ja und nein....ich versuch mal, es zu erklären....


Sicher. Es erschlägt einen im ersten Moment. Und ich bin eigentlich gar nicht so für Großveranstaltungen mit Menschenmengen. Aber es ist einfach toll, wie viel Möglichkeiten es dort gibt! Man orientiert sich am Anfang, setzt Schwerpunkte und verfolgt dann durchaus Ziele innerhalb der Hallen. Das geht.


Es ist anregend. Man fühlt sich wie am "Puls der Zeit". Auch treiben lassen ist interessant - so landet man in der ein oder anderen Lesung oder Diskussion. Es gibt dort massenweise Bühnen...
Ja - ein wenig gaga ist es schon, sich dort einen ganzen Tag herumzutreiben. Aber man kann sich jederzeit auch zurückziehen und das Geschehen auch nur beobachten.


Wir sind letztes Jahr auch mit keinem einzigem Buch heimgekommen. Aber mit jeder Menge Eindrücke. Also...ich will wieder hin!

Was meint ihr?

(Die Fotos dieses Blogeintrages entnahm ich mit freundlicher Genehmigung der offiziellen Homepage der Leipziger Buchmesse. "Fotoquelle:Leipziger Messe" Danke!)

Samstag, 4. Februar 2012

Harald - reserviert!

Mit Erkältung und Ohrenentzündung soll man ja besser nicht Skifahren.

Und so dachten wir uns, fahren wir halt mal ins Tierheim. Dort waren wir eh noch nie, und man kann ja mal schauen. Nur...schauen...so...mal umgucken halt...Es ist ja auch Flohmarkt im Tierheim....und man kann alle Tiere sehen. Ein kurzer Ausflug eben. Mal was anderes sehen.

Nun ja, es war uns nach Rotbäckchens Tod schon klar, dass wir irgendwann mal wieder eine Katze haben werden...so circa in diesem Frühjahr....

Also spazierten wir heute durchs Tierheim...


Dort...wartete anscheinend "KLAAS" auf uns. Ich weiß auch nicht, wie es kam, dass wir uns die Tür zu seinem Raum aufsperren ließen und Tuchfühlung mit ihm aufnahmen. Es kam halt so...

Ursprünglich wollten wir auf keinen Fall eine neue Katze holen, bevor Robin (nächsten Sonntag) ins Skilager fährt. Dachten wir. Aber...Klaas, also bei uns heißt er Harald, wäre dann am nächsten Samstag, den 11.2. (nach seiner Kastration) abholbereit, hieß es. Und es wäre günstig, ihn schnell nach der Kastration heimzuholen. Nun ja.

Und da blieb uns gar nichts anderen übrig, als ihn für uns reservieren zu lassen.
Das seht ihr doch genauso, oder?

Ich denke, Rotbäckchen ist auch damit einverstanden....




Mittwoch, 1. Februar 2012

Alles so schön weiß hier...

Weiß und Eis und Schnee...
Da bietet sich das Rühren einer Sheasahne an...
Für den engsten Familienkreis schlug ich eine Sheasahne auf.
Aus Sheabutter, Mandelöl, Jojobaöl und je einer Spur Maisstärke und Sandelholzduft.
Das ist eine einfache und wunderbare Fettcreme für alle.


Bester Kälteschutz fürs Gesicht bei -10°C.
Heute Nacht soll es sogar -14°C kalt werden!


Nächsten Winter gibt es die Sheasahne auch bei mir zu kaufen!
Ich teste und schraube noch am Rezept herum,
um euch dann die besten Varianten - natürlich sicherheitsbewertet - anbieten zu können.





Lippenpflege findet ihr bereits in meinem Seifenlädchen - auch diese ist - mit 
wenigen Zutaten - sehr pflegend.

Winterliche Grüße!