Donnerstag, 29. Mai 2014

Volks.Zählung.

Gestern war ich wegen einer Sache sauer und beschloss,
im Garten etwas Energie abzubauen,
indem ich endlich das Eck mit den  Brennesseln und Quecken angreife.
Meine Gartenprioritäten sind eigentlich eher im Gemüsebeet und bei den Blumen,
aber die meterhohen Unkräuter kamen mir gerade Recht, 
und so zog ich diese grobe Aufgabe mal vor...


Nachdem ich also schon einige Zeit beim Stressabbau war,
hörte ich, wie sich zwei plaudernde Mädchen näherten.
Die spazierten am Feldweg hinter dem Grundstück entlang.




 - Diese Mädchen konnten zählen. -
(Auf jeden Fall im Zahlenraum bis 10)

Ich hörte ihre aufgeregten Stimmen: "Eins zwei drei" und "Vier fünf sechs".
"Drei und zwei!",  "Hier sind noch meeehr..." und "Wieder zwei"
Sie waren eifrig bei der Sache!

Natürlich wusste ich sofort, was da gezählt wird,
und ihr ahnt es auch längst:


Diese Exemplare, genau.
 Arion vulgaris.
Ja. "Schön", gell?

Bei tagelangem Regenwetter ist es besonders eindrucksvoll, was auf dem Feldweg
alles entlangschleimt. Schaurig. Aber ich kann mich nicht um alle Schnecken kümmern, mir reichen schon die in unserem Garten.

Ich glaube, ich habe schon mal erzählt, wie ich sie bekämpfe?
Im Wechsel: Zerschneiden mit der Gartenschere, Bio-Schneckenkorn auswerfen, Ignorieren.
Je nach...Laune.

Und wo wir schon mal bei  "tagelanger Regen" sind:
Das Wetter scheint sich langsam auf das Geburtstagswetter des Sohnes einzupendeln.
Irgendwie hatten wir an diesem Jahrestag schon ganz oft Pech,
und es sieht wieder danach aus...Gibts doch gar nicht!

Naaaaja.



Dienstag, 27. Mai 2014

...Familie...

Augenblicke.
Manchmal möcht man´s festhalten.

Freitag, 23. Mai 2014

Voll der Mai...

Der Mai ist voll,
ausgefüllt, erlebnisreich, terminreich, arbeitsreich,
voller Grün und voller Unkraut, 
mit Reparaturen und Unvorhergesehenem,
Geburtstagen 
und anderen Dingen.
Voll schön und auch voll anstrengend.


Balanceakt durch den Mai - 
mit meinem Stichwort des Monats:
 "Prioritäten setzen!"


Mehr möchte ich jetzt gar nicht dazu schreiben...
(Nicht, weil es mir an Themen fehlt!)
Bin wieder offline.

Liebe Grüße!



Montag, 19. Mai 2014

Mittelaltermarkt Kulmbach 2014

"Oh, es war ein anstrengendes Wochenende in der Stadt:
Die Pest ging um, und auch sonst war es laut und stinkend und gruselig!"

Hier ist ein

und Fotos


Wir müssen uns erst mal wieder erholen...
bis bald...

Mittwoch, 14. Mai 2014

...und er geht doch aufs Trampolin!

Ich dachte eigentlich, er meidet das Trampolin, 
aber was musste ich da kürzlich entdecken?




Harald nahm dort ein Baumblütenbad (Feldahornblüten).

                                                                   Wer hätte das gedacht?

Eisheilig

Gewächshaustür auf - Gewächshaustür zu.
Wärme ist wichtig, aber Belüftung ist auch wichtig, also springe ich immer raus und schließe
 auf und zu und auf und zu...
Kerzen (über Nacht) im Gewächshaus anzünden - Kerze (morgens) wieder auspusten.
Hin- und Herschleppen von  Blumentöpfen, Abdecken mit allerlei seltsamen Deckeln (oft sehr kreativ!) 
der diversen Gemüsepflänzchen und morgens wieder rechtzeitiges Aufdecken.
Die Terrasse ist verwaist.
Das sind die Eisheiligen!
Aber nur noch kurz....

Auf, zu, auf, zu, auf...Das Knallrote ist eine Kerze!

Dem Schnittlauch draußen ist es egal.

...ebenso den Zwiebeln...

Der Freiland-Salat dagegen kann gerne ein wenig bemuttelt werden....

Draußen ist es grün, aber (noch) kalt.
Eisheilige eben.
Mit Sonne, Regen, Hagel, Gewitter, Kälte, Wärme, Frost.













Montag, 5. Mai 2014

Märkte Märkte Märkte

Gestern in Thurnau war es irgendwie wie immer:

Schön, kurzweilig, sonnig, (aber kalt!)

Zwei kurze Eindrücke habe ich schnell eingefangen:

Meine Standnachbarin war  Silvia Ebner von der Holzwerkstatt mit Pfiff -
  das war wieder sehr nett! (Diesmal habe ich ein wunderbares Elsbeerenholzbrett mit heim genommen.)

Weiter
geht es bald mit mittelalterlichen Märkten - ich geb Euch noch Bescheid.



Hier habe ich was zur Einstimmung... 
Das macht Lust und Laune...





bis bald...

Donnerstag, 1. Mai 2014

Die Prinzessin und ihr Hofgarten

Mein erstes Einzeldate mit Mariella hatte ich nun auch schon!

Hach! Die Tochter legte mir ihre Prinzessin in den Wagen, gab noch kurze Anweisungen und schon war ich draußen alleine mit meinem Enkelkind unterwegs. Was für ein Gefühl! Nun hatte ich die alleinige Verantwortung für das winzige Wesen. Noch etwas ungeschickt lenkte ich den dreirädrigen Kinderwagen Richtung Fußgängerzone, um Briefe in den Postkasten zu werfen. Danach durchquerte ich die ganze lange Straße. Es war anders als sonst. Das Baby schlief selig.

Mein Mund war so trocken und ich wagte es, mich draußen in eine Eisdiele zu setzen und mir einen Latte Macciato zu bestellen. Ich ruckelte noch ein wenig herum, um die bestmöglichste Lage für das Vehikel und mich zu finden. Dann blickte ich mich um, aber es war nicht so ein amüsiertes Beobachten wie  sonst von diesem Platz aus, denn ich konnte Mariella ja nicht aus den Augen lassen.

Das Kaffeegetränk kam und ich bezahlte gleich. Es war noch zu heiß zum Trinken und ich rührte darin herum, checkte umständlich wie eine Oma  mein Handy und tat eigentlich nichts Wirkliches. Entspannt war ich irgendwie auch nicht. Aber vielleicht kann man das ja üben? 

Als ich trank, kamen Grunzlaute aus dem Wagen und ich sah, wie mein Enkelinchen das Gesicht verzog. Oh-oh! Nein-nein. Also ruckelte ich den Wagen mit der linken Hand vor und zurück, während ich mit rechts das Heißgetränk schlürfte.


Schnell setzte ich mich wieder in Bewegung, diesmal Richtung Hofgarten. Dort drehte ich friedlich noch fünf einhalb Runden und setzte mich mal kurz auf eine Parkbank. Nach einiger Zeit gab es wieder Geknörre im Wagen, und ich machte mich mit dem Stillkind nach  gut 1,5 Std wieder auf den Heimweg. 





Die Tochter war wohl zufrieden mit meinen Babysitting-Diensten, denn sie sagte, das könne ich nun einmal in der Woche so machen.

Ja, ich bin Oma.