Sonntag, 5. Juli 2015

Shit happens

Momentan ist wohl gerade ein bisschen der Wurm drin.
Sagen wir mal, es begann am Freitag....

Freitag 
früh war der Kundendienst unseres Vertrauens für Gebäude- und Energietechnik bei uns, um einen Blick auf den Regenwassermanager unserer Hauswasseranlage zu werden. Dieses Gerät brummte seit ca 2 Wochen immer lauter, wenn die Pumpe lief. (Diese  Pumpe pumpt Regenwasser in die Toilettenspülung und in den Gartenwasserhahn.)
Der Installateur wollte nun noch ein paar Recherchen anstellen, 
und dann bald wieder kommen. Wir wollten in der Zwischenzeit mit dem Pumpenlärm leben.
(Erstmal ohne Pumpenbypass, was auch eine Option gewesen wäre.)

Am Abend goß ich ausgiebig den Garten, die Pumpe lief lange.

Als wir ins Bett gehen wollten, rief mich Holger aus dem Treppenhaus in den Keller.
Es stank ...irgendwie verbrannt und durchgeschmort, ein giftiges Wölkchen lag in der Luft:
Die Regenwasserpumpe hatte sich "festgefressen." Lager komplett kaputt. 
Doch soo schnell jetzt?

Also gut,  erstmal haben wir Eimer mit Trinkwasser neben die Toiletten gestellt.
Es war ja Freitag am späten Abend.

Am Samstag
sind wir dann  sehr früh mit unserem Marktgeraffel nach Pegnitz gefahren.
Es war sehr heiß. Noch heißer, als ihr euch vorstellen könnt.
So richtig gute Marktstimmung kam bei uns auch nicht auf.
Hier seht ihr unseren Standplatz...ich sag mal nichts dazu....

 und hier die Kirchturmspitze...
...mit Sonnensegel davor....

Wir hätten daheim bleiben sollen, dachten wir.
Mehrmals.

Abends fuhren wir auch endlich heim.
Verschwitzt und müde (einfach fix und fertig) düsten wir auf der Autobahn unserem Zuhause entgegen....

Doch dann,
als wir auf der A70 so dahinbrausten, gab es ein seltsames Geräusch und einen Ruck.
Buffgrrrrrrr.
Holger lenkte auf den Seitenstreifen.
Was war das?
 Das war DAS.
Schließlich...und ich gehe hier jetzt nicht ins Detail...
... riefen wir den Pannendienst unseres Kfz-Versicherers, denn wofür hatten wir den denn?


Da war es kurz vor 19 Uhr.
Und immer noch sehr heiß.
Die Dame verprach Hilfe.
Wir warteten.

Und warteten...

und warteten.

Es war heiß, wir hatten einen langen heißen Markttag hinter uns und warteten auf der Autobahn.
Die letzten lauwarmen Wasserflaschen waren nun ausgetrunken.

Wir riefen noch mal dort an.

Warteten.

Naja, was soll ich euch hier mitleiden lassen, nach über zwei Stunden kam dann
ein Abschleppservice.
Der gute Mann konnte nichts für die "Warteschleifenpanne", und half  gutgelaunt,
kompetent und schnell aus der Patsche.

Von da an ging alles wieder sehr schnell...


Ach ja, die Autobatterie war auch noch tot vom ewigen Warnblinken; 
die musste auch noch schnell belebt werden...

...aber dann...
startete das 
Plateaufahrzeug mit Hubbrille
mit unserem Auto oben drauf und unserem Hänger hinten dran (leider habe ich kein Komplettfoto!)
in Richtung Heimat.
Yeah!


 Und schon um 22.30 Uhr waren wir wieder daheim!

Wie sagt man so schön?
Da hatten wir wohl einen "gebrauchten Tag" erwischt...

Heute ist Sonntag und wir haben nichts vor:
Das ist traumhaft.
Fast schon luxuriös.

-------------------
Nachgereicht: Fotogalerie Historischer Markt Pegnitz

Kommentare:

  1. Oh nein, was für ein Albtraum! Sowohl das eine, als auch das andere...

    Entspannt heute - sofern es mit den Gedanken an die kaputte Technik geht - und lümmelt rum und trinkt schön kalte Getränke.

    Es war bei uns nicht ganz so heiß wie bei Euch, aber trotzdem draußen nicht auszuhalten. Abends hatten wir mehrere heftige Gewitter und dementsprechend schwül ist es jetzt schon.

    GLG
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  2. Ooooh Gine, Gineeeee
    Wärt ihr nur bei mir in Pegnitz geblieben!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wären wir nur ganz daheim geblieben...

      Aber als du mit der Kühltasche voller Getränke, Melone und Eiswürfel an den Stand kamst,
      warst du unsere gute Fee!

      Löschen
    2. Manchmal ist einfach der Wurm drin ... Drück Dich - trotz der Hitze - und hoffe, Ihr habt Euch gestern wieder ein wenig erholt.
      GLG

      Löschen
  3. Au weia. Konntet ihr irgendwo duschen nach diesem Tag? Geht euer Wasserwerk jetzt wieder? Das ist ja immer horrible, wenn einem alles an einem Tag erwischt.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Wasserproblem betrifft nur den Regenwassermanager.
      Trinkwasser fließt!

      Löschen
  4. Eure Installation mit dem Regenwasser hat mich grundsätzlich beeindruckt - unbeeindruckt davon, dass die Pumpe nun durchgeschmort ist. Den Platten dagegen, nein, den wünsche ich wirklich keinem. Schon gar nicht bei der Hitze.
    Ich hoffe, ihr konntet euren Sonntag geniessen.
    Liebe Grüsse
    Bea

    AntwortenLöschen
  5. Ach herrjeee!!!! Das ist ja ein Horrorwochenende wie man es wirklich niemandem wünscht!
    Und das Bild vom Markt schaut auch so gar nicht nach einem historischen Markt aus. So schaaaaaade!
    Hoffentlich könnt Ihr jetzt wenigstens ein wenig durchschnaufen.
    Viele liebe Grüße, Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, ...hörst du uns noch nörgeln...?
      Die Standplätze in Pegnitz waren weit auseinander gezogen - das hätte man sicher besser koordinieren können...
      Weiter oben ist ein schöner Marktplatz und um die Kirche herum wäre auch noch Platz gewesen.
      Manchmal ist irgendwie der "Wurm drin" in einem Markt...oder in einem Wochenende....
      Egal, blicken wir nach vorne!

      Löschen
  6. Oh jeh .... Gut, dass es nun vorbei ist, so viel "Alptraum" auf einmal ist ja kaum auszuhalten.
    Die Hitze war schrecklich, auch hier .... mir kamen heute die 22 Grad fast kühl vor .....
    viel Glück beim nächsten Markt
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. einen gebrauchten Tag, das habe ich noch nie gehört, aber es passt
    es gibt solche Tage wirklich
    herzliche Grüße
    Sanne

    AntwortenLöschen
  8. Oh, da kann ich mich ja glücklich schätzen, dass nach unserem Internetausfall vor einiger Zeit, dann am letzten Sonntag nur unsere Kombitherme nix mehr sagte - als ich nach dem Gartenwässern warm duschen wollte. Irgendetwas lief in letzter Zeit noch schief, aber daran kann ich mich zum Glück schon nicht mehr erinnern …

    Aber nach so einem Tag wäre ich wirklich fix und alle gewesen, zumal ich mit so heißem Wetter echt immer mehr Probleme habe. Gut, dass Pumpe und Auto auch wieder arbeiten.

    Das mit dem Eimer neben dem Klo kenne ich aus Jugoslawien Mitte der 70er in den Herbstferien: 2 Wochen gebucht und irgendwann funktionierte die Wasserversorgung in der Hotelanlage nicht mehr. Ich stand gerade in dem Moment mit Shampoo in den Haaren unter der Dusche - also ab ins Meer zum Ausspülen. Ab da gab es bis zum Urlaubsende Wasser nur noch in Flaschen oder in Eimern aus der Quelle am Hang. Komisch, das Erlebnis war bis eben in Vergessenheit geraten ;-)

    VG Silke

    AntwortenLöschen