Montag, 29. Januar 2018

Beste Brennessel-Haarseife bei der Seifenfrau

Guten Morgen, neue Seifenwoche!

 

Nachdem ich Lauge und Fette gemischt habe (ohne Foto) ,

kommen gemahlene Brennesseln in den Seifenleim.

 

Gleich kommt der fertig gerührte Seifenleim in die Formen.

(Davon gibt es kein Foto, weil ich beide Hände dafür brauchte...)

 

Eingegossen muss der Seifenbrei dann zwei Tage ruhen und fest werden, sich aufheizen und wieder abkühlen.

Das ist die VERSEIFUNG.

Danach erst wird geschnitten.

Und gestempelt.


Nun lagern und reifen die Seifenstücke ca. 6 Wochen.

Dann erst werden sie verpackt und gewogen.

 

 




Kommentare:

  1. Das find ich immer so schön, wenn erklärt wird wie es geht! Leider vertrag ich ja Seife so gut wie nicht.
    Gestern bekam ich ein Stück Wisteriaseife geschenkt, sie duftet sehr gut. Wenn ich meinen Wäscheschrank aufmache, rieche ich immer an meinen Seifen, auch wenn ich sie nicht benutze.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Ach ja heute müssen meine Spaghettilocken mit unter die Dusche!!
    Herzliche Grüsse und heb's fein
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Die Seifenherstellung hat mich schon immer fasziniert und eine Zeit lang habe ich mit dem Gedanken gespielt, es selbst einmal zu versuchen, aber es schien mir dann doch zu aufwändig.
    Ich kaufe gerne selbst hergestellte Seifen und diese würde ich auch kaufen. Grade sehe ich, dass Du einen Onlineshop hast, den werde ich mir jetzt mal ansehen.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen