Montag, 17. Juni 2013

Rosentage Hollfeld 2013

Guten Morgen,
ich bin zurück von den Hollfelder Rosentagen.
Und so sah es dort aus:

Mein Zelt stand im schönen Baumschatten, 

...in der Nähe eines Rosenbettes...

...und des Froschkönigs...




und inmitten von...Rosen...und Pflanzen...




Das Wetter war sehr schön.



Ich traf Freyja, eine Kräuterfrau...
Klickt mal zu ihr rein!






Marktauf- und -abbau verliefen wieder sehr wild und chaotisch 
organisiert.
Man darf nur das Ziel dabei nicht aus den Augen verlieren!

In der Zwischenzeit ist unser eigener Garten auch explodiert  aufgeblüht,
und es gibt erste Erdbeeren. 

Nun gibt viel zu tun.

Ich bin dann mal weg.






Kommentare:

  1. Und, hast du ihn geküsst, diesen bombastischen Froschkönig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Äh...nein: Habe nämlich genug Prinzen und Könige zuhause....Hüstel.

      Löschen
  2. Gine, das sieht nach einem wunderbarem Markt aus.....

    AntwortenLöschen
  3. Meine Güte, wie wunderschön! Genieß die Erdbeer-, Garten-, Sommerzeit!

    Herzlichst
    Marie

    AntwortenLöschen
  4. und meine Frage wäre: Hast du dich mal kurz ins Rosenbett gelegt?
    bbbbb

    AntwortenLöschen
  5. Auf- und Abbau kann ich mir vorstellen, ist immer etwas mit Hektik und Chaos verbunden... Aber es ist ja toll, dass das Wetter mitgemacht hat! Und den Stand im Schatten eines Baumes stehen zu haben, ist ja auch ganz genial!
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
  6. Was ein zauberhaftes Plätzchen!

    Liebes Grüßle
    Luna

    AntwortenLöschen
  7. bei uns herscht nach jahren ein mitlerweile zivilisiertes! stilles! aber immer doch inneres verzweifeltes aufstöhnen. schirm und wände funktionieren ziemlich profihaft (augenroll).
    mein grosser marktisch aber, mit dem gestänge, der zweiteiligen holzablage und der möglichkeit kurz, lang oder winkelig aufzubauen, bringt uns nach jahren immer noch an unsere grenzen. seit 6 jahren schreibe ich mir die schritte immer auf. hüstel, d.h. wir erwähnen es jedesmal, dass es nützlich wäre, wenn wir es aufschreiben würden.
    die holzlatten sind mittlerweile aufs sechsfache zerschnitten, so dass ich im rechten winkel, hochkant und seitwärts verlegen könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ein großes Puzzle in einem Labyrinth...

      Löschen
  8. Oh nein, jetzt hab ich es verpasst.
    Ich wusste da war doch was.
    Hoffe das Wetter war auch da oben so schön.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Liebes Frollein,
    was meinst du mit "da oben"?

    AntwortenLöschen