Mittwoch, 31. Oktober 2012

Seifenfirmenbesichtigung

"Sehr geehrte Frau Lehrerin,
vielen Dank für Ihr Interesse,
aber die Betriebsbesichtigung muss ich wohl ablehnen.

Es ist nämlich so:

Ich habe ein Seifensieder-Kleingewerbe, und das heiß im Klartext, dass ich hier in unserem Einfamilienhaus
im Keller zwei kleine Räume als Seifenwerkstatt nutze. Ein Raum ist die (vorgeschriebene) Seifenküche, und der andere
Raum ist mein Seifenbüro, in dem ich auch Produkte lagere. 


Ich kann mir unmöglich vorstellen, wie hier 26 Kinder reinpassen sollen!

Der größte Unterschied zum Hobby-Seifensieder ist zwar schon die Menge der hergestellten Produkte,

aber der wichtigste Unterschiede ist wohl, dass ich mich an die Gesetzesvorlagen der Europäischen Kosmetikverordnung halten muss.
Das sind gesetzliche  Auflagen, und die betreffen z.B. Zertifikatsbeschaffung der Rohstoffe, Chargenbuchführung, und für jede Rezeptur, die ich verkaufe, muss ich eine
Sicherheitsbewertung haben und daneben gibt  es noch ein paar andere Nettigkeiten zu beachten.
Aber dies dient alles dem Schutz des Verbrauchers und ist auch gut so.
Ein Großteil der Arbeit ist also bürokratischer Natur.

Sollten sie noch Fragen haben, können Sie mich gerne anrufen.



Grüße etc..."




Seifenkurse gebe ich natürlich gerne.
"Besichtigung" ist so eine Sache...

Liebe Siedekolleginnen da draußen:
Vielleicht habt ihr mehr Platz für eine Besichtigung?
Dann würde ich euch weiterempfehlen. Meldet euch bei mir!

Liebe Blogleser, ich blogge bald wieder was Richtiges.
Vielleicht schon morgen.

Freitag, 26. Oktober 2012

Marktplanung 2013

Ja, nun geht die Marktplanung wieder los.
Märkte und Veranstaltungen werden gesammelt, beäugt, gehäufelt, verworfen.
Termine und Anfahrtswege verglichen, Konditionen werden ausgehandelt, der Schulferienplan mit eingearbeitet,Kalender mit Bleistift beschrieben, Kontakte hergestellt...
Es wird viel geredet.

"Hallo liebe Veranstalter des XYZ!

Gerade klaubte ich meinen Bewerbungsbogen von der Pinnwand - und ich
lese darauf, dass
Rückmeldungen bis zum Blubber (Termin abgelaufen)  erfolgen sollten.

Können wir - Seifenfrau und Helgor -  uns denn noch bewerben?

Gibt es bereits andere Seifenstände?"
 
 
"Hallo Frau Seifenfrau,

freilich dürfen Sie sich noch anmelden.
Wie der Zufall aber spielt, hat sich gerade heute noch ein Seifensieder angemeldet.
Bisher sind das die einzigen. Ich denke, dass Konkurrenz das Geschäft belebt und XYZ schon noch eine Seifenfrau vertragen kann.
Würde mich über Eure Anmeldung freuen."




"Hallo Frau XYZ
Danke für Ihre Antwort.
Verraten Sie mir, wer der andere Seifensieder ist?

Ich möchte die Situation ein wenig einschätzen können, bevor ich entscheide.
Schließlich haben wir auch Kosten und Aufwand...
und auch schon ähnliche Situationen erlebt...

Danke."


Ja. Mal sehen, wo wir 2013 überall landen. 
Immer diese Entscheidungen! Denn es ist ja nicht so, dass die Märkte schön nacheinander kämen: Nein, man hat ja oft für Wochen keinen Termin, und dann wären an einem Wochenende mehrere Möglichkeiten vorhanden.
Nun gut. Es ist ja erst Oktober... 

Mein Fotografierstein - hier lege ich oft Seifen auf...
 

Dienstag, 23. Oktober 2012

Mein Mann kann...

...häkeln!
Wohl angesteckt von dem um uns herum ausgebrochenen Mützen- und Häkelfieber
dem ich nicht verfallen bin  fragte er mich letzte Woche nach einer Häkelnadel. Im verwaisten Nähkästchen fand sich zufällig eine 4,5er Häkelnadel und ein Knäuel Schafwolle. "Jaja" dachte ich, als er sagte, er wolle sich eine Mütze häkeln. 
Doch tatsächlich fand ich ihn mit dem Häkelbesteck vor diversen Videoanleitungen sitzen.
Ich durfte jedoch nicht genauer hinschauen - da war er erst mal eigen.
Ich weiß gar nicht, wie ich sagen soll, aber als das mit den Anleitungen nicht klappte, erfand er das Häkeln quasi neu...
Sonntag Nachmittag wollte er nicht mit mir spazieren gehen, denn er musste ja häkeln.
Er ließ nicht locker. Als ich von draußen zurück kam, verlangte er nach "einer dunkleren Wolle", um der Mütze einen Rand zu verpassen. Also ging ich auf den Dachboden, um das Gewünschte zu suchen. Er häkelte weiter, vergaß die Welt um sich herum.
Um 18 Uhr war die Mütze fertig. A star was born. Und auch den Bommel für die Mütze klöppelte er irgendwie selbst zusammen. 
Schaut mal her: Klasse, oder? Die hat er quasi maßgehäkelt.



So.
Holz. Holz "kann er auch". 


Holz brauchen wir jetzt im Herbst ja auch wieder.
Allerdings musste ich ihm kürzlich zwei Zettel auf die Körbe werfen, sonst wären die Holzstreusel wieder überall verstreut worden...


Wir haben Quitten gegen Nüsse getauscht. Die sind sehr lecker!


Der Herbst ist schon schön.
Ihr wisst ja, überall sind bunte Blätter an den Bäumen.
 Fotos davon findet ihr ja auf vielen Blogs.

Ich wende mich nun wieder meinen Seifen zu...





Machts gut und genießt den Herbst -
mit den Schuhen durch hohe Laub schlorchend!


Freitag, 19. Oktober 2012

Hier auch.

...auch hier naht Weihnachten.
Seifiges Weihnachten.
Bergweihnachten sozusagen.
Ich produziere ja momentan lieber,
als den Shop voranzutreiben. 
Räusper.


Allerdings habe ich gemerkt, dass ich jeden Dienstag nach dem Yoga - komplett geklärt - mit neuer Energie - und neuem Schwung -  gut am Shop weiterbasteln kann. Bzw kann ich die aufgetretenen Probleme dann im Shopforum besonders gut formulieren und Holger dann die Problemlösung ausführen lassen...es ist nämlich manchmal schwierig...oder was auch immer...und dann weitermachen. Also...Dienstags ruckelts im Shop immer ein Stückchen in Richtung Ziel. Ist ja nur so eine Beobachtung. Interessant, gell?
Deswegen habe ich hier ein Yogafilmchen für euch...





Im Atemtempo 20 bis 30 mal hintereinander ausgeführt  aktiviert der Sonnengruß schon ganz schön...Als Aufwärmübung für weitere Asanas...

Ein entspanntes Wochenende und immer einen klaren Kopf wünsche ich euch!
So, und was wollte ich jetzt eigentlich?

Montag, 15. Oktober 2012

Herbstmarkt in Thurnau 2012

Der Markttag begann frühmorgens mit einer Aufregung:
Als wir zu meinem Standplatz fuhren, sahen wir schon, dass genau da jemand drauf steht.
Diese Dame hatte irgendwie auch den gleichen Standplatz zugewiesen bekommen wie ich - Jede von uns konnte das ja mit einem Brief belegen. Links standen bereits Holzstände, rechts ein Verkaufshänger, der seine Klappe noch öffnen können musste. Irgendwann kam auch ein Zuständiger vorbei und wir lösten das Problem mit ...sagen wir mal...Geometrie und Manneskraft, und wir passten alle beide in die Lücke und waren die besten Standnachbarinnen. Zusammengeschweißt sozusagen. ;-)
Danach waren wir wach.

Die Stimmung war gut, es hat nur vormittags wenig geregnet,
danach war es fast sonnig. Aber seht selbst:






Den netten Markttag krönten wir noch dadurch,  dass wir uns Pizza zum Mitnehmen bestellten - schließlich stand ich genau vor der Thurnauer Pizzeria. Und das Timing war perfekt, denn genau als wir mit Abbau und Einpacken fertig waren, war die Pizza fertig gebacken. Nach maximal fünf Minuten waren wir daheim, und Holger öffnete eine Flasche Wein zum Essen...Oje. Markttag, frische Luft und ein Glas Wein? Ihr könnt es euch denken: Das war die doppelte Dosis Schlafmittel für mich! Ich hab nur den halben Tatort verfolgen können...
Ja. Schön wars gestern!

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Was kochst du heute - Teil 2

 Die Meisterköchin erzählt:

...als ich dann wieder mal in die Küche kam,

war alles voller blutroter Spritzer. Der Topf selbst, der Herd, diverse Dinge neben dem Herd und der Küchenfußboden vor dem Herd.
Grausam: Ich hatte die Roten Bete vergessen.
Jetzt sind sie durch.

Und was kocht ihr so?

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Was kochst du heute?

...ist eine Frage, die mich manchmal ...äh...etwas...nervt.
Vor allen Dingen, wenn ich (noch) keine Antwort darauf habe.
Ich bin eine Freundin der schnellen, unumständlichen Küche.
Mein Mann fragt daher manchmal auch sehr diplomatisch nur:
"Gibt es heute was zu essen?" 
Obwohl ich das auch fast schon ein bisschen provokativ finde.
Naja. Wie dem auch sei:
Supermutti zeigt hier heute mal, was am 10. Oktober noch im Garten ist:

 Der da soll erst mal Frost bekommen!

Möhren und Rote Rüben können durchaus zügig  fertig geerntet werden.
Es gibt ja schon Frost. Die Möhren schmecken zuckersüß. Traumhaft!

...noch mal Grünkohl und noch zwei Kohlrabis...

Die Quitten sind in den letzten Wochen richtig groß geworden!

Hier sind wir schon beim Verarbeiten....Doch nichts liegt mir ferner, als einen Kochblog zu führen.
Deshalb....

sag ich Tschüß!
;-)







Montag, 8. Oktober 2012

Herbstmarkt Thurnau

Am Sonntag, den
14. Oktober, findet ihr mich auf dem

Meine Soleseife in Muschelform

Das beliebte Badekonfekt.


Dann habe ich wieder allerlei Pflegendes dabei...

Wir sehen uns... zwischen Töpferständen, Bratwurstbude,
wunderbaren Gärtnerständen (Christine´s Blumenladen), Filz-Pamela, Strickomis, Knoblauchschafskäseoliven und mehr...
Bis dann...





Donnerstag, 4. Oktober 2012

Expedition Mittelpunkt Oberfranken

2006 rief "Oberfranken Offensiv" zu einem Bürgerwettbewerb auf, 
bei dem es galt, den Mittelpunkt Oberfrankens zu berechnen, zu vermessen oder einfach zu finden.
Nun, der Nabel der Welt Mittelpunkt Oberfrankens liegt nun nicht nur gefühlt, sondern auch nachweislich
einen Steinwurf von unserem Wohngebiet entfernt.
Wir gehen mal kurz mit Euch über´n Berg:

Hinter diesem Bauernhof...
...vorbei an dessen Kühen...
...ragt es plötzlich in die Luft!
Das Kunstwerk des Herrn Wagenhäuser
der den Wettbewerb des besten Denkmals dafür 
 gewonnen hat, bringt es wörtlich auf den Punkt!


Inzwischen wurde der denkwürdige Ort auch mit Tisch und Bänken, Beleuchtung und 
einem hübschen Steinweg ausgestattet. Ja, ich glaube, wir Anwohner sind irgendwie stolz auf dieses Ding. Obwohl wir anfangs alle sehr skeptisch waren, was denn  der Grambf  das alles überhaupt soll. Aber nun....
Denn wer wohnt quasi am Mittelpunkt Oberfrankens? 
Wir von hier.
Das Ding ist unser Eifelturm!
(Dabei ist es "nur" 7,80m hoch.)


Genau.

Und so sieht das Schild aus, das an der Straße steht.


Wenn ihr also irgendwann mal daran vorbei fahrt, 
könnt ihr mal kurz oder lang  denken:
"Ah, hier ganz in der Nähe wohnt und wirkt die Seifenfrau.
Da schau ich doch gleich mal zum Seifenkauf vorbei...".

Nur zu!