Freitag, 28. März 2014

"Ich werd hinten und vorne nicht fertig"...

"Ich werd hinten und vorne nicht fertig"
...ist der Satz, den ich besonders gerne bringe, wenn das Leben daheim beginnt, sich auch noch auf den Garten auszubreiten. Dann vervielfacht sich der häusliche Aktionsradius und wir fragen uns ,wieso wir so einen großen Garten haben.

Es bietet sich nun also an, auch eine Garten-Arbeits-Liste zu führen. Sonst verliert man den Überblick.



Beispielsweise...
...wollen wir da, wo im Herbst die neue Treppe zum Garagendachboden angebracht wurde, alles mal schön anlegen. Und das bedeutet Kontakt mit LEHM. Den Beton Das Erdreich unter und neben der Treppe lockere ich momentan für eine - Achtung! - ordentliche Anpflanzung in unserem Eingangsbereich. Hört sich gut an, gell? Ist aber die reinste Schinderei, denn wir haben LEHMboden. Während ich dort grabe, komme ich mir vor wie bei der Urbarmachung kurz nach dem unser Haus fertiggebaut war. Bah, LEHM!




Mühsam kämpft sich also das Eichhörnchen durch den Beton,
während das andere  Eichhörnchen Holz macht....




Schön ursprünglich ist das ja...





Apropos Holz....da fällt mir noch ein Gespräch mit dem Sohn ein.

Es ging irgendwie um Pausenbrote und allgemein darüber, was er in der Schule so isst.
Er schwärmte mir von den köstlichen und liebevoll belegten Broten vor, die ein Freund von ihm täglich in der Pause auspackt. Dessen Brote, so sagte er, wären außen knusprig und innen weich, und der Belag ein Traum  und überhaupt...Da kam ich mir ja schon wie eine Rabenmutter vor.

Aber dann kam die Krönung: Sagt er doch, das Brot, das wir haben, sei innen hart und außen weich, es wäre wie eine Scheibe Holz mit Sägespäne bestreut...
Ja, sag mal? Gehts noch?

"Klar, ich schicke den Papa immer mit der Kettensäge raus, er soll dir eine Scheibe Holz  absägen", kontere ich. "Dass du das erst jetzt gemerkt hast, wundert mich?"

Bürschla!

Anderes Thema:
Kathrin von Eigraviert flatterte überraschend und wie eine gute Fee hier vorbei und brachte Eier vorbei.
Die Gute! Ich hatte gar kein Ei bestellt. Da bin ich ja mal wieder...gerührt.
Guckt mal:




 Wir nähern uns nun wieder stark dem Eierthema, und bevor das nun zu österlich wird,
hör ich dann mal auf hier.

Bleibt gesund und genießt den Frühling!

Off.







Kommentare:

  1. oh LEHMboden :O/ den haben wir hier leider auch... mein blumenbeet, welches im herbst entstanden ist, zierten vorher kartoffeln. die lockern den boden und meine blumen haben wenigstens eine chance... die nachbarn fragten zwar öfter, warum denn bei uns mitten auf der wiese in einem runden beet kartoffeln wachsen, aber es hat sich gelohnt, langsam fängt es an zu treiben und sogar schon zu blühen ;O) glg sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Coole Idee - Kartoffeln im Staudenbeet. Könnt glatt von mir sein...
      :-)

      Löschen
  2. Hallo meine liebe kreative Landkreisnachbarin,

    ich muss dir erst einmal ganz ♥-lich noch nachträglich zu deinem wundervollen Enkelkind und dir natürlich zu deinem Geburtstag gratulieren!
    Das mit dem "hinten und vorne nicht fertig werden" kenne ich zu gut und um den Lehmboden beneide ich dich auch nicht. Der ist bei uns noch zusätzlich mit Gestein durchsetzt und ich mühe mich ewig ab, ohne das man einen großen Fortschritt sieht. Allerdings habe ich nun schon in bestimmten Bereichen viel Sand und Kompost eingearbeitet, weil am Anfang sich nur die Quecken und der Giersch so richtig wohlgefühlt haben.
    Zu deinem Sohn fällt mir noch ein... Holzbrot... da könntest du ihm doch glatt ein Huhn im Lehmmantel kochen... so als Ergänzung...*duckundwegrenn*
    Soll aber gut schmecken.

    Liebe Grüße

    Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Carola!
      Ich seh schon. Du verstehst mich...
      :-)

      Löschen