Sonntag, 4. September 2016

Was ist mit dem Bücherstapel?

Ja, liest die Seifenfrau denn gar nichts mehr,

oder ist sie zu müde, darüber zu bloggen?

(Oder hat das überhaupt schon mal jemanden interessiert?)

 

Also,

 ich lese schon noch, aber irgendwie langsamer als früher, weil mir abends

ganz oft die Augen zufallen. Und so komme ich oft nicht weit...Tagsüber lese ich äußerst selten.

Da müsste ich schon Urlaub haben und allein sein...

 

Was mir im letzten Jahr gut gefallen hat,

war das Buch "Löwen wecken"

von Ayelet Gundar-Goshen.

Bitte folgt dem Link! 

 

Mehr Romane möchte ich nach so langer Zeit gar nicht herauskramen,

obwohl da noch ein paar waren...

 

Was ich momentan gerade immer wieder zur Hand nehme,

ist folgender Ratgeber:

"Weisheit der Wechseljahre"

 

 Mir gefällt das Buch sehr gut: Es ist ein sachlicher Ratgeber, 

weil die Autorin zum Beispiel das Hormongeschehen wirklich sehr anschaulich erklärt ,

und zusätzlich bietet sie auch "spirituelle"  Anregungen und  "Lebenshilfe"...

Ich mag das Buch.


Kommentare:

  1. Oh, das Wechseljahrebuch werde ich mir mal merken, denn ich suche gerade was zum blättern und nur googeln ist blöd

    AntwortenLöschen
  2. "(Oder hat das überhaupt schon mal jemanden interessiert?)"
    Jau, mich :-)
    Das die Augen zufallen kenne ich gut, das ist keine Müdigkeit, nie nicht...das liegt an der Erdanziehung, die Augenlieder sind so zart, die können gar nicht anders als zufallen..
    Hab es fein und eine gute Woche,
    Jo

    AntwortenLöschen
  3. Das muss ich mir merken hört sich gut an, braucht ja eigentlich fast jede Frau.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Oh, dein erster Buchtitel liest sich seeehr gut, da geht es um Moral. Ich hab es mir notiert. Das Zweite ist für mich zwar interessant, aber das kaufe ich nicht, ich hab keine Wechseljahre - zum Glück!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmmm, wie meinst du das denn?
      In die Wechseljahre kommt doch jede Frau, genauso wie alle Menschen alt werden.

      ...die Frage ist halt, wann und wie.
      Vorzeitig, altersgemäß, durch eine OP, natürlich, mit Hormonen, Medikamenten, oder ohne, oder wie auch immer...
      Aber "gar keine" gibt es doch irgendwie nicht.
      Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.

      ???

      Löschen
  5. Du, ich hab die Wechseljahre auch irgendwie einfach "übergangen", fast nicht gespürt. Irgendwann dann wurde mir das bewusst. Die Frauenärztin staunte auch (ich geb's zu, ich war drei Jahre lang nicht bei ihr) als sie auf das Thema kam. Es gibt sie schon, natürlich. Es änderst sich etwas, es hört etwas auf.
    Ich denk mir oft ob es bei mir so war, weil ich nach dem 40.Geb. noch die beiden Kinder bekommen habe. Weil eins davon soooo anstrengend, tages-und nächteausfüllend war und ist.
    Nun sind sie lang schon vorbei, diese besonderen Jahre, die Haare werden immer mehr grau. Susanne sagte erst gestern Abend: "Mama, erklär mir das mit den Wechseljahren mal, was heisst das?" Und dann redet Robert wieder mit und sagt ganz trocken "Aber Du wechselst nicht den Papa!?!"

    Das Buch interessiert mich aber trotzdem. Und meine beiden Freundinnen sind mitten drin in diesen Jahren, leider haben beide echt Beschwerden. Ich kann es mir ja kaufen, lesen und dann weitergeben ...
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das macht doch Mut und Zuversicht, Elisabeth!

      Löschen