Samstag, 24. November 2012

Verloren im Bledia Markt...

...
... und als wir,  mit allen Erledigungen fertig, wieder im Auto saßen, sahen wir schon (wieder) von weitem den neuen BlediaMarkt, und übermütigerweise fragte ich: "...ob die auch Ebookreader da drin haben?..., worauf mein Gatte sofort eifrigst ansprang, und meinte: "Du willst echt in den Bledia rein?", und schon standen wir auf deren Parkplatz.
Also nichts wie rein!
Hell, bunt, blinkend, viel und technisch ist (es) da drin. Eigentlich so gar nicht meine Welt.
Der Gatte war glücklich in der Glitzerwelt!



H. wusste bereits nach kurzem Orientieren, in welche Richtung er wollte, und ließ mich stehen. Ich versuchte, auch  richtig abzubiegen. Book-Reader, wo seid ihr? Erst irrte ich umher, doch dann fand ich sie...
Schließlich drückte und testete ich an den e-Readern  herum. Leider waren die meisten weder an irgendwelche PCs noch ans W-LAN angeschlossen, und Bücher waren auch nicht drauf. Also...es gab nichts auszuprobieren.

Ich suchte meine bessere Hälfte. Und fand sie in einem Wald voller Flachbildschirme.
Dort war es überwältigend, und so fragte ich: "Wieso gibt es so viele Verschiedene?" und selbst die schlauere Hälfe spekulierte nur....Überall lief der gleiche Tierfilm mit Echsen und Chamäleons. Die Bildschärfe um uns herum war enorm! Ich selbst möchte mich nicht auf so einem Monitor abgebildet sehen, aber die Echsen, okay...

Das mit der Bildbrillianz war natürlich nichts Neues, denn weil wir manchmal abends aus unserem Schlafzimmerfenster heraus zum Nachbarn ins Wohnzimmer auf dessen TV sehen können  - das passiert nun mal manchmal zufällig und nur ganz kurz während ich die Vorhänge zuziehe -  wissen wir, dass dort ein schärferes Bild als in unserem Wohnzimmer flackert. Ach, was heißt hier flackert? Flackern tut´s höchstens bei uns.

Aber wir haben ja gesagt, dass wir erst einen Flachbild-TV holen, wenn unserer mal kaputt ist. Ja. Haben wir gesagt.

Und so schlenderten wir also durch die glasklare Monitorwelt.

Wir kamen an Fahrradhelmkameras vorbei. An der Küchenabteilung. Dort ließ es sich Holger nicht nehmen, Vorschläge für mein Weihnachtsgeschenk zu machen. Eine neue Küchenmaschine für mich? Ein Eierkocher? Ein Staubsauger oder ein Mixer? Anspielungen dieser Art  prallten an meiner ...äh... wasserfesten Chamäleonhaut sehr gut ab.
Kann sein, dass der Witzbold grinste. Ich hab nicht hingesehen. Soll er doch seiner Mutter einen Eierkocher schenken! Ph.

Die Abteilung der Laptops, Tablet-Pcs, Drucker, Scanner und Plotter  lag nun auch  hinter uns.

Wir stöberten in der CD- und CVD-Abteilung herum. Unglaublich, was es alles gibt!

Irgendwann hatten wir genug, ließen die Waschmaschinen links liegen und verließen den
Techniktempel ohne auch nur ein Teil gekauft zu haben.

Draußen sagte ich: "Da drin komme ich mir vor wie Alice im Wunderland. Und irgendwie auch uralt und nicht kompatibel. Außerdem hatte ich vor Betreten des Marktes keinen Wunsch, jetzt aber ungefähr 10. Lass uns schnell heimfahren!"

Und das taten wir dann auch. Wir sind doch nicht blöd.



Donnerstag, 22. November 2012

Bayreuth - man gönnt sich ja sonst nichts!

Heute hatte ich meinen freien Tag, und den verbrachte ich größtenteils in
BARAID.

Ich hab mich mit zwei  Bloggerinnen getroffen und wir haben uns in der Alt- und Neustadt von Bayreuth herumgetrieben.

Da ich mir nicht sicher bin, wieviel ich hier zeigen darf (Ihr wisst schon, Bildrechte und Co), nun nur ein paar Stadtfotos...Die Fotos mit den Mädels drauf hab ich direkt an sie weitergeleitet - mögen sie nun damit machen, was sie wollen. Vielleicht bloggen?

Ich bin gern in Bayreuth.




"Und, was hast du mitgebracht?"
"Eine selbstgehäkelte Mütze von S. für Robin im boshi-Style (Großartig!!!!), endlich die  Latein Vokabeltrainerkarten für Campus 3 -  Ausgabe C (auch großartig?), Adventskalender für die Kinder und Brötchen und Brot. Außerdem habe ich Wolle gekauft in einem traumhaften Wolleladen - und die lasse ich nun von meiner königlichen Hofhäklerin verhäkeln. Darüber bin ich sehr glücklich. Wolle kann glücklich machen.
Wirklich - ich habe nicht viel mitgebracht für die lange Zeit in der großen Stadt! Ich muss bald noch mal hin wegen...und wegen...und wegen..."


Nachtrag der links: Die Stadtrallye begann im Kraftraum, und unterwegs war ich mit Märchenmutti, Märchenbaby  und Frollein.


Sonntag, 18. November 2012

Der Seifenfrau-Shop ist online!

"Was fehlt nun eigentlich noch?" fragte mich Holger,
und mir fiel nichts mehr dazu ein.


"Äh. Ja."





Wie kam ich eigentlich zum Onlineshop?

Eigentlich war ich ganz zufrieden mit meiner Homepage mit Kontakt-/Bestellformular
und wollte auch keinen Onlineshop haben. Doch dann kam das Button-Gesetz, das ziemlich genau formulierte, wie zum Schutze des Verbrauchers Onlinegeschäftsverkehr auszusehen hat. Meine Homepage hatte ausgedient, ich nahm die Bestellseite am 1. August 2012 heraus.

Ein paar Stammkunden kauften noch per email bei mir - aber dann wurde es ruhig.

Natürlich googelte ich in der Zwischenzeit schon fleißig. Shopsysteme, Shopanbieter, gemietete Shops, gekaufte Shops und alles, was das Thema hergab.

Jutta, die ja bereits länger einen Onlineshop hatte, hörte sich geduldig meine Schwellenängste diesbezüglich an und chattete, mailte und redete auf mich ein. Danke, Jutta! ...und möglicherweise habe ich auch ein paar andere Personen damit genervt...

Irgendwann landete ich beim Randshop, mit dem ich fortan liebäugelte.

Der August ging vorbei, der September zog ins Land.

Anfang September installierte mir Holger das Randshopsystem auf den PC. Das war nicht ganz einfach. Aber er schaffte es! Fragt mich nicht, wie...

Seit September sind wir also am Einrichten und Einräumen des Shops. Teilweise musste dazu ins HTML bzw CSS eingegriffen werden, und das schaffte Holger ohne wirkliche Kenntnisse, aber mit Hilfe des Randshopforums und einer Portion Mut richtig gut!
Danke, Holger, ohne Dich wäre das gar nicht gegangen! Und Danke auch dem Randshopforumteam! Euere Anleitungen brachten das Shopprojekt weiter vorwärts!

Und so kamen Texte, Fotos und Produkte in den Shop.

Für die Rechtssicherheit bediente ich mich meines Abos bei legalershop.

Einen Vormittag kam uns unsere Freundin Karo, die HTML- und CSS-Kenntnisse, aber wenig Zeit hat, zur Hilfe. Herzlichen Dank auch Dir, Karo!

Natürlich lief das Projekt nicht ohne die ein oder andere Krise ab: Fotokrise, Textkrise, Kategorienkrise, Ich-blick-nicht-mehr-durch-Krise, Ich-werd-nie-fertig-Krise und andere...

In der Textkrise half mir die liebe Vierachtel weiter, der Texte viel geschmeidiger aus dem Ärmel fließen als mir. Danke! ...sonst würden die Worte nur wie Bauklötze im Shop herumpurzeln!

Freilich bekam ich noch den ein oder anderen guten Tipp von der ein oder anderen Person, aber das würde nun den Rahmen hier sprengen. Allen, die mir Rat, Trost und Kritik spendeten, sei Dank!

Das Shöpchen ist nun online, aber "fertig" wird er nie sein. 

Es werden noch Veränderungen und Verbesserungen kommen.
Dabei denke ich momentan ganz besonders an die Fotos. Da werde ich mittelfristig in eine Fotolampe investieren. Müssen.

Eins ist er aber gewiss: Selbstgemacht, selbstgestrickt, selbstgeklöppelt.
Unperfekt. Aber DA.






Geduld.

Geduld. Gleich hab ich´s. Glaub ich.
GGG
"Gleich" kann hier auch Mittwoch heißen, spätestens.
Jedenfalls läuft der Countdown...
Bleibt also bitte dran!

Und da mir heute keine locker-flockingen Texte aus den Fingern strömen,
sondern höchstens Pflanzenfette (Kakaobutter, Sheabutter, Avocadoöl etc pp)
von den Händen triefen,
verlinke ich hier heute für euch  Frau Misanthropin.
Es hätte auch ein anderes Blog treffen können.

Schönen Sonntag!



Donnerstag, 15. November 2012

Briefkastenwerbung

...die Jugend denkt mit:




Quelle: unser Briefkasten

Mittwoch, 7. November 2012

Weihnachtlich. Und Gundula Graugans.

Hier ist - wie in allen anderen Seifenküchen - Vorweihnachtsstimmung.
Wobei das weniger mit Stimmung zu tun hat...sondern mehr mit AnSpannung...



 Ich freue mich sehr, dass ich auch dieses Jahr wieder Eichhörnchenseifen für diese Physiotherapiepraxis herstellen durfte!


Hier könnt ihr noch mal die Eichhörnchen-Seifen vom letzten Jahr sehen.

Dieses Jahr gibt es in der Weihnachtszeit endlich auch Bodybutter für alle.
Die könnt ihr bald im Shop bestellen.


 Jajaja...grad hör ich wieder Gundula Graugans im Hintergrund nörgeln: Die glaubt nämlich nicht, dass ich den Shop jemals fertig bringe und meckert immer rum. Sie will mich wohl antreiben...Jaja....Die alte Nörgelschrulle. Meckerziege. Besserwisserin! 

Sie taucht immer in den ungünstigsten Momenten auf und kann einem alles verderben! Am besten höre ich nicht hin - so konstruktiv ist das ja nicht, was sie immer von sich gibt - und schon gar nicht diplomatisch. Keine Ahnung hat die! Also Ruhe jetzt! Dies soll ein schöner Blogeintrag werden!!! Da hat sie mir jetzt schon wieder dazwischengefunkt, die alte Schrabnella!

Äh...ja...hier ist also alles vorweihnachtlich idyllisch, es duftet und alle freuen sich ständig.

Ich glaub, ich muss bald mal wieder zur Zerstreuung ins Büchercafe...
Blöd ist nur, dass mir Gundula Graugans da hinterherläuft, wenn sie das mitbekommt.
Die stalked mich regelrecht!!! Das ist nicht witzig!
Also...Psst...ich werde mich spontan und heimlich wegschleichen...diese oder nächste Woche...

Machts gut und lasst euch nicht ärgern!





Samstag, 3. November 2012

Guckt mal!

Nett, oder?
So... jetzt werde ich noch ein paar Etiketten drucken...und hoffe, mein Drucker hat genug getrunken!
;-)

Donnerstag, 1. November 2012

Herbstferien Halloween Halsröcheln

Hallo!
Richtig nach HerbstFERIEN fühlt sich diese Woche nicht an.
Der Sohn hatte am Montag eine OP beim Zahnchirurgen, was ihm diese Ferien natürlich total verleidet. Und alles wegen der Zahnspange! Ich kenne fast kein Kind mehr, das keine Zahnspange trägt, trug oder braucht.

Und trotzdem bekam ich neulich mit, wie ein Mädchen, das keine Spange braucht, sich nichts sehnlicher wünscht als eine Spange, weil jeder eine hat. Manchmal frag ich mich...
Naja...

Halloween...da ist  bei uns in der Siedlung immer viel los. Weil es einfach so viele Kinder hier gibt! Und weil wir gestern keine Lust auf ständiges Türöffnen (von 18 bis 20 Uhr) hatten, erfand ich kurzerhand den  Halloween-Stuhl. Den stellte ich in den Vorgarten. Darauf war eine Schüssel mit 13 (!) Papiertüten (beklebt mit gruseligen Worten - aus der Tageszeitung - da findet sich viel!), in die ich Süßigkeiten verteilte. Dazu eine Schrifttafel...
Hingestellt, Laterne an, und wieder rein ins warme Haus und Lichter (größtenteils) ausgemacht.
Jaa, sie habens verstanden, die Kids...und ich hörte sie lachen.
(Nächstes Jahr wollen wir das ausbauen...Uns schwebt ein Skelett vor, das neben dem Stuhl wackelt...hihi...keine Ahnung, wie wir das schaffen könnten.)
Selbstbedienungshalloween mit Schrifttafel-Anweisungen...


Halsröcheln?...kommt aus Holgers Richtung.
Hm.
Oder ist es das Röcheln eines übriggebliebenen Halloweenmonsters?
Wer weiß das schon...

Einen schönen Abend
wünsch ich euch!