Samstag, 29. April 2017

Eigener Strom vom Sonnenkraftwerk!

Wir liebäugelen ja schon länger mit einer Photovoltaikanlage.


...schließlich nahm also mein Mann das Ruder in die Hand und ein regionaler Solarexperte begutachtete unsere Möglichkleiten, berechnete und erklärte.

Dabei kam heraus, das es sinnvoller wäre, die Solarmodule auf das freie Garagendach zu installieren anstatt auf dem Hausdach. Beim Hausdach wäre die Flächenfindung wegen der Gauben, der Solaranlagen für Brauchwasser und der Satellitenschüssel eher wie ein Flickwerk.

Und es sollte eine kombinierte Hausnetz-und Inselanlage" werden, der Strom soll für uns bereitgestellt werden, und bei Mehrbedarf umschalten auf das herkömmliche Stromnetz.

 Dafür mussten "nur" zwei sehr große wollige Schneebälle gekappt und ausgegraben werden.

Nachdem auch alle bürokratischen Wege geebnet waren(Gewerbeanmeldung, Förderprogramm, Anmeldung Bayernwerk, hab ich was vergessen?),und meine Männer  einen Graben für das Stromkabel von der Garage zum Haus gegraben hatten, kam die Solarfirma mit den 18 Modulen zur Installation.

 

Hier seht ihr Dach und Graben.

 

Vom Graben aus wurde noch ein Loch in unseren Keller gebohrt, um Zugang zu Batterie und  dem neuen Stromkasten zu bekommen.

Am Ende des Tages sah das draußen jedenfalls so aus:

Hier im Überblick: Garage mit PV-Modulen, Hausdach mit bereits vorhandenem Allerlei...

So. Dann vergingen wieder ein paar Tage, und wir warteten auf die Lieferung des  Energiespeichersystems. Das ist quasi das Herz der ganzen Anlage, hier fließt aller Strom hin und durch, wird im Haus bereitgestellt oder in der Batterie gespeichert, je nach Tageszeit, und bei Bedarf bekommen wir dann auch Strom vom Netz, wenn unser Strom nicht reicht.

Soweit die Theorie.

 Gestern wurden dann Verbindungen zwischen Sicherungskasten und Stromspeicherkasten und erste Einstellungen vorgenommen. Ich zeig euch mal den Kasten, der das alles managen wird.

Noch läuft es nicht, denn es fehlen noch mehr  Anmeldungen, Freischaltungen und diverse ...Programmierungen. Am Dienstag soll es dann so weit sein.

 

Und ab Dienstag scheint dann auch die Sonne!

(Am Sonntag übrigens auch schon, denn da habe ich den ersten Markt. Ist logisch.)

Gell?

 







Kommentare:

  1. Ich wünsche dir eine reiche Ernte mit den neuen Solarmodulen!
    Das mit der Gewerbeanmeldung schreckt mich bis jetzt noch ab. Dieses Jahr ist die Steuererklärung sowieso schon so aufwendig, und dann das noch... Kann man den Strom nicht einfach selbst verbrauchen ohne Gewerbe?
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, das geht auch, wenn du nicht wirklich Gewinn erzielst. Allerdings hat man halt den Vorteil, dass man die Umsatzsteuer von der Kaufsumme zurückbekommen kann, wenn die PV-Anlage als Gewerbe läuft. Und dann kommt es noch auf die Größe (Leistung) der Anlage an.
      Unser Elekro-Solarbetrieb hat uns bei all den Sachen beraten und geholfen! Ich denke, das wird überall so ein, schließlich haben diese Handwerksbetriebe auch ein Interesse daran, ihre Anlagen zu verkaufen.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich bin sehr gespannt, was du zukünftig zu berichten hast. Bis dato war mir das alles nämlich nicht geheuer!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geheuer... nun., das ist schon aufregend. Gestern waren der Handwerker und 2 Chinesen von der Energiespeicherfirma da und haben letzte Einstellungen vorgenommen: Nun ist das Teil online. Und wir können alle Stromdaten am pc und per App verfolgen. Der Wahnsinn.
      Ich kann in 4 Wochen gern noch mal was darüber schreiben!

      Löschen