Donnerstag, 30. Mai 2013

Bilderrätselhaftes

Was uns bewegt, versuche ich mal mit einer Bilderrätselreihe auszudrücken:



Da wäre eine Zahl.



Und ein Plan.



Das Wetter. Die Wiese. Die Außenwelt.



Der Plan und das Wasser...

Na? Was hab ich euch erzählt?

Und hier konnte ich vorhin schnell und trockenen Fußes ein Foto vom Garten schießen:




Apropos schießen: Im Garten sprießt und wuchert es.
Lediglich die wärmeempfindlichen Pflanzen (das sind die, die wir im Gemüsegarten mit Bedacht gezogen, gehegt und gepflegt haben) mickern etwas...
Aber das wisst ihr ja selbst aus eurem eigenen Garten...

Schuhwerk  des Monats ist: 
Der Gummistiefel!

Übrigens:
Rechtzeitig zu Schulbeginn soll das Wetter wieder sonnig werden!
Na dann...

 



Freitag, 24. Mai 2013

Na gut: "Wie ich arbeite"

Auf einigen Blogs habe ich schon gelesen, dass so ein Stöckchen durch die Bloggerwelt wandert, das sich "Wie ich arbeite" nennt. 

Ja, find ich ganz interessant, dachte aber, das ist nichts für mich, weil ja Bloggen und Arbeiten bei mir nicht das gleiche ist... Weder schreibe ich aus beruflichen Gründen noch bekomme ich Geld dafür. Hust.  Was für Gedanken!

Dachte, dieser Fragebogen ist für "richtige" Blogger/innen, die echt texten (können).

Doch dann bekam ich das Stöcken von Shushan direkt zugeworfen und griff reflexartig danach...denn wenn Shushan mir etwas zuwirft....fange ich es natürlich auf.

Also...da will jemand lesen, wie ich diese Fragen beantworte. Gut. Dann also los:



Bloggerinnen-Typ?
Eher spontan, es sei denn, es geht um Markttermine, die ich ankündige, oder vergangene Märkte, über die ich etwas sagen möchte. 
Also...spontan, aber irgendwie doch nicht,  und die Schere hab ich auch im Kopf, denn  ich blogge ja nicht anonym. Das finde ich selbst manchmal schade, aber es passt schon so. Sonst würde ich ja viel zu viel Zeit hier verbloggen! Denn das echte Leben bietet jede Menge Stoff...

Gerätschaften digital:
PC von Dell, Monitor von Fujitsu, Kamerakartenlesegerät, Drucker incl. Scanner.
Ich habe ein uraltes Dinosaurier-Handy, das immer in meiner Handtasche ist.
Einen eReader.  Eine große und eine kleine Kamera. 
Wenn ich unterwegs bin, bin ich wirklich offline!
Ja,  das könnt ihr mir glauben!

Gerätschaften analog:
Kalender (siehe Foto), Papier, Stifte, Zettelwirtschaft...

Arbeitsweise:
Wenn mit "Arbeitsweise" also die Art und Weise meines Bloggens gemeint ist,
so habe ich schon immer im Kopf, dass ich über Termine und Märkte schreiben möchte, und ab und zu über Seifen.

 Über Seifen und Produkte  möchte ich allerdings nicht ZU viel bloggen, weil ich glaube, dass es die Leser ein wenig ...äh...ermüden kann, und sich bei diesem Thema eben einiges ständig wiederholt oder ähnelt.

Darüber hinaus blogge ich, was mir so einfällt, und was ich als nicht-anonyme Bloggerin meine, so mitteilen zu können, was mich gerade beschäftigt oder...was die Katze so macht.

Ich blogge keine Riesentexte - das erscheint mir zu anstrengend und kommt mir wie richtige Arbeit vor! Außerdem gibt es ja wirklich tolle Blogger/innen, die das sehr  gut machen (die "Professionellen" eben).

Oft brauche ich ein oder mehrere Fotos, um mit dem Texten anfangen zu können. Ich hangle mich sozusagen an den Fotos entlang....

Wo sammelst du deine Blogideen?
Im Kopf, im Garten, auf der Straße, irgendwo.
(Wie gesagt, es sind ja keine tiefschürfenden Blogpostings.)

Was ist dein bester Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/Internet?
Nun, wenn es Wichtiges zu tun gibt, tue ich erst das Wichtige.
Bloggen ist ja mehr so ein Freizeit- Dings...und keine Arbeit.

Benutzt du eine To-Do-List-App? Welche?
Ich benutze überhaupt keine Apps. 
Es sei denn, ihr wollt den oben abgebildeten Kalender als App bezeichnen?

Gibt es neben Telefon und Computer ein Gerät, ohne das du nicht leben kannst?
Hm. Da schließe ich mich mal der Mehrzahl der Antwortenden an und nenne die Waschmaschine und  die Spülmaschine. Und den Stabmixer - zum Seiferühren! Auto ist auch nicht unwichtig, gell? 
Würde ich länger nachdenken, würde hier vermutlich noch mehr stehen...

Gibt es etwas, das du besser kannst als andere?
Eijei, was ist das für eine Frage?
Wer sind die "anderen"?

Was begleitet dich musikalisch beim Bloggen?
Nichts.
Und das ist schön so.

Wie ist dein Schlafrhythmus?
Normal. Nicht extrem. Keine Schublade.

Eher extrovertiert oder introvertiert?
...das geht beides - jedes zu seiner Zeit...Auch keine Schublade.

Wer sollte diese Fragen noch beantworten?
Hm, vielleicht die liebe Vierachtel, Frau Flohnmobil,
und Uta vom "...Katzenklo".
Wenn sie wollen.
Und wer das selbst noch will...

Der beste Rat, den du je bekommen hast?
Da müsste ich jetzt grübeln. Und vielleicht gibt es den "besten Rat" gar nicht?
Bezogen auf was denn? Und  vielleicht wäre es auch was, was ich hier gar nicht schreiben könnte, weil das hier ein öffentliches Blog ist?
Ja-Nein, weiß ich nicht, fragt mich lieber nach meiner Schuhgröße/Haarfarbe/etc...

Noch irgendwas Wichtiges?
Kauft mehr handgesiedete Seife!




Mittwoch, 22. Mai 2013

Therese´s erste Homepage

Therese, Du bist online.
Für´s erste: Klick!


Dienstag, 21. Mai 2013

Müller´s Schweinerei in Mechtshausen

Über Pfingsten besuchten wir endlich mal wieder meine Freundin Therese, die im südlichen Niedersachsen ihren Schweinenbauernhof führt.

(Ich kenne Therese, weil wir vor 23 Jahren zusammen einen Abschluß an dieser Schule machten.)

Nun folgen einfach ein paar Fotos von ihrem Hof und dem Wochenende:














Es war dann auch nicht schwer, Therese davon zu überzeugen, dass sie auch im Internet
präsent sein sollte. Und so kam sie...


...ziemlich schnell zu einer klitzekleinen allerersten Homepage:
guckt mal    HIER!

Und außerdem gab es noch Kulturprogramm...

(Wegweiser zum Wilhelm-Busch-Museum)



(Abbildung der Postkarte  mit Genehmigung des HEZ)

 Es hat uns sehr gut gefallen!




Nöff-nöff.
Wir kommen wieder.







Sonntag, 12. Mai 2013

Shopping?




  • Moin ...

    ....Bartblume? Vorne, mitten im Beet, ich kann nachher mal ein Foto machen, aber man sieht noch nicht viel.

    Shopping?
    Also - wir trafen B. an der Kinokasse, H. holte die Karten, und dann hatten wir noch etwas Zeit und sind zum naheliegenden Laden, dort hat die große Schwester mit R. Speedshopping-Beratung gemacht. Ich durfte ja nicht viel sagen, weil ja alles falsch, peinlich und daneben ist. Also haben wir  B. machen lassen...Sie: "Was braucht er?"
    Wir: " Badehose, Hose, Hose, Shirt, alles..." und los gings...
    Kurz mit R. beraten, coole Teile geschnappt und zu den Kabinen - den Pubertanten reingeschoben.

     - Es dauerte ewig.

    Bis B. schließlich die Augen verdrehte, anklopfte und fragte, ob er mal fertig wird. Stimme von innen: "Ja, ich hab schon die dritte Hose angehabt."
    Barbara, schwer seufzend: "Du sollst mit jedem Teil auch rauskommen und dich zeigen!!!"   -    "Ach so."
    Wir haben alle gelacht und er zog alles noch mal von vorne an und zeigte sich auch immer auf dem "Catwalk" , und wir berieten...Ich sollte ja möglichst die Klappe halten nicht viel dazu sagen, aber es war trotzdem lustig. Naja, vielleicht gab ich doch, ohne es zu merken, den ein oder andern Kommmentar ab?

    Am Ende ließen sie mich mit dem  Arm voller Klamotten, die "wir nehmen", stehen, ("Muddi, zahl mal - du hast ja ZEIT."  -  Ah, bezahle ich etwa mit ZEIT???)
     und  wanderten rüber ins Kino.  So steckte ich  alles in die Shopping bag und guckte für mich noch ein wenig...aber echt nur wenig, denn ich glaube, ich hob den Altersdurchschnitt im Laden ziemlich an!

    ...brachte dann die erste Fuhre zum Auto und bummelte fröhlich alleine weiter. Viel kam dann nicht mehr dazu, nur das Nötigste eben:  Zeckenspray, Sonnenmilch,  Fusselrollenrollen und ein weißes T-Shirt. Ein Stück Käse und ein paar Brötchen ungefähr. Und zwei preisreduzierte DVDs - für Tage, an denen so gar nix im tv kommt.
    Mit ausgebeulten Stofftaschen und leerem Geldbeutel traf ich nach Kinofilmende wieder auf meine außerirdische Familie.
    Und abgesehen von der Hotstone-Massage am Vormittag habe ich gestern nicht viel mehr erlebt. Nicht mal im Garten war ich!

     ...

    Mal sehen, wie der Mudderdag wird...
    ♥...ich hab ja eigentlich jeden Tag Muttertag! ♥


     Diese Kartoffelpflanze hat rein gar nichts mit dem Muttertag zu tun,
    sie steht halt im Garten und wächst auch so schön.

    Schönen Tag noch!

Mittwoch, 8. Mai 2013

Heute "nur" Tulpen!

Mag sein, dass das dem einen oder anderen langweilig vorkommt:
Hier gibt es heute unsere wunderbunten Tulpen zu sehen.
(Bevor sie der Regen, der morgen kommen soll, vermutlich dahinrafft.)


Schönen Feiertag morgen!

Montag, 6. Mai 2013

Kunsthandwerker auf Burg Veldenstein 2013

Guten Morgen!
 Hier sind ein paar Eindrücke von gestern:

Der Burgturm von Veldenstein.

Eine Bank voller Engel.

So allgemein...

Der Stand vom Herrn Drexler (kein Rechtschreibfehler) war sehr beliebt.
Auch ich habe dort was gekauft...

Der "Junge mit der Mundharmonika"...nett...

Irgendwann ist man nur noch müde...Gähn...

...und will heim.

So. Und nun: Aufräumen. Aufräumen. Aufräumen.









Samstag, 4. Mai 2013

Filzseifen zum Muttertag?

Morgen auf dem Markt werde ich wieder viele
Filzseifen-Unikate
 - bestens geeignet als Muttertagsgesschenk - 
dabeihaben!
Wer früh kommt und etwas Wartezeit mitbringt, dessen Seife filze ich 
 auch nach Wunsch ein.

Wir sehen uns also morgen

Bis dann...

Freitag, 3. Mai 2013

Meine Bierseife

Der erste Versuch wurde nichts.
Mehr sag ich jetzt nicht dazu.

Den zweiten Versuch zeige ich  hier.
(Dies ist keine Anleitung und kein Rezept zur Herstellung von Seife - es ist eine unvollständige Erzählung.)

Das alkoholfreie Bier kochte ich kurz auf, rührte drin herum, und fror es dann erst einmal ein.

Am Siedetag holte ich die Bierblöcke wieder aus der Gefriertruhe und ließ es antauen.

Ich bereitete die Fette und das NaOH für die Laugenherstellung vor.
 Dann rührte ich das NaOH in das teilgefrorene Bier ein.

Nun hatte ich also links die Fette und rechts die Bierlauge:

...und vermengte beides am Optimaltemperaturpunkt zum Seifenleim.
(davon gibt es kein Foto, denn ich habe nur zwei Hände.)
Die Verseifung begann!
Als ich genug gerührt hatte, 
gab ich die Öl-Duftöl-Mischung dazu.
Das sah im ersten Moment interessant aus:


Schnell rührte ich weiter,
füllte den Seifenbrei in Formen
und übte mich in Geduld.
(Ohne Foto.)

Nach knapp zwei Tagen war die Gelphase
(Reaktionsphase der Seife, die mit Hitzeentwicklung einhergeht)
zuende.

Vorhin holte ich die Seife aus ihrer Isolation
und schnitt sie in Stücke:

Der Seifenbrei, dem ich keinerlei Farbpigmente zusetzte, war während des Siedens goldgelb.
Nun, nach dem Ausformen und Anschneiden,
färben sich die Stücke langsam ins Bräunliche. Das liegt vermutlich an einem der Düfte,
den ich dazugab.

Momentan riecht man die Lauge noch sehr durch meine Beduftung hindurch.

Mir gefällt sie.
Eine Bierseife ohne viel Schnickschnack mit den guten Eigenschaften des Bieres...
Ich lasse sie nun reifen.

Nachtrag:
Die Farbe der Seife nach 9 Stunden:


Bei der Duftkomposition 
spielen  Sandelholz, Patchouli und Vanille
eine Rolle...

Noch ein Nachtrag:
So sieht sie heute morgen - nach 22 Stunden -  aus:



Mal sehen, wie weit das kleine bisschen Vanille-Parfümöl die Seife noch weiter 
zur Dunkelbierseife macht?
Jetzt leg ich sie für ein paar Wochen weg auf´s Lagerregal.
Seifen müssen reifen.

Schlaf gut, Bierseife!