Freitag, 22. Dezember 2017

Der Weihnachtsbaum steht nun auch....


Die Weihnachtsliste wird kürzer, 

das Christkind kommt ja bald.

 

 

Unser Weihnachtsbaum steht  auf der Terrasse,

denn wir brauchen diesmal mehr Platz für die Gäste im Wohnzimmer am 1. Feiertag.

(Wundersame Gästevermehrung - wir freuen uns!)

 

Liebe Leser/innen,

ich wünsche Euch wunderbare Weihnachtstage, entpannte Verwandte,

einen guten Jahresausklang, und vorsichtshalber jetzt schon mal 

ein gesundes, gutes Neues Jahr!

 


Montag, 18. Dezember 2017

Blaicher Weihnachtsmarkt 2017 (Mönchshof)

Gestern hatte ich wieder alle Hände voll zu tun 

auf dem Mönchshof-Weihnachtsmarkt.

Und so gehört es sich doch auch kurz vor Weihnachten, gell?

 

 Leider kann ich die Fotogalerie hier nicht wirklich ansehen... 

Und so muss ich euch hier mit den einzigen zwei Handyfotos abspeisen, 

die ich geschossen habe:

 

Das war noch zu Beginn am Vormittag...

Im Bild sieht man noch die leere Milchkaffeetasse,

den ich mir nach dem Aufbau und vor dem Ansturm gönnte ...


... und mit diesem Bild  forderte ich Nachschub vom Badekonfekt (" das da") an,denn Holger kam gegen Mittag nach.

 

Zum Thema warme Füße:

Natürlich bin ich dick genug angezogen, wenn ich draußen stehe. Ich sehe dann mit der aufplusternden Skihose und der dicken Jacke darüber sehr voluminös aus. Die Schuhe sind klobig und stehen auf  einer Styroporplatte, die in Holz eingefasst ist. Optisch...naja...

 

Zwei Tage vor dem Markt bekam ich einen mittelgroßen Briefumschlag mit der Post von einer Marktfreundin zugesendet: Was mochte das nur sein? Sie schickte mir .... selbstheizende Sohlen zu. Ich war geplättet vor Freude! Doch damit nicht genug: Eine alte Schulfreundin, die auch mitgelesen hatte, kam gestern vorbei, und ratet, ratet, was sie mir überreichte? Genau, beheizbare Schuhsohlen! Oh Mann, all diese Sohlen wärmten nicht nur meine Füße, sondern auch mein ...Herz! Danke! Ihr seid so lieb! Das war schon sehr weihnachtlich.

Und ich habe gestern kein bisschen gefroren.

 

Insgesamt war gestern weniger Gewühle und Gedränge als sonst. Es waren wieder mehrere Weihnachtsmärkte gleichzeitig in der Umgebung, vielleicht auch durch den fehlenden 4. Advent bedingt.

Bei mir war aber immer viel los!

Es war schön!

 

 

 






Mittwoch, 13. Dezember 2017

Eingefilzt...und Miau...

Nur in allerliebste Hände abzugeben:

 

 

Diese Mieze filzte ich gestern beim Babysitting auf eine Seife.

Das ging deshalb so gut, weil die große Enkeline im Kindergarten war, 

und die kleine Enkeline schlief.

Vermutlich finde ich am Sonntag eine neue Familie für sie...

(...also für die Mieze)

(Unikat)

Dienstag, 12. Dezember 2017

Mönchshof-Weihnachtsmarkt

...am 17.12. von 11 bis 17 Uhr!

Am kommenden Sonntag geht es also weiter,

der Mönchshof-Weihnachtsmarkt oder auch die Blaicher Weihnacht

findet statt.

Dort gibt es viele Programmpunkte,

und das Brauerei- und Bäckereimuseum hat Tag der offenen Tür.

 

Da werde ich am gleichen Ort stehen wie jedes Jahr:

Draußen vor der Gaststätte.

Dick eingemummelt freue ich mich auf die vielen Besucher.

Ein paar Seifen habe ich ja noch...

Hier seht ihr ein Foto vom letzen Jahr:

 

Mönchshof-Link


(Es ist etwas anderes, ob ich vorher weiß, dass ich draußen bin, oder ob ich denke,
ich stehe vor der Heizung)

Montag, 11. Dezember 2017

Weihnachtsmarkt in Waischenfeld 2017

Der war aus meiner Perspektive ein Flop,

obwohl er in den Jahren vorher gut funktioniert hat.

Was war geschehen?

 

Die Innenräume, in denen ich in den Jahren vorher stand, waren nicht mehr verfügbar.

Also bekam ich einen neuen Standplatz im Malteser"haus".

Dieses Maltesergebäude war nun nichts anderes als eine der Garagen der Rettungsfahrzeuge.

Beim Aufbau am Samstag Mittag ahnte ich noch nicht, wie kalt das werden würde, denn es befanden sich zwei Heizkörper darin, und direkt vor dem einen Heizkörper baute ich auf.

Sonntag Morgen fuhr ich hin, natürlich dick angezogen.

Dort traf ich dann auf andere dick vermummte Aussteller.

Ich hatte mir extra Beleuchtung und Kabelmeter mitgebracht, um weihnachtliche Stimmung zaubern zu können, aber da nicht alle Händler dafür gesorgt hatten, blieb die Neon-Deckenbeleuchtung die ganze Zeit angeschaltet. 

Die hohe Garagentüre war die ganze Zeit offen, damit die Besucher uns an unserem neuen Platz finden würden.

Zugluft und Kälte herrschten vor. 

Die voll aufgedrehten Heizkörper spürte man nur, wenn man sich dicht an sie presste.

Ja, das sah komisch aus.


Wie gesagt, das ist meine Perspektive.

Der Markt zog sich ja noch über die halbe Straße und fand in verschiedenen Gebäuden und Bereichen statt. Wie es dort war, weiß ich nicht.

Bei mir/uns landeten eindeutig  weniger Besucher und Käufer.

Nachmittags begann es dann zu schneien und zu stürmen.

Nicht diese niedlichen Weißröckchen-Schneeflöckchen,  nein.

Ein scharfer Wind brachte viel kalten Schnee.

Das Christkind kam dann auch irgendwo ...ich habe es nicht gesehen.

 

Zum Abbau und Einladen musste ich erst mal den Rudi  unter dem Schnee frei kehren.

Mir graute den ganzen Nachmittag schon vor der Heimfahrt, aber im Schneckentempo bin ich 

dann doch ganz gut durch Berg, Tal und Kurven gekommen. (35 km)

 Oh Mann!

Haken drunter.

Nächster Markt.




Montag, 4. Dezember 2017

Kulmbach am 1. Advent (2017)

Liebe Verfolger,

das hammerfette Adventsmarktwochenende ging gestern Abend zuende.

Ihr wisst ja, ich stand drei Tage mittendrin...

 auf dem Kunsthandwerkermarkt in der Waaggasse.



Da sind meine Beine, der Kopf und die Kasse schwer geworden....

;-)


Hier ist auch ein Fotolink vom ganzen  Adventszauber.

 

Leider hat der Schnee auch Chaos und Schaden angerichtet. 

Wir sind glücklicherweise heil heim gekommen.


Nun werde ich erst mal alles sortieren...