Donnerstag, 28. August 2014

Kinners, wie die Zeit vergeht...

Nun
bin ich fast schon ein halbes Jahr Oma,
mein Mann ist Opa, zusammen sind wir Großeltern,
meine Eltern sind Urgroßeltern,
und meine beiden Omas sind Ur-Uromas.
Unser Sohn ist Onkel.

Wir haben unsere neuen Rollen gut angenommen, denk ich...

Kein Wunder bei so einem 
Schätzelchen von Enkelkind.

Kurze Einblicke:
Neuerdings wird Brei angeboten...

Guckt...
Kartoffel-Möhren-Brei!
Na, wollt ihr auch mal probieren?

Freitag, 22. August 2014

Lila Landschaft

Einen Augenschmaus
 bereitete mir das Schälen unserer Kartoffeln:


Normalerweise schäle ich Kartoffeln selten.
Da die Knollen aber sehr viele Fraßstellen und Höhlen diverser Tierchen
 haben, (darüber lasse ich mich JETZT NICHT aus!)
schälte ich diese schönen Muster frei.
Guckt mal!

- ich weiß schon - andere Leute bloggen Urlaubslandschaften,
ich zeige hier olle Kartoffeln.
So what?
Vielleicht bin ich ja urlaubsreif?

Montag, 18. August 2014

Wühlmaus-Spuren

Irgendwie hatte ich ja die vage Hoffnung, dass ich nach dem Wochenende
in unseren Garten komme, und keine neuen Wühlmaushäufen- und Gänge sichtbar sind.
Nunja.
Das bildete ich mir halt irgendwie ein.

Die Tierchen haben in der Zwischenzeit 
mein Gewächshaus
 zu ihrem Hauptquartier 
ausgebaut!

Die schwarzen Tomaten werde ich übrigens nicht mehr anbauen:
 Meine roten, bewährten Sorten (jetzt nicht im Bild)
sind viel schmackhafter und gesünder (weniger Krautfäule) im Anbau.



Es wird von mir noch mal einen Blogeintrag über Wühlmäuse geben...

Später...




Collis Clamat 2014 - kalt

Während wir in den Jahren vorher 
(hier und da) bestes Hochsommerwetter zu Collis Clamat hatten,
war es diesmal schon eine Härteprüfung...kalt und naß war es am Freitag und Samstag.
Am Sonntag war es Gottseidank nur kalt - besonders im Schatten.

Am Freitag war das Seifenzelt öfter mal nur "halb" geöffnet,
um die Seifen vor Sprüh- und sonstigem Regen zu schützen...


Feuer konnten wir trotzdem ab und zu schüren...




Die Jungs, die wir in Wunsiedel immer dabei haben,
zeigten ihre aufwendigen Kochkünste...


....wenn das nicht geklappt hätte,
hätten wir uns mit unseren Näpfen immer noch bei den Nachbarn
in der Reihe anstellen können...



...oder beim Bäcker.




Den Nachtisch holte ich dann beim Zuckerbäcker....




Nicht eßbar ist die marokkanische Lampe aus Tausendundeiner Nacht,
die ich für mein Seifenzelt bei Saladin kaufte.
(Meine Lampe ist nicht im Bild; sie ist noch irgendwo in Decken und Felle eingewickelt.)


So...
weiter gehts`s mit
Ausschütteln, Auswaschen, Auslüften
des Lagerfeuerduftes
und Sortieren des Krimpelkrempels.

Bye-bye!

PS:
Traumhaft war es, heute Nacht wieder im eigenen Bett zu schlafen!
Wahnsinn!

PPS:
 Presselink - mehr Fotos

und guckt hier!

Freitag, 8. August 2014

Druck

Immer diese Störungen!

Aber...
ich muss nun doch keinen neuen Drucker  kaufen:
Die Druckerkrise hat mein talentierter Ehemann behoben!
Es geht wieder! (Fragt nicht!)


Zitronen-Peelings, ich wickle Euch nun gnadenlos ein!

Und euch, meine lieben Rasierseifen, kleb ich eine.

Papp.

Uff!





Mittwoch, 6. August 2014

Reichhaltiger Garten im August

Momentaufnahmen
von unten:


und von oben:

...nicht im Bild:
 die wahren Mengen, die Bohnen, die Wühlmäuse, der Geruch der Brennesseljauche, die Schnecken, das Durcheinander (hoffe ich jedenfalls)

Ach, und das Gras ist schon wieder so hoch!

...mit krautigen Grüßen!

Dienstag, 5. August 2014

Ferien!

Sommerferien!
Da kann man machen, was man will.
(Also fast)
Und so haben wir den Sohn gesten zum Gleis neun dreiviertel gebracht...
Oder war es doch nur Gleis drei?

 Gute Reise!

Montag, 4. August 2014

Mittelalterfest Herzogenaurach 2014

Die besten Momente des Herzogenauracher Mittelalterfestes
konnte ich natürlich nicht immer im Foto festhalten.

Dafür kann ich euch ein bisschen zeigen, was ich auf der Fotokarte gefunden habe.
Gucken wir also mal zufällige Bilder an:

Dort gibt es einen schönen Turm....
 Aber eigentlich sind  es zwei. 
Das merkten wir, als wir dort ankamen und den Veranstalter anriefen, und dann am Handy sagten,
 wir stehen "beim Turm". Ähm...ja...

Ein Karussell:


Ich liebe die Mittelalterkarusselle. Es gibt verschiedene.

Stellvertretend für viele verlockende Futterstände
zeige ich hier den Stand mit Knobibrot. Sehr lecker. Und vegetarisch.


Und als ein Beispiel
für viele liebe und interessante Freunde, die wir getroffen haben,
ist hier ein Bild von
Al Samir.
 Ja. Er ist ein märchenerzählender Allround-Koch-Musiker...oder so...
und noch vieles mehr...Wir treffen ihn am Ende dieses Monats  auf Burg Waischenfeld wieder...mit seinen orientalischen Nußecken...hmmmm...


Und als das Unwetter-Gewitter vorbei war,
und die Marktleute wieder aus ihren nassen Zelten gekrochen waren,
sang uns Schabernackrakeel das Lied der Marktleute...
Das war mehr als passend...



Und Versengold
spielte auch:






Und 
meine Befürchtungen bezüglich der Übernachtung im Zelt
lösten sich in Luft auf: 
Es war weder laut noch kalt noch gefährlich,
die Nachtruhe war tatsächlich gegeben.
(Bei Stadtfesten ist das manchmal heikel.)

Hier ein Foto vom Sonntag Morgen:

Guten Morgähn!

Das (und noch viel mehr) 
war für uns
"Herzogenaurach 2014".

Und  hier  gibt es auch eine Fotostrecke vom Fest.