Montag, 3. Juni 2013

Im Reiferegal

Im Regal reift derzeit eine
 Wirkstoffseife mit Teebaumöl,
die in ein paar Wochen dann auch mit Brief und Siegel
(sicherheitsbewertet und notifiziert, für den Verbraucher heißt dies -  unter anderem :
Teebaumöl in sicherer Dosierung!)
bei mir zu bekommen ist.




Gerade diese - palmölfreie - Seife mit Teebaum und Zitronensäure,
die auch fürs Haarewaschen geeignet sein wird, lag mir doch sehr am Herzen!

Sicher, Teebaumöl duftet nicht nach Rose, 
aber ich mag diesen aparten, herben Duft tatsächlich auch.

Der Duft hat so was von:" Resi, ich hol dich mit´m Traktor ab..."
Hüstel.

Es ist alles eine Frage der Dosis.
Mehr Info über Teebaumöl:

Kommentare:

  1. Teebaumöl? Mmmmh, erinnert mich an Australien. Ich mag den Duft.

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ehrlich? Ich mag ihn nur gaaaaanz dezent in einer Handseife (desinfizierend). Am liebsten dann noch in einer Kombi mit Minze die alles übertüncht *g*

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß, Teebaumöl scheidet die Geister ähnlich wie Patchouli.
    Ist eben speziell.
    Ich mag gern euere Meinungen dazu hören!

    AntwortenLöschen
  4. Super,
    ich bin dein deine erste Kundin!
    Ich habe Teebaumöl schon in diversen Mischungen und pur probiert; aromatisch ist es v.a. mit Rose... (http://shop.bahnhof-apotheke.de/rose-teebaum-essenz-10ml.723.html).

    Gerade "problemhauttechnisch" habe ich gerne Teebaumöl daheim: egal ob gegen Pickel zum Austrocknen, zur schnellen Wundheilung, gegen Insektenstich etc.
    ...Wobei natürlich deine Sole-Seife eh super ist; ich werde auf jeden Fall das Kind als Testperson "missbrauchen" ;)

    Lieben Gruß, Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. ...und Läuse mögen den Geruch ja auch gar nicht; prima also, dass man sich damit auch die Haare waschen kann!

    AntwortenLöschen