Mittwoch, 4. Februar 2015

Da ist der Wurm drin!

Genau, in diesen ersten Februartagen ist bei uns der "Wurm drin".
Warum?
Draußen Sibirien, drinnen Fieber.
Draußen Minusgrade, drinnen ein Problem mit unserem "intelligenten Energiesystem", haha.
So steht es wirklich auf dem Heizkessel drauf! Wir empfinden es gerade als pure Ironie!
Ich mein, gerade jetzt, bei heftigen Minustemperaturen...
Nein, wir frieren nicht, aber nur, weil der Hausherr die Heizung herzallerliebst wie ein Baby betreut...
Der Kundendienst ist  eingeschneit äh unterwegs...


Draußen eiskalte Schneefälle (ja, es ist wirklich sehr hübsch), in unserer Familie die Grippewelle.
Jammerwelle.
Was ist wirklich wichtig?
Jetzt kann man gut üben, Prioritäten zu setzten...


 Dabei bietet  der Februar,  also später dann, durchaus schöne Perspektiven:
Familiengeburtstage, kostenloser Elterntanzkurs im Rahmen des Schülertanzkurses,
Tanzkurs-Abschlußball der 10. Klassen in Sichtweite...

Es bleibt spannend,
aber gerade teilen wir unsere Kräfte - noch  - ein.

Bin wieder offline,
lese aber später gerne eure tröstenden Kommentare.





Kommentare:

  1. Nein, nicht gut! Beides nicht, das Fieber und die spinnerte Heizung.
    Es ist ja immernoch kalt, bei Euch bestimmt auch. Und dann genau sowas. Hier haben wir zur Zentralheizung noch einen Kachelofen. Das ist so toll, wir heizen schon am Morgen ein. Allein der Geruch vom Holz und dann das Knistern im Ofen, das wärmt irendwie noch zusätzlich.
    Werdet schnell wieder gesund. Hier hat Robert noch ein bisserl Husten, aber kein Fieber mehr. Susanne hat sich leicht angesteckt, aber nur einen Tag Fieber ... mei ich bin froh drum.
    Susanne hat sich gerade über den Wetterbericht des Schülers samt tollen Foto amüsiert. Sie ist dabei, sie macht mit und schreibt eine Eingabe beim Wettergott, dass es schneit, und scheit ... und die Schulwege zu gefährlich sind. :-)
    Hab gestern von meiner Cousine aus Grafenwöhr ein Foto gekriegt, also da ist noch viel mehr Schnee als hier im Lkr.Mühldorf. Von der Menge her haben wir nämlich gar net so viel ....
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Schneemengen variieren wohl von Landkreis zu Landkreis,
      aber die Kälte ist wohl überall da!
      Die Grippegeschichte scheint (klopf-auf-Holz) in unserem Haus wohl erst mal abgeebbt zu sein...
      Aber die Heizungsgeschichte ist noch nicht erledigt. Grummel.
      Wie gesagt, läuft die Heizung, aber nur mit Dauerbetreuung, da ist ein Teil kaputt, und die Firma befindet sich in Österreich. Ich mag gar nicht ins Detail gehen....
      Gottseidank haben wir auch einen Wohnzimmerkaminofen.
      Trotzdem muss da nun was passieren....
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Die Grippewelle hätte euch nicht überfallen müssen.
    Ich wünsche schnelle Besserung - auch für die Heizung.
    Bei dieser Kälte keine funktionierende Heizung, nein,
    das geht garnicht.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Irmi...
      Wie heißt es so schön:
      Ein "Unglück" kommt selten alleine...

      Löschen
  3. Gott sei Dank läuft unsere Heizung, kalt ist es hier auch. Aber Schnee haben wir GAR KEINEN... Auch ich liege mit offenem Mund, kaputter Nase und triefenden Augen zu Hause... Erkältungszeit, angesteckt vom Mann, der jetzt schon wieder arbeiten gehen kann.

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Sende Euch liebe Gute Besserung Grüße...und sag dem intelligenten Energiesystem dass es sich solche Spirenzchen gefälligst für den Sommer aufheben soll!

    Liebes Grüßle Luna

    AntwortenLöschen
  5. ich schicke dir gern tröstende Gedanken,
    es ist schon ärgerlich, dass ausgerechnet in der kältesten Zeit die Wärmezufuhr spinnt.
    Bei mir war es das Warmwasser.... mittlerweile stimmt die Temperatur wieder, aber es ist wenig lustig, im Winter nur lauwarm duschen zu können :-((
    lg

    AntwortenLöschen
  6. Ohje, bei dem Wetter ist eine kaputte Heizung nichts für schwache Nerven. Hoffentlich wärmt sie bald wieder!

    AntwortenLöschen
  7. Danke, meine Lieben.
    Der "Wurm" ist noch nicht ganz draußen...er ist weitergewandert zu Harald, der natürlich sofort ein Wurmmittel bekam,
    und zur Autobatterie, die er auch sehr geschwächt hat.
    Es reicht jetzt, Wurm!

    AntwortenLöschen