Freitag, 30. August 2013

"Oh nein, die Brille ist im Keller..."

Über ausgelesene Bücher

Ja, irgendwie scheine ich immer weniger zu lesen, was ich bedauere,
aber warum lese ich dann nicht mehr?

Möglicherweise,
- weil ich  zu müde bin, wenn ich zum Buch oder eReader greife.
- weil die Brille zu weit weg noch im 2 Stockwerke tiefer gelegenen Seifenbüro liegt.
- weil ich nur abends oder allerhöchstens am Sonntag oder im Urlaub lese.
- weil ich zu viel fernsehe (?)
- weil halt eben...

Trotzdem. Ich fasse mal zusammen, was ich seit meinem letzten "Bücherstapel" durchgelesen habe. Als ebook oder Buch, ich bin da nicht gebunden.

(Was mich allerdings "ärgert", sind von der Onleihe geliehene Bücher, die sich halt nach Ablauf der Leihfrist plötzlich "in Luft auflösen". Es gäbe sonst ein, zwei Bücher mehr in der folgenden Liste. Aber naja. So kann ich ja nichts drüber sagen, wenn das Buch plötzlich WEG ist.)

Jo NesboDer Leopard
Harry Hole wird von seiner ehemaligen Kommissarkollegin aus Hongkong zurückgeholt, um einen Killer zu überführen. Spannend. Mochte ich. (Band 8 mit Harry Hole - ich hab sie nicht der Reihe nach gelesen, werde mir aber nach und nach alle zu Gemüte - haha - führen)

Colin Cotterill -
- Dr. Siri und seine Toten
Wir befinden uns in Laos. Dort wird Dr. Siri in angegrautem Alter zum Leichenbeschauer ernannt. Er beginnt zu ermitteln. Sehr witziger Auftakt der Reihe um Dr. Siri.
 

-Dr. Siri sieht Gespenster
Dr. Siri und sein Team geraten ins nächste Abenteuer....

Anette Huesmann - Die Glut des Bösen
Ich fand den Krimi, der bis in die Vergangenheit der Hildegard von Bingen reichte, sehr mitreißend.

Hakan Nesser - Die Einsamen
Öffnete ich dieses Buch, war ich gebannt.  Hakan Nesser kann es einfach!
Ich habe vor, alle seine Romane zu lesen, ob er nun Barbarotti oder Van Veeteren oder andere ermitteln lässt....ich bleibe dran!

Hakan Nesser - Die Perspektive des Gärtners
Fängt sehr dicht, unheimlich und mysteriös an, die Geschichte, wird mir aber - erstaunlicherweise - am Schluss  zu vorhersehbar. Aber ich finde diesen Nesser trotzdem empfehlenswert.

Sam Kean - Die Ordnung der Dinge
Dieses Buch bekam Robin von seinem Onkel geschenkt. Es lag so in seinem Zimmer herum, als ich es mit ins Wohnzimmer trug, und bei einer Tasse Tee mal kurz reinschauen wollte, was der Onkel seinem Neffen da wieder mal zutraute...
Doch was war das? Ein Buch über Wissenschaft und Chemie, und ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen!
Ich empfehle euch dieses Buch! Fangt einfach mal damit an! Auch wenn man vielleicht nicht alles versteht, ist es sehr aufschlußreich und unterhaltsam.

So, mein eReader listet noch ein paar Bücher auf und auf dem Stapel liegen auch noch angelesene Bücher, aber...die lasse ich wegen hm...wie soll ich sagen...Bedeutungslosigkeit (nicht oder nur irgendwie quälend zuende gelesen)  unter den Tisch fallen.

Die oben genannten Bücher habe ich sehr gern gelesen!

...und ich habe bereits zwei neue Bücher aufgeschlagen...
Wieso zwei? Na, eins im eReader und eins aus echtem Papier.
Vielleicht werden ja wieder Empfehlungen daraus?

Lest mehr Bücher!











Montag, 26. August 2013

Ritterspiele Waischenfeld 2013

Zufällige Eindrücke vom Wochenende, als ich mit der Kamera über den Markt schlenderte... Die Fotos sind vom Samstag. (Denn am Sonntag gab es Dauerregen.)



Freitag, 23. August 2013

Braucht jemand eine Zucchini? Nein?

Hallo,
ich trau mich ja kaum noch jemanden zu fragen, denn jeder hat schon und rollt mit den Augen...
Nun ja, 
was machen wir denn nun damit?


Öfter mal Zucchinikuchen, den man ja auch einfrieren kann.
Ich nehme DAS Rezept und wandle es ab: wesentlich weniger Zucker (100 g kann man gut abziehen!), oder ein anderes Süßungsmittel, Vollkornmehl, und ein paar Stückchen (so 100 g...hüstel...)Zartbitterschokolade in den Teig dazugeben. Wichtig ist auch der Zimt! Der Kuchen ist  lecker und sättigend. (Und nicht vegan. Ich mein ja nur.)

Oder wir werfen den geschnittenen Zucchini mit anderen Gemüsestückchen in die Pfanne.
Oder in den Suppentopf....Es ist die Jahreszeit der Zucchinisuppen, und hierfür braucht man kaum ein Rezept, denke ich....


...denn ein Gang durch den Garten genügt...


 Am Wochenende genieße ich es allerdings, nicht in der Küche zu stehen.
Wir haben bereits in Waischenfeld auf dem Ritterfest-Mittelaltermarkt die Zelte aufgebaut, und ich werde mich dann dort an den kulinarischen Ständen sattessen. Jawohl!


Ein schönes Wochenende wünsch ich auch Euch!





Montag, 19. August 2013

Collis Clamat 2013

Gerade erst (gestern am späten Abend) kamen wir zurück von 
Collis Clamat 2013.
Diesmal hatten wir drei Jungs dabei, und natürlich das ganze Geraffel, im Gegensatz zu manchmal, wenn wir nur den halben Kram  dabei haben. Diesmal also mit Jungs, Koch- und Feuerstelle, Tisch, Bänke, Stühle und diversen Kochgeräten, Kürbis und Tomaten...etc... (Allmächd, naa)

Wir lagerten mit Seifenzelt und Co mitten im schattigen Wald - wie im letzten Jahr.

schattiger Wald


drei Jungs...
Es gab wieder viele fantastische Programmpunkte...

hier verlinke ich euch mal auf die Seite der Presse...dort gibt es mehr Fotos!


Neben uns standen Supplicium Malum - das sind die mit den Foltergeräten.

Die sind wirklich sehr nett.
 - 
Echt jetzt.
Sie gewinnen durch ihre Foltergeräteausstellung  die Aufmerksamkeit der Besucher und erklären die Geschichte der Folter  fundiert auf eindringliche  Art und Weise.
Folgt bitte mal diesem link hier. 

Äh...ja. 

Ebenso nett wie die Folterer ist der Sensenmann.


Der erzählt euch auch was....
...wenn ihr ihm begegnet....
Es war wieder sehr schön auf dem Katharinenberg.


Wir sind nächstes Jahr gerne wieder dabei...


...auch wenn das Gelände krumm und bucklig ist...

Dies war...ein minikleiner Einblick...


Mittwoch, 14. August 2013

Durchblick

Das Chaos im Hausflur lichtet sich.
 Und verlagert sich zeitgleich  ins Auto und in den Anhänger, aber da soll es ja auch hin.

(Beim Beladen des Anhängers hätte sich der Sohn fast selbst - paßgenau - mit eingebaut!)

Wir liegen also gut in der Zeit mit dem Packen für Collis Clamat.
Es gibt während der Marktvorbereitungen immer so eine Phase, in der man gar nicht mehr  durchblickt, nichts mehr findet, und möglicherweise unlogisch handelt - den Punkt haben wir  nun überwunden. 
Alles ist wieder klar. Fast alle Punkte auf der Liste sind abgehakt.

Also kann ich auch noch bequem "gemischte Seifentütchen" befüllen, und zwar hiermit:


Wer hätte das gedacht?
Genaugenommen stand es auf einem anderen Blatt Papier, auf einer der  Nebenlisten.

Dann gehe ich mal weiter - immer dem Listentext entlang...

Bye-bye!





Freitag, 9. August 2013

Wie wir manchmal zu unserem Mittagessen kommen...

Ihr wisst ja, hier sind Sommerferien. Für Schüler, ja.

Was das mit mir zu tun hat?
So schön das ist, den netten 14jährigen nun (theoretisch) ganztägig sehen zu können,  es gibt da ein paar Dinge, die ...

...mich anstrengen.

Während der Schulzeit taucht der oben Genannte erst am Nachmittag wieder daheim auf, aber nun. Aber nun sind Ferien. Anderszeit.

Ich schildere mal einen typischen Hergang:
Zwischen Seifentöpfen und -regalen, -etikettten und  -kisten, manchmal auch mit dem Schrubber in der Hand, also mitten im schönsten und wildesten Arbeitsfluß, rumpelt es plötzlich im Haus und kurz später steht quasi die Frage vor mir:

"Was gibt es heute zu Mittag?" Der Sohn. (Uhrzeit: zwischen 9 und 12)

Die Frage trifft mich meistens unvorbereitet und unerwartet.
Was ist denn das für eine Frage? Die Frage stört mich.
Mittagessen, was soll das sein? Und wieso werde ich gefragt?

"Äh...ja...willst du nicht erst frühstücken?"

"Hab ich schon, und was gibt es zu Mittag?" Die Frage bleibt.

Mit Spannung warten wir nun auf meine Antwort.

Ich beginne zu fabulieren:
"Äh, also, ich dachte ...an...schneller denken... so einen Fisch aus unserer Gefriertruhe (den mag er immer), Kartoffeln und Bohnen." Bin ich nicht gut?

"Whow, Mutter, das klingt ja nach einem Plan!" werde ich gelobt.

"Ja, ich bin doch die Mutter."

Also fange ich den Fisch in der Truhe, heize den Backofen vor und greife ins Kartoffelnetz. Oh, nur noch zwei kleine Kartoffeln. 

"Die Kartoffeln müssen wir erst noch ausgraben."   -   "Ah."

So beginnen wir dann schnell mal die Kartoffelernte und ich pflücke nebenbei auch noch Stangenbohnen (das steht momentan eh täglich auf dem Plan.), und in Windeseile zaubern wir ein vollwertiges tolles Mittagessen.

Bin ich nicht eine Super-Köchin?

Hier seht ihr den Gemüsegarten von oben, Foto von gestern:






...da die Bohnen:

hier den "Prinzen auf der Erbse"



und zuletzt ein paar Seifen:



...und was koche ich heute?
Was kocht denn ihr so (in den Ferien)?
Das würde mich mal interessieren...








Montag, 5. August 2013

Amberger Brunnenfest 2013

Verschwitzt und erhitzt sind wir zurück vom Amberger Brunnenfest,
und stellt euch vor, wir standen direkt am Brunnen - das war unterhaltsam und auch kühlend....





Der Brunnen war - für dieses Fest - für alle zugänglich. Wie schön!




Es führte eine Brücke zum Springbrunnen...



So ging das den ganzen Tag (und auch nachts)  zu....



Natürlich hatte Cantus Ferrum auch für andere spannende Programmpunkte gesorgt:





Nicht vorenthalten möchte ich euch ein Foto einer Freundin, die mich geknipst hat, bevor ich sie bemerkte...




Es war schön und heiß, und ich höre immer noch den Brunnen rauschen und plätschern.
Ich könnt` noch so viel erzählen...und mich vorm Aufräumen drücken...

Ach ja, das Lieblingsprodukt der Amberger war erstaunlicherweise die Teebaumöl-Haarseife - das hätte ich nicht gedacht! (Ja, die kommt gleich in den Shop - dh, wenn ich Zeit habe ...)

...bis bald....
und Danke, dass wir dabei sein durften!