Mittwoch, 13. Dezember 2017

Eingefilzt...und Miau...

Nur in allerliebste Hände abzugeben:

 

 

Diese Mieze filzte ich gestern beim Babysitting auf eine Seife.

Das ging deshalb so gut, weil die große Enkeline im Kindergarten war, 

und die kleine Enkeline schlief.

Vermutlich finde ich am Sonntag eine neue Familie für sie...

(...also für die Mieze)

(Unikat)

Dienstag, 12. Dezember 2017

Mönchshof-Weihnachtsmarkt

...am 17.12. von 11 bis 17 Uhr!

Am kommenden Sonntag geht es also weiter,

der Mönchshof-Weihnachtsmarkt oder auch die Blaicher Weihnacht

findet statt.

Dort gibt es viele Programmpunkte,

und das Brauerei- und Bäckereimuseum hat Tag der offenen Tür.

 

Da werde ich am gleichen Ort stehen wie jedes Jahr:

Draußen vor der Gaststätte.

Dick eingemummelt freue ich mich auf die vielen Besucher.

Ein paar Seifen habe ich ja noch...

Hier seht ihr ein Foto vom letzen Jahr:

 

Mönchshof-Link


(Es ist etwas anderes, ob ich vorher weiß, dass ich draußen bin, oder ob ich denke,
ich stehe vor der Heizung)

Montag, 11. Dezember 2017

Weihnachtsmarkt in Waischenfeld 2017

Der war aus meiner Perspektive ein Flop,

obwohl er in den Jahren vorher gut funktioniert hat.

Was war geschehen?

 

Die Innenräume, in denen ich in den Jahren vorher stand, waren nicht mehr verfügbar.

Also bekam ich einen neuen Standplatz im Malteser"haus".

Dieses Maltesergebäude war nun nichts anderes als eine der Garagen der Rettungsfahrzeuge.

Beim Aufbau am Samstag Mittag ahnte ich noch nicht, wie kalt das werden würde, denn es befanden sich zwei Heizkörper darin, und direkt vor dem einen Heizkörper baute ich auf.

Sonntag Morgen fuhr ich hin, natürlich dick angezogen.

Dort traf ich dann auf andere dick vermummte Aussteller.

Ich hatte mir extra Beleuchtung und Kabelmeter mitgebracht, um weihnachtliche Stimmung zaubern zu können, aber da nicht alle Händler dafür gesorgt hatten, blieb die Neon-Deckenbeleuchtung die ganze Zeit angeschaltet. 

Die hohe Garagentüre war die ganze Zeit offen, damit die Besucher uns an unserem neuen Platz finden würden.

Zugluft und Kälte herrschten vor. 

Die voll aufgedrehten Heizkörper spürte man nur, wenn man sich dicht an sie presste.

Ja, das sah komisch aus.


Wie gesagt, das ist meine Perspektive.

Der Markt zog sich ja noch über die halbe Straße und fand in verschiedenen Gebäuden und Bereichen statt. Wie es dort war, weiß ich nicht.

Bei mir/uns landeten eindeutig  weniger Besucher und Käufer.

Nachmittags begann es dann zu schneien und zu stürmen.

Nicht diese niedlichen Weißröckchen-Schneeflöckchen,  nein.

Ein scharfer Wind brachte viel kalten Schnee.

Das Christkind kam dann auch irgendwo ...ich habe es nicht gesehen.

 

Zum Abbau und Einladen musste ich erst mal den Rudi  unter dem Schnee frei kehren.

Mir graute den ganzen Nachmittag schon vor der Heimfahrt, aber im Schneckentempo bin ich 

dann doch ganz gut durch Berg, Tal und Kurven gekommen. (35 km)

 Oh Mann!

Haken drunter.

Nächster Markt.




Montag, 4. Dezember 2017

Kulmbach am 1. Advent (2017)

Liebe Verfolger,

das hammerfette Adventsmarktwochenende ging gestern Abend zuende.

Ihr wisst ja, ich stand drei Tage mittendrin...

 auf dem Kunsthandwerkermarkt in der Waaggasse.



Da sind meine Beine, der Kopf und die Kasse schwer geworden....

;-)


Hier ist auch ein Fotolink vom ganzen  Adventszauber.

 

Leider hat der Schnee auch Chaos und Schaden angerichtet. 

Wir sind glücklicherweise heil heim gekommen.


Nun werde ich erst mal alles sortieren...


Donnerstag, 30. November 2017

aktuelle Filzseifen kurz gezeigt

Bevor sie verkauft sind, 

drei Fotos:

 

Manches, wie zum Beispiel diese Herz-Filzseifen,

gibt es nur auf dem Markt  zu kaufen. 

Und manches gibt es im Shop.

Morgen und übermorgen und überübermorgen.

Hier

Montag, 27. November 2017

Advent, Advent, die Seifenfrau rennt...

  Sie galoppiert...die Zeit. 

 

Plötzlich ist Vorweihnachtszeit, 

Märkte an drei Adventswochenenden stehen bevor, 

viele Shopbestellungen gehen ein, und es gibt 740 Dinge zu erledigen.

Die Zeit rauscht dahin.

Gefühlt ist schon wieder Jahresende! 

Was für ein Jahr war das bisher?/ 

Es war insgesamt ein sehr "medizinisches " Jahr:

Mit Ärzten, Unteruchungen, Überweisungen und OPs.

Die Tapferste war allerdings die kleine Enkeline, die Ende August (mit 10 Monaten) 

eine große Herz-OP hatte!

Ihr seht schon, hier gab es also verschiedenste Gefühlslagen, 

das Jahr hatte sozusagen alle Farben der Palette, und ich hoffe, es

geht gesund zuende.


Mal sehen, ob ich das mit dem 

Weihnachtsschmuck hingekomme?

Habt ihr es schon schön adventlich?

 

Machts gut. 

Ich werde mich schon noch mal hier melden.

Glaub ich.



Donnerstag, 23. November 2017

...und schon sind Weihnachtsmärkte! Kunsthandwerkermarkt in Kulmbach!

Ach, wie die Zeit nur rennt!

Nächstes Wochenende,

am 1. Adventswochenende,

 ist ja schon der Kunsthandwerkermarkt in der Waaggasse in Kulmbach!

Den kann ich sehr empfehlen

und dabei bin ich auch!


Kunsthandwerkermarkt- Link

 

....bis dann also...

Am nächsten Wochenende ist übrigens ganz Kulmbach 

ein einziges Adventsmärchen!


Montag, 6. November 2017

Regionaler Künstlermarkt in Obernsees 2017

Man merkt schon, dass bald Weihnachten ist, denn es sind ja nur noch:

 

So hatten wir gestern unseren Spaß in der Kulturscheune in Obernsees...


Finde den Fehler!

Freitag, 3. November 2017

Herbstgarten

Ganz sicher könnte man viel mehr erledigen und abarbeiten, als wir es tun.

Wir blicken also in einen Garten, in dem nicht alles "fertig" ist. Aber manches.

Also kommt mal mit: ...

 

Windspiele aus herumliegenden Dingen fädele ich manchmal ganz gern auf.

 Ja, auch hier wird Laub geharkt und gekehrt und umverteilt.

 Der Sandkasten war eigentlich schon in der Winterpause, da ging die große Enkeline dann doch noch mal in die Verlängerung. Das Sandspielzeug ist wieder herausgekramt worden...

Nebel und bunte Blätter.
Unser Hausbaum,  ein Feldahorn auf "Stämmchen", lässt Blätter fallen.
Mit Umgraben bin ich noch nicht ganz fertig, habe aber begonnen.
(Hier ist Lehmboden, hier wird umgegraben. Frostgare ist hier wichtig. Der Boden wird LANGSAM besser.)

Draußen stehen noch Möhren und Fenchel.

Im Gewächshaus sammeln sich allerlei Topfgewächse.

Der Kompost ist bunt!

Äpfel gab es wenige in diesem Jahr, Quitten dafür viele!

In unserer Speisekammer befinden sich noch ein großer Schlangenzucchini,ein großer Hokkaido und mehrere "Jack-be-Little"-Kürbisse.

Wir hatten schon mal größere Ernten, sind aber ganz zufrieden. 

Was habt ihr so eingelagert?





Montag, 23. Oktober 2017

Lavendelseife

Heute siedete ich Lavendelseife:

 

Hier sind Ausschnitte der spannendsten Momente:

(Die gleichzeitig eigentlich auch die ungünstigsten Zeitpunkte zum Fotografieren sind,

vor allem, wenn man allein dabei ist. Aber egal.)

Der fertig gemixte Seifenbrei...

...bekommt hier seine Farbe...

Rühren...

Mischen.

Einfüllen. Ohne Foto.

Eingefüllt und mit Topping-Farbe versehen...

Mehr oder weniger kunstvoll verteilt...

Ich füllte 4 Blockformen und eine Dreierform mit Buddhafiguren voll mit Lavendelseifenbrei.

Man sieht hier nicht alles. Wie gesagt, ist das schwierig mit nur zwei Händen.

Der eingefüllte Seifenleim wurde abgedeckt und warm gestellt.

In zwei Tagen wird ausgeformt, geschnitten und gestempelt.

Dann müssen die Seifenstücke 4 bis 6 Wochen reifen.

Das wird eine wunderbare Lavendelseife mit viel Mandelöl und ätherischem Lavendelöl. 

Lavendelseife











Montag, 16. Oktober 2017

Herbstmarkt Thurnau bei schönstem Wetter!

Gestern stand ich auf dem Herbstmarkt in Thurnau,

und das Wetter war wirklich bombastisch!



 

Leider fiel der Hollfelder Herbstmarkt diesmal auf den gleichen Tag,

so dass sich die Besucherströme irgendwie ...verteilten...es war weniger los als sonst.

 

Aber bei dem Sonnenschein konnte man darüber gar nicht sauer sein.

Es war ein schöner Tag.



Montag, 2. Oktober 2017

Mein nächster Markt...

...ist die "Herbstkerwa" in Thurnau am 15. Oktober.


Socken, Nüsse, Käse und liebe Bekannte

 -  ich freu mich schon!



 ...bis bald...



Sonntag, 1. Oktober 2017

Kaffee-Zimt-Seifen

Hier seht ihr die Kaffee-Zimt-Seifen 

für die kommende Herbst/Wintersaison:


 

Diese habe ich heute ausgeformt, geschnitten und gestempelt.

Und fotografiert!

Samstag, 23. September 2017

Körperbutter

Draußen ist es Herbst geworden.

Die Körperbutter- und Badeprodukt-Saison hat wieder begonnen.

Es geht also steil auf Weihnachten zu.

Ich rühre und produziere...

...

 

 

Geschmolzen werden Bienenwachs, Kakaobutter und Sheabutter,

hinzugefügt werden weitere Pflegeöle, und balsamische Düfte, je nach Rezeptur.

Eine  Idee für einen veganen Lippenbalsam teste ich gerade.

Wir sehen uns - auf den Adventsmärkten!


Sonntag, 17. September 2017

Mein Milchschaum

Obwohl ich keine richtige Kaffeetrinkerin bin, 

denn ich trinke Kaffe schwach und mit viel Milch

("schwachmatisch und homöopathisch" witzeln wir immer),

brauche ich manchmal einen Cappucchino in einem Cafe.

Es ist vielleicht nicht so sehr das Getränk, sondern das Gefühl, diese Pause nur für mich zu haben,

dort so lange sitzen zu können, wie ich will, und mit wem ich will, und die Pause beenden zu können, wann ich will.

Dann ist dieser Geschmack von Cappuccino sehr gut!

Der Milchschaum wirkt heilsam.

Gespräche mit Freundinnen auch.

Egoistische Oma geht ohne Familienmitglieder ins Cafe!

Genau! Ungefähr drei mal im Jahr.

;-)

 Das war meine Tasse...

Man konnte sogar noch draußen sitzen! 

Ich puste euch ein Milchschaumflöckchen rüber!


Sonntag, 10. September 2017

Der Garten am 10. September...

Der Garten heute:

 

Eindeutig herbstlich, aber noch reichhaltig!

 

Mangold, Äpfel, Fenchel, Blumen

Die letzten Zuckungen im Gewächshaus:

 Es gab wieder reichlich Schlangengurken dieses Jahr - die letzte wurde letzte Woche verspeist!

Die Tomaten frieren nachts nun schon und reifen spärlicher nach. Das Thai-Basilikum steht noch ganz gutgelaunt da.

Schlangenzucchinis, normale Zucchinis, Möhren, Brokkoli, Rote Beete (nicht sichtbar, weil überwuchert.)

Kürbisse (Jack be Little und Hokkaido)  und Quitten gibt es reichlich!

Noch mal Schlangenkürbis. Blumen. Kräuter.

Der Garten gab und gibt uns reichlich Nahrung dieses Jahr,vermutlich habe ich in der Aufzählung wieder einiges vergessen.

 

Jedes Jahr klappt natürlich auch einiges nicht.

So habe ich mehrmals Mangold ausgesät, und immer wieder haben die Schnecken die Saat gefressen. Mittlerweile konnte ich allerdings EINE Pflanze verteidigen!

Genauso war es mit Majoran....Fast verlor ich die Geduld! Irgendwo steht aber noch ein mickriges Pflänzchen!!! Ha!

Der Pflaumenbaum hat dieses Jahr gar nicht getragen. Oder, um genau zus sein, fünf Pflaumen.

Im Großen und Ganzen bereichert uns der Garten!



Dienstag, 29. August 2017

Ritterfest Waischenfeld 2017

Es war schön wie immer,

 und wir freuen uns besonders, 

dass das Ritterfest auf Waischenfeld 

trotz Pächterwechsels im nächsten Jahr weitergehen wird!

 So sagen es jedenfalls die Buschtrommeln -  und der neue Wirt auch!

Hier seht ihr ein paar minimale Eindrücke:

Die Bilder lassen sich durch Anklicken vergrößern.

 

(Zu den Fotos: Ich geh da einmal mit dem Handy über den Markt, und versuche die Stimmung und sonstiges einzufangen. Das zeigt immer nur einen Mini-Ausschnitt, ich werde lange nicht allem und jedem gerecht. Danach wird das Handy während der Marktzeit vergraben. Es sei denn, ich warte auf wichtige Nachrichten.)

 

Und hier gibt es einen Zeitungsartikel.

Sonntag, 6. August 2017

Im Hochschwarzwald...

So hoch hätte ich mir den Schwarzwald gar nicht vorgestellt!

Dort, wo wir eine Woche waren, kann der Schwarzwald durchaus mit Österreichs Bergen konkurrieren! 

Wandern hieß in diesem Fall sehr oft, dass es an einer Seite steil berauf, und an der anderen Seite steil bergab ging! Jodel!

Und vielseitig ist diese Region auch. 

(Da kommt man gar nicht richtig zum Chillen!)

Hier in Herrenschwand auf 1011 Höhenmetern war unsere schöne Ferienwohnung.

Von dort aus konnte man Ausflüge und Wanderungen  in alle Richtungen unternehmen.

Meistens musste man dazu ein paar Kilometer Serpentinen hinter sich bringen...

Besichtigungen waren hier noch die weniger anstrengenden Tätigkeiten...

...auch das sieht jetzt gemütlich aus.

Aber am Ende des Tages waren wir immer schweißgebadet....

 


Überall Berge, Schwarzwaldhäuser, Kühe und Idylle!

Richtig! Das ist in Freiburg.

Da hinten ist auch schon das Münster in der historischen Altstadt.

Am Titisee ist es sehr touristisch.

Das braucht man vielleicht nicht unbedingt, aber da wir nun schon mal dort geparkt hatten...

  Und weil ich nicht jede Wanderung durch Hinterherhecheln behindern wollte, 

blieb ich mal einen Tag "daheim" in der Ferienwohnung. 

Das war sehr entspannend...

Dieses Buch habe ich gelesen. Und dann noch das.


Ja, irgendwann kehren wir bestimmt wieder,

denn wir haben längst nicht alles gesehen.

Hier daheim bei uns gefällt es uns aber auch wieder gut!